Der Pfau – Teil I

(Werbung, weil Stoffprobenähen) Meine Prinzessin hat den Wunsch geäußert, zu Fasching als Pfau zu gehen. Da kam der neue Pavo vom Stoff&Liebe, der morgen online geht, gerade recht. Da ich es mag, wenn man die Kostüme auch so anziehen kann, gab es ein einfaches Röckli aus dem Jersey.

Dazu muss ich noch ein ganz enges Oberteil nähen, auch wenn das Shirt hier auch schon ganz gut von der Farbe passt.

Unter dem Röckli trägt sie einen gekauften Tüllrock* deshalb haben wir das Röckli am Bund auch umgeschlagen, sonst wäre es nämlich zu lang für den Tüllrock.

Eine dunkelblaue Leggins ist zum Glück auch noch da. Also muss ich nur noch mal wegen dem Oberteil ran. Mal sehen, da werde ich mir sicher so ein Faschingsstoff für besorgen. Evtl. ist auch eine Kapuze geplant. Mal sehen, da muss ich mich noch mit Töchterchen einigen. Als was gehen Eure Kinder an Fasching?

Dornröschen war ein schönes Kind

Meine Tochter hatte dieses Jahr ganz genaue Vorstellungen von ihrem Faschingskostüm. Und nachdem ihre Kostüme immer in die Verkleidungskiste kommen und quasi das ganze Jahr getragen werden habe ich mir dieses mal extra Mühe mit dem Outfit gegeben. Grundlage für ihr Kleid war das Dornröschenbuch aus dieser Pixi-Serie* (die hier total geliebt wird wir haben sie inzwischen alle). Das Kleid auf der letzten Seite hatte es ihr besonders angetan.

 Genäht habe ich ein Oberteil und einen Rock.

Das hier ist die Vorlage für das Kleid. Ein paar Änderungen haben wir gemeinsam vorgenommen.

 Einen Schleier musste ich natürlich auch dazu machen.  Das Krönchen war zum Glück schon da.

 Vernäht habe ich 2 Meter Taft und 1,5 Meter Chiffon.

 Für das Oberteil habe ich eine Korsage genäht. Hinten ist ein einfacher Jackenreißverschluss eingenäht.

 Die Rose ist selbst gemacht. Die Spitze für den Ausschnitt habe ich mal geschenkt bekommen.

 Die Schnitte sind frei Hand gezeichnet. Für den Rock habe ich vier Teile A-förmig zugeschnitten, oben eingekräuselt und dann noch ein Bündchen mit Gummiband oben angenäht. Das Oberteil ist ein verlängertes Kapuzenkleidoberteil. Das Schnittmuster für die Ärmel habe ich im Stoffbruch gefaltet und dann am Stoffbruch beim Ausschneiden etwas zugegeben. Die Mehrweite habe ich dann eingekräuselt.

 Die Stoffe sind von hier.

Für alle, die schon sehnsüchtig warten – das Lederhipbag-Ebook gibt es morgen!
*amazon partner link

Ein großes Katerle

Mit der Fee ist hier auch ein großes Katerle eingezogen.

 Das Katerle trägt ein Jumpsuit (vergrößert) und darunter einen Sweat-Pulli.

 Beim Fell vernähen habe ich ziemlich geflucht. Das Zeug fusselt ziemlich.

 Am meisten habe ich an den Ohren experimentiert. Gar nicht so einfach, solche Katzenohren. Diese sind jetzt außen mit Fell, innen mit Stickfilz und in der Mitte ist noch eine Lage Snappap eingearbeitet. Das hält dann wirklich bombig. Ich habe sie aber gefühlt 100x neu festgesteckt und an der Form experimentiert.