Ich näh mir den Frühling!

Heute ist es hier so grau in grau, da habe ich Lust auf ein bisschen Farbe im Blog.

 Der schöne Jersey Magnolia von Astrokatze eignet sich perfekt dafür.

 Ich glaube ich habe ihn falsch herum vernäht. Was meint ihr?

 Sorry für die Bilderflut, ich konnte mich einfach nicht entscheiden.

 Der Schnitt ist wie immer von mir. Ihr werdet in Zukunft noch einige Shirts von mir sehen. Ich habe nämlich meinen Kleiderschrank ausgemistet und fast alle nicht selbstgenähten Shirts aussortiert. Hier sind mir nämlich immer die Ärmel zu kurz. Da brauch ich noch ein bisschen Nachschub.

*der Stoff wurde mir zum Probevernähen zur Verfügung gestellt*

Kuschel-Outfit

Ich habe endlich mal wieder etwas für mich genäht. Ich bin immer froh, wenn ich hier Stoffe zum Probevernähen bekomme, die eindeutig keine Kinderstoffe sind. So schaffe ich es auch mal wieder an mich zu denken. Die selbstgenähten Sachen trage ich einfach immer am liebsten.

 Die neue Stoff&Liebe-Eigenproduktion Kalami ist sehr großformatig angelegt. Die Hose habe ich quer zum Fadenlauf zugeschnitten, weil das Muster entlang der Webkante verläuft.

 Tragetechnisch fällt das wenig auf, da der Jersey sowieso in beide Richtungen elastisch ist.

 Die Schnitte sind wie immer von mir. Ich war ganz erstaunt, wie viel ich aus dem Stoff bekommen habe. Die Ärmel haben nämlich gerade noch so oben hingepasst. Die habe ich natürlich im Fadenlauf zugeschnitten.

 Kalami gibt es am Freitag Morgen im Stoff&Liebe Shop!

 So, wer in der Bilderflut (die Hälfte habe ich gleich wieder gelöscht) noch durchgehalten hat bekommt noch meine Lieblingsbilder zu sehen. So ein Baby ist wirklich das perfekte Make-up. Wenn man es im Arm hält achtet niemand mehr auf die Mama oder?

 Wirklich Wahnsinn, was für eine Körperspannung Babys schon haben!

 Elina trägt mal wieder die Strampelina aus Wollwalk. Das ist gerade unser liebstes Kleidungsstück. Wolle ist einfach perfekt für mein Spuckbaby. Einmal abwischen – fertig. Wer jetzt doch noch Augen für die Mama hat, kann auch noch meine Mandala-Sticki entdecken.

Verlinkt bei rums.
*die Stoffe wurden mir zum Probevernähen zur Verfügung gestellt*

Näh-Nerd-Shirt

Bevor ich angefangen habe, mir meine Shirts selber zu nähen waren quasi nur unifarbene Shirts in meinem Schrank. Ich bin der totale Basic-Typ und habe über einem Langarmshirt sowieso zu 80% immer einen Pulli drüber da mir sonst zu kalt ist. Seitdem ich auch für mich nähe sind doch viele bunte Motivshirts dazu gekommen. Die trage ich inzwischen sehr gerne. Was ich aber bisher noch nie für mich vernäht habe ist ein Motto-Stoff mit Schrift drauf. Als ich den Stoff in den Händen hielt war ich erst etwas unsicher ob das für mich passt. Dann habe ich aber beherzt zur Schere gegriffen und ein absolutes Näh-Nerd-Shirt gezaubert. Wenn schon, dann auch richtig. Man soll ja zu dem was man tut auch stehen. Obwohl in meinem Beruf meine Nähleidenschaft eigentlich gar keine Rolle spielt.

 Genäht habe ich wie immer meine Basic-Shirt Schnitt. Den habe ich in der letzten Zeit immer weiter verfeinert und inzwischen passt er mir ziemlich gut.

 Vor allem liebe ich jetzt im Winter die etwas überlangen Ärmel. Ich mag schon gar keine Kaufshirts mehr anziehen, da sind die Ärmel nämlich immer viel zu kurz.

