Regentropfenkombi

Wir waren eine Woche in Italien und nun melde ich mich wieder zurück mit einer Kombi, die schon vor einiger Zeit entstanden ist.
Für meine vielen Kleidchen habe ich noch dringend einen Bolero gebraucht, weil eine Jacke über ein Kleidchen wirklich doof aussieht. Da ich noch nicht so genau wusste, wie ich den Schnitt gerne hätte habe ich einfach einmal verschiedene Varianten gezeichnet.

 Ich habe mich dann zuerst für die pinke Variante rechts oben entschieden und als Schnittmuster umgesetzt. Dieser Bolero ist schon der zweite nach dem Schnittmuster (Nr. 1 hat es noch nicht vor die Kamera geschafft). Ich habe in mühevoller Kleinarbeit Regentropfen ausgeschnitten und appliziert.

 Irgendwie hatte ich dann noch Lust auf ein passendes Röckchen. Also schnell ein Schnittmuster gezeichnet und losgelegt

 Dazu gab es noch eine unifarbenen (meinen ersten) Body!

 Hier als Kombi!

 Demnächst muss ich noch einmal ein Foto vom Bolero mit Kleidchen zeigen. Das sieht wirklich sehr süß aus.

Mala

„mala“ sagt meine Tochter immer, wenn sie „nochmal“ meint. Das war eines ihrer ersten Worte. Bei ihr merkt man das ganz deutlich, Worte aus ihrer Anfangszeit sind nicht so perfekt, wie diejenigen, die sie gerade neu gelernt hat. Inzwischen wurden ein paar „alte“ Worte auch schon revidiert, „mala“ ist aber geblieben. Ganz oft macht sie noch dazu das Babyzeichen. Ich hatte ihr so 5-6 Zeichen beigebracht, die sind aber fast schon alle in Vergessenheit geraten, weil sie die Worte jetzt auch aussprechen kann und das viel besser geht.
Heute gibt es bei mir also „mala“ einen JaWePu. Aus wunderschönen Punktesweat. Damit es nicht langweilig wird, habe ich die Taschen verändert. Das passt besser zu den Punkten und außerdem auch zu dem Rock, den ich vor kurzem hier gezeigt habe.

 Dazu habe ich am Vorderteil die Teilungsnaht etwas verändert.

 Die Kapuze habe ich ebenfalls mit Punktejersey abgefüttert.

 Hinten habe ich eine große Stern-Appli-Sticki drauf gemacht!

 Dafür habe ich wieder den etwas helleren Punktejersey verwendet. Das ergibt einen schönen plastischen Effekt und fällt nicht so auf.

 Mehr Getüddel hab ich nicht dran gemacht, sonst wäre es überladen gewesen.

 Hier gleich mit dem passenden Rock.

Das Ebook für den Rock findet ihr jetzt bei dawanda.

MMM – Rock it Baby!

Als Mama von zwei kleinen Kindern bin ich irgendwie nonstop am aufräumen. Wie oft ich das mache ist mir erst gekommen, als innerhalb von wenigen Wochen plötzlich drei von meinen Jeans am Knie ein Loch hatten – alle haargenau an derselben Stelle. Da ich geflickte Jeans von der Optik nicht so mag musste eine andere Lösung her. Nachdem die Jeans obenherum tadellos saß, habe ich beschlossen einen Rock daraus zu nähen. Also alles aufgetrennt, Beinstück eingesetzt und wieder zusammengenäht. Der Rock war mir dann noch ein bisschen zu schlicht, also habe ich noch mit der Nähmaschine ein bisschen gestickt.

Das Shirt ist übrigens der Vorläufer zu diesem hier.
Und jetzt geh ich gleich mal schauen, was die anderen MMM-Mädels so genäht haben!