Personalisierte Malmappe

Für die Tochter meiner Freundin habe ich eine Malmappe genäht.

Ich habe für ihren Bruder ja schon vor einiger Zeit eine genäht. Nachdem das Mädel sehr gerne malt, wollte sie natürlich unbedingt auch eine haben.

Ich habe die aufwändige Variante mit zusätzlicher Tasche genäht.

Die Tasche kann zum malen weggeklappt…

…oder auch ganz abgeknöpft werden. Die Klemmbrett-Clips habe ich von hier*, die Stifte von dort*.

Vorne ist die Mappe wieder bestickt.

Das Mädel hat sich sehr über ihre Mappe gefreut.

*amazon partner link

Malmappe in blautönen

Schon vor Weihnachten habe ich diese Malmappe genäht.

Inzwischen kann ich das echt im Schlaf.

Auch diese Mappe ist wieder aufwändig bestickt.

Ich mag besticktes Leder sehr gerne. Da kommen die Linien so toll zur Geltung.

Innen wie immer Platz für ganz viele Stifte. Ich nehme die hier* meistens. Die sind schön dick.

Und natürlich ein Klemmbrett-Clip.*

Das befestige ich immer mit Nieten.

*amazon partner link

Kleingeldbörse mit Kartenetui

Ich hatte mir vor Jahren mal eine Kleingeldbörse aus Leder genäht. Diese war jetzt viele Jahre im Einsatz und hat mir gute Dienste geleistet. Jetzt ist sie abgegriffen und ich brauchte Ersatz. Dieses mal wollte ich sie aber noch etwas optimieren.

Natürlich musste sie bestickt werden. Damals hatte ich noch keine Stickmaschine.

Ich habe ein sehr schlichtes Motiv genommen und mit Farbverlaufsgarn gestickt.

Die zweite wichtige Neuerung: Ein Kartenetui aus Aluminium* um die Kreditkarten vor dem Auslesen zu schützen.

Dafür habe ich einfach einen Streifen Leder aufgenäht. Man muss ihn aber schon sehr eng aufnähen, ich habe später noch eine zweite Naht daneben gesetzt, sonst rutscht der Cardprotector einfach aus dem Geldbeutel.

Ich habe metallisierende Reißverschlüsse verwendet.

Das Innenleben habe ich auch verbessert.

Damit die Geldscheine (die doch immer wieder im Kleingeldbeutel landen nicht beim Geldsuchen stören habe ich eine Geldklammer* mit eingenäht.

Den Geldbeutel habe ich schon einige Zeit in Gebrauch und die Klammer hat sich bewährt.

Im Alltag öffne ich den Reißverschluss immer nur zur Hälfte, so bleibt das Geld auch schön drinnen. Der letzte Geldbeutel hat 10 Jahre gehalten, ich bin mal gespannt, wann es mich wieder juckt, einen neuen zu nähen.