Alle Jahre wieder – Smartphonehülle Freebook!

Wer regelmäßig meinen Blog liest weiß, dass es hier schon eine schöne Tradition ist, am Nikolaustag ein neues Freebook zu veröffentlichen. So auch dieses Jahr.

Dieses Jahr gibt es meine Smartphonehülle Smarty2go. Die Hülle eignet sich super als kleiner Miniorganizer. Neben dem Smartphone passen nämlich noch Kleingeld und Kreditkarten in die Hülle. Wer schnell aus dem Haus muss, hat so alles Wichtige auf einmal dabei.

Vielen Dank auch an meine Probenäherinnen, die trotz Weihnachtsvorbereitungen für mich den Schnitt nochmal getestet haben.

Danke an Birgit, Cornelia und Eva.

Das Schnittmuster, das eBook und die Tabelle für die richtige Größe könnt ihr hier herunterladen.

Außerdem wird es auch wieder ein Gewinnspiel geben, bei dem ich unter allen Teilnehmerinnen, die bis Weihnachten eine Tasche genäht haben ein paar tolle Preise verlose. Doch dazu schreibe ich morgen mehr.

In diesem Sinne: Euch allen einen schönen Nikolaustag!

Tragetuch-Täschchen

Meine Mama hat sich für ihre Arbeit im Hospizverein eine kleine Tasche gewünscht, in der sie ihre benötigten Sachen aufbewahren kann. Den Wunsch habe ich ihr natürlich gerne erfüllt.

Sie liebt, genau so wie ich, die Täschchen aus Tragetuchstoff. Zum vernähen ist dieses Design tatsächlich mein liebstes. Man hat ein schlichtes, aber doch raffiniertes Muster. Als Tasche kommt es meiner Meinung nach am Besten zu Geltung.

Außen habe ich eine Reißverschlusstasche eingebaut, für Wertsachen oder andere Kleinigkeiten.

Innen ist das Täschchen gefüttert.

Ich habe die Tasche mit Vlieseline verstärkt und es dabei vielleicht ein bisschen übertrieben. Jedenfalls habe ich beim Nähen dann ziemlich geflucht. Das Ergebnis ist aber super, die Tasche steht wie ne eins!

Wer genau hinsieht, erkennt den Regenbogenreißverschluss.

Einen Halteschlaufe habe ich auch noch dran gemacht. Aus Baumwollgurtband, dass ich mit Webband verschönert habe.

Werkzeuggürtel

Ich werde am Samstag Taufpatin und der Täufling wünscht sich schon seit langem einen Werkzeuggürtel. So etwas wollte ich schon ewig nähen, aber wie es so ist – man hat 1000 Ideen und an der Umsetzung hapert es. Diesmal bin ich mit System dran gegangen und habe mir erst einmal eine Zeichnung gemacht und dann ein Schnittmuster gebastelt.

Ich habe versucht, jede Menge verschiedene Möglichkeiten zu finden, um das Werkzeug zu befestigen.  Die Tasche selbst hat einen Reißverschluss mit einem großen Fach für Nägel, Schrauben und Zubehör.

Auf dem Gurtband habe ich ein Stück Leder zum stabilisieren aufgenäht und hier auch noch einmal Gummibandschlaufen befestigt. Daneben befindet sich ein Karabinerhaken, an dem man ein Futteral für eine Feile* befestigen kann.

Neben dem Hauptreißverschluss gibt es noch zwei Gummibandschlaufen für Hammer* oder Schraubenzieher.

Unter den Reißverschluss befindet sich eine aufgesetzte Tasche mit Unterteilungen. Die Seitenteile sind unten geschlossen – in der Mitte ist die Tasche offen, hier kann man z. B. eine etwas längere Zange* einhaken.

Ich finde ihn richtig gelungen und freue mich schon sehr, ihn zu verschenken.

Als Material habe ich etwas steiferes Puschenleder* in hellbraun und Ecopell* in dunkelbraun verwendet. So ein Werkzeuggürtel muss stabil sein, da finde ich Stoff nicht so sehr geeignet.

Dazu habe ich noch eine Bohrmaschine* gekauft. Ich finde ja in dieser digitalen Welt brauchen die Kinder so etwas wie Werkzeug zum schaffen und arbeiten.

Meine Tochter hat mal für ein paar Fotos Probe getragen.

*affiliate link