Die Weihnachtspuppe

Manche Dinge schaffen es irgendwie nie in den Blog. Ich laufe jeden Tag daran vorbei und ärgere mich darüber, da es ja auch für mich ein Tagebuch ist, deswegen versuche ich mal ein bisschen aufzuholen. Also Punkt eins: Die Weihnachtspuppe. Nachdem ich meinem Engelchen ja zu ihrem ersten Geburtstag eine Puppe genäht habe und sie beim Nähen dabei war, hat sich meine Prinzessin auch eine Puppe gewünscht. Sie hat ja schon eine, allerdings wollte sie eine mit langen Haaren. Das war ihr größter Weihnachtswunsch und ich habe ihn ihr natürlich sehr gern erfüllt.

Für die Haare habe ich ein Perücke gehäkelt und die Haare eingeknüpft. Meine Tochter liebt es, ihrer Puppe die Haare zu flechten und zu frisieren. Seitdem kann sie das wirklich gut – inzwischen auch schon ein bei sich selbst.

Seitdem ist die Puppe wirklich immer und überall dabei. Genäht habe ich sie nach diesem Buch*. Nur das Perückenhäkeln habe ich im Video gelernt. Wer schon länger meinen Blog liest, kennt vielleicht den Stoff vom Puppenkleid. Meine Tochter fand es jedenfalls ganz toll, dass die Puppe das gleiche Kleid hat wie sie. Auch wenn das Nähen in der Größe wirklich fummelig ist. Ich habe es immerhin genau so genäht wie mein Webwarekleid. Mit Nahtreißverschluss und allem Pipapo.

Außerdem habe ich noch eine weiße Strumpfhose genäht. Dazu gab es auch eine neue Puppenwiege* von der Oma. Nachdem die alte ziemlich schnell kaputt gegangen ist, haben wir dieses mal eine ganz besonders stabile genommen. Hier können sich sogar die Kinder reinlegen (und ihr könnt Euch vorstellen, wie oft das Engelchen schon dadrin liegen musste!).

*affiliate link

5 thoughts on “Die Weihnachtspuppe

  1. Guten Abend

    meine Söhne haben auch eine Puppe, die ich genäht habe. Und sie freuen sich immer sehr, wenn die Puppen die selben Kleider tragen wie sie.
    Jetzt haben sie festgestellt, dass es irgendwann nicht mehr stimmt, da sie ja aus den Dingen rauswachsen und die Puppen nicht.
    So entstehen auch immer wieder einmal Wünsche für Puppenkleidung.
    Im Moment ist gerade die Diskussion, ob die Puppe des Ältestens längere Haare bekommen soll. Sie hat schon eine gehäkelte Perücke, doch ich hab sie gleich so aufgenäht, da er erst 1,5 Jahre alt war, als er die Puppe bekam.
    Mal schauen, zu welchem Ergebnis er kommt.

    Liebe Grüsse Eva

  2. Liebe Rosi,
    Die Puppe ist toll geworden!
    Inspiriert durch deinen Blog habe ich mich auch daran gewagt Puppen zu nähen – es sind zwar erst zwei entstanden, aber ich finde es toll, wie sie immer wieder anders wirken, jede hat seinen eigenen Charakter.
    Meine Große wünscht sich nun zu Weihnachten auch eine „große“ Puppe, zum frisieren. Verrätst du mir das Video zu deiner Puppenfrisur? Und welche Wolle du genutzt hast?
    Mit den Frisuren habe ich nämlich bei beiden Puppen ganz schön gekämpft und bin noch nicht so richtig zufrieden…
    Liebe Grüße

    1. Danke Dir!

      Frisurenvideos habe ich mir viel angeschaut. Letztendlich habe ich die Perücke so gemacht, dass ich mit einer Luftmaschenkette angefangen habe, die den Kopfumfang hatte und darin habe ich feste Maschen gehäkelt. Dann habe ich das der Puppe immer wieder übergezogen und nach Bedarf Abnehmerunden eingefügt. Hier habe ich jede vierte oder auch jede dritte Masche ausgelassen, bis nix mehr ging. Ich habe übrigens einfach Spiralförmig gehäkelt, also nix kompliziertes. Das Haar einknüpfen war der größte Spaß. Ich habe es auch mit dem Schlaufenmaschen versucht, das wurden mir aber zu viele Haare, das hätte man nicht mehr frisieren können. Jedenfalls bei meiner Wolle.

      Ich habe Alpaka genommen, von https://www.dewullstuuv.de/shop/ Da ist auch der Trikot und die Schafwolle her. Die flust ein bisschen, das legt sich aber mit der Zeit und sie lässt sich super frisieren.

      lg

      Rosi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.