Ich habe sogar passende Knöpfe gefunden. Das schöne Vichy-Karo ist ein Stoff aus der Basix-Kollektion. Daraus würde ich bestimmt kein ganzes Shirt anziehen, aber als kleiner Hingucker finde ich es perfekt.

 Den Näh-Nerd-Stoff bekommt ihr am Freitag bei Stoff&Liebe.

Verlinkt bei rums.

*Material gesponsert*

Wollwalk Jacke

Heute gibt es endlich mal wieder etwas für mich! Ich habe mir schon lange eine Wollwalk-Jacke gewünscht und dafür dann letztes Jahr auf dem Stoffmarkt Wollwalk mitgenommen. Ich wollte den aber vor der Verarbeitung noch etwas schrumpfen. Also habe ich ihn bei 40° C in die Waschmaschine geschmissen und dann auch noch in den Trockner. Der Stoff ist dann ziemlich geschrumpft und herrlich dick geworden.

 Er ließ sich dann nur noch einlagig verarbeiten. Alles andere wäre zu dick geworden. Also habe ich mir passende Wolltresse besorgt und losgelegt.

 Trotzdem wollte ich die Kapuze und die Taschen irgendwie füttern. So stand ich wie schon oft vor der Frage: Mit was füttere ich am besten Wolle ab? Wenn man Baumwolle verwendet sind doch irgendwie die tollen Eigenschaften der Wolle dahin. Bis ich dann den tollen Wolle/Seide Jersey von Danishpur in den Händen hielt. Der war wirklich perfekt und passt auch noch von den Farben her super.

 Damit habe ich dann die Kapuze gefüttert und die Taschen. Diese sind aber doppellagig mit einer Lage Wollwalk unten drunter. Bei den Ärmelbündchen habe ich auch ewig lange überlegt. Erst wollte ich welche stricken aber das passte nicht so wirklich zum Stil der restlichen Jacke. Nur der Wolle/Seide Jersey war zu dünn. Also habe ich innen einlagig Wollwalk genommen und das Ganze mit dem Wolle/Seide Jersey bezogen. So hatte es die perfekte Dicke. Und der Wolljersey ist so wunderbar weich und kuschelig, dass es an den Handgelenken nicht kratzt.

 Als Schnitt habe ich mir kurzerhand meine Schwangerschaftsjacke genommen.

 Bestickt habe ich das ganze mit der Datei Spitzenwerk.

Die Jacke kann ich über ein Shirt oder über einen dünnen Pulli tragen. Ich habe sie gerne an, wenn ich mal schnell mit dem Auto wegmuss. Da mag ich nämlich nicht so gerne dicke Jacken tragen, da sie die Beweglichkeit einschränken und man spätestens wenn die Heizung dann läuft schwitzt. Das passiert bei Wolle einfach nicht so schnell.

 Für die Kordel hatte ich auch erst keine Idee. Eine passende Farbe hatte ich nicht. Ich habe dann kurzerhand etwas dickeres Baumwollgarn genommen und mir die Strickliesel meiner Tochter geklaut und eine Kordel gelieselt.  Die Ösen habe ich mit Leder verstärkt.

An den Nähten habe ich die Nahtzugabe auseinandergebügelt und jeweils rechts und links von der Naht festgesteppt. So ergibt es trotz des dicken Stoffes schöne flache Nähte. Den Überstand habe ich abgeschnitten, so sieht die Jacke auch von Innen toll aus. Die Jacke ist komplett mit der Nähmaschine genäht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn ich den Wollwalk mit der Overlock nähe sich die Nähte dann ganz blöd wellen und man das auch nicht mehr mit Bügeln in den Griff bekommt.

Mein Schatz hat dann auch gleich eine Wollwalkjacke geordert. Die Zeige ich Euch ein anderes Mal. Jetzt schau ich erst mal bei den rums-Damen vorbei.
*der Wolle/Seide Jersey wurde mir zur Verfügung gestellt*

Streifenloop

Ich hatte mir letztes Jahr ein wunderschönes Loop aus Merinowolle gestrickt. Leider habe ich das Teil schon kurze Zeit später verloren. Das hat mir echt leid getan. Ich bin eigentlich nicht der Typ, der Sachen verliert aber das Loop war einfach unauffindbar. Deshalb habe ich mir im letzten Urlaub ein neues gestrickt. Aus der gleichen Wolle. Leider nicht mehr in den gleichen Farben (die Farbpalette wurde inzwischen geändert) aber immerhin genauso kuschelig.

 Die Merinowolle*
ist meine Standartwolle für Handwärmer und Schals, weil sie nicht so kratzig ist und sich gut waschen lässt. Selbst mein Sohn, der keine Wolle mag liebt sein Loop daraus.

 Ich konnte sogar noch anhand der Blogfotos die korrekte Maschenzahl ermitteln. Das hatte ich mir natürlich nicht aufgeschrieben gehabt.

*affiliate link*

Pavo III

Das Design Pavo von Stoff&Liebe hat es mir schon immer sehr angetan. Diesmal kommt es in einer neuen Farbgebung. Ich habe mir daraus ein Stillshirt genäht. Dazu muss ich sagen, dass ich bei meinen beiden Großen nie ein Stillshirt verwendet habe. Diesmal wollte ich es zumindest testen. Deshalb habe ich ein bisschen an einem Schnitt gebastelt. So ganz zufrieden bin ich noch nicht, mal sehen was der Praxistest ergibt.

 Pavo III gibt es heute nachmittags und abends hier.

*Material gesponsert*

(Noch) nicht passend! (Liberté)

Liberté heißt die neue Stoffkollektion von Stoff&Liebe. Ich war sofort begeistert von der Leuchtkraft der Farben und dem schönen Motiv. Also musste ich unbedingt etwas für mich nähen. Aber für knapp vier Wochen Schwangerschaft war mir der Stoff einfach zu schade. Also habe ich mir etwas für danach genäht.

 Eine Sweatjacke. Dafür habe ich meinen schon erprobten Schwangerschaftsjackenschnitt abgewandelt. Ob sie mir dann auch gut passt, werde ich aber erst danach sehen können. Leider habe ich unten statt Bündchenware Sweat genommen. Das geht ganz gut, solange der Sweat auch Elasthan hat. Dieser hat es leider nicht. Ich fürchte, da muss ich noch mal trennen.

 Ich kann mich aber tatsächlich reinquetschen, dann sehe ich wirklich aus wie eine Presswurst. Die Bilder erspare ich Euch lieber.

 Dazu gibt es ein Shirt nach eigenem Schnitt aus dem traumhaften Jersey.

 Ich habe die Webkante mal wieder für eine Knopfleiste genommen. Das gibt zusammen mit der schwarzen Spitze einen schönen Kontrast.

 Als Deko für die Jacke habe ich für vorne und hinten jeweils einen Vogel ausgeschnitten und appliziert. Für vorne habe ich kräftig zum Strassapplikator gegriffen. Meine Tochter saß daneben und war sofort neidisch auf den schönen glitzernden Vogel.

 Den Stoff gibt es auch in grau-gelb. Auch eine wirklich fantastische Farbkomposition.

 Den Jersey und die passenden Kombijerseys bekommt ihr am Freitag bei Stoff&Liebe.

Verlinkt bei rums.

*Material gesponsert*

Kontrastprogramm

Trotz allerschönstem Sommerwetter zeige ich Euch heute mal meine Fleece-Jacke. Kontrastprogramm

 Nicht erschrecken, die Fotos sind noch von Pfingsten. Die Jacke passt aber auch mit gewachsenem Bauch sehr gut. Der Schnitt ist wieder von mir, ich wollte mal testen, ob es auch mit Fleece passt.

 Ich habe mir mal wieder eine neue Stickdatei gegönnt. Eigentlich sticke ich meistens eigene Dateien, aber um diese hier schleiche ich schon eine ganze Weile. Weil ich das passende Webband an die Ärmel genäht habe, habe ich sie mir dann doch einmal gegönnt.

 Spitzenwerk von kleiner Himmel heißt die Datei!

Verlinkt bei rums.