Mein Snaply-Backstage-Outfit

(Werbung) Letztes Wochenende war ich bei Snaply eingeladen. Schon vor zwei Jahren war ich (damals noch hochschwanger) auf dem tollen Event und auch dieses Jahr habe ich mich sehr darauf gefreut. Auch wenn ich dieses mal nur kurz dabei sein konnte hat es sich wirklich für mich gelohnt. Es war so toll, die vielen netten Menschen kennen zu lernen. Außerdem gab es tolle Workshops für uns. Doch davon später. Natürlich musste ich mir für das Wochenende ein neues Outfit nähen. Entschieden habe ich mich für eine Mamacita und dann habe ich es endlich mal geschafft, meinen Boleroschnitt auf meine Größe zu übertragen.

Ich mag sehr gerne etwas längere Schnitte, nur leider bin ich immer so verfroren, dass ich unbedingt etwas zum drüberziehen haben muss. Ich kann nicht einfach so ein Shirt anziehen ohne Pulli drüber. Da ist dann ein Bolero eine schöne Alternative.

Ich habe die Bündchen diesmal ebenfalls aus Sweat gemacht, und nicht wie beim Kinderschnitt aus Bündchenware. Das finde ich für Erwachsene einfach passender und es klappt erstaunlich gut. Beim Kinderschnitt muss ich das auch einmal testen. Allerdings muss man dafür die Bündchenlänge anpassen.

Bestickt habe ich den Bolero hinten mit einem selbstdigitalisieren Celtic knot. Auch die Ärmel habe ich unten bestickt. 

Natürlich habe ich vorher vergessen, die Applikation der Stickdatei auszuschneiden. Das habe ich zum Glück noch morgens vor dem wegfahren gemerkt. So hatte ich eine schöne Beschäftigung für den Zug.

Bei Snaply gab es dieses mal wieder vier verschiedene Workshops zu erleben. Besonders gefallen