Wollwalk Strampelina

Letztes Jahr hatte ich bereits eine Wollwalk-Strampelina genäht, die ich sehr geliebt habe. Deshalb habe ich für diesen Winter auch eine nähen müssen.

 Das Teil existiert schon etwas länger im Kleiderschrank, ich bin aber erst jetzt dazu gekommen, es zu fotografieren.

 Die Katzensticki habe ich selbst digitalisiert. Leider habe ich den fatalen Fehler gemacht und sie zu tief platziert. Das tut mir immer leid, wenn ich die Hose sehe. Die Ohren waren eigentlich beweglich, ich habe sie dann aber doch festgenäht, weil sie beim Tragen immer verknitterten und umklappten

 Statt Baumwollbündchen habe ich diesmal welche aus Sockenwolle gestrickt.

 Das Oberteil wurde mit Wolle-Seide Jersey abgefüttert.

 Passend dazu habe ich ebenfalls aus Sockenwolle einen Raglan-von-oben Pulli gestrickt. Damit ist mein kleines Engelchen wirklich für jede Kälte gerüstet.

Strickkleidchen

Ich habe eine Schwäche für kleine Mädchen in Strickkleidchen. Meine Prinzessin mag so etwas leider nicht mehr anziehen, ihr wäre das auch viel zu warm. Deshalb habe ich Weihnachten angefangen ein Strickkleidchen für meine kleine Maus zu stricken.

 Heute Morgen hatte es hier -13° C. Da ist so ein Strickkleidchen auch echt was Feines.

 Gestrickt habe ich wieder mit dieser Merinowolle*.

Keine Ahnung, wie viele Teile ich schon mit der „Raglan von oben“ – Methode gestrickt habe. Ich kann es inzwischen wirklich im Schlaf und man kann es noch während dem Stricken noch super an die Körpergröße anpassen (wenn man mal wieder viel zu lange gebraucht hat und das Kind inzwischen gewachsen ist).

Ganz besonders mag ich die doppelten Bündchen. Das werde ich in Zukunft öfters machen. Das sieht einfach viel schöner aus.

Am liebsten würde ich es ja selber tragen. Ich habe ja auch viele Strickkleider im Kleiderschrank. Bislang habe ich eigentlich jedes Jahr eines für mich gestrickt. Nur leider sind die zum Stillen ziemlich untauglich.

*affiliate link*

Kuschelig gestricktes

Für meine beiden Großen habe ich in der Schwangerschaft jeweils eine Babydecke gestrickt. Bei Elina wollte ich das nicht machen, da habe ich lieber die Decken von den Großen benutzt. Dafür habe ich noch in der Schwangerschaft einen Pulli für sie gestrickt. Wie immer mein geliebtes „Raglan von oben“. Bei den Maßen habe ich mich am Trotzkopf-Pulli orientiert. Der ist etwas enger gehalten, das passt dann für Stricksachen meistens perfekt.

 Dafür gibt es hier mal wieder eine Reihe aktueller Elina-Fotos. Das Mädel ist gar nicht so einfach zu fotografieren. Es ist nämlich entweder am schlafen oder weint dann recht schnell, weil es wieder schlafen möchte. Oder es ist hier gnadenlos dunkel und keine Chance auf schöne Fotos.

 Heute habe ich die Gelegenheit genutzt und mal wieder eine ganze Serie geschossen.

 Ich bin immer wieder fasziniert, wie rasant sich so ein kleines Wesen entwickelt.

 Kleidung in Größe 56 passt inzwischen schon sehr gut. Trotzdem hat sie immer noch nicht die Maße erreicht, die ihre große Schwester bei der Geburt hatte. Der war Größe 56 ganz schnell wieder zu klein.

 Der Pulli ist aus Sockenwolle gestrickt.

Mehr Elina-Fotos gibt es auf Insta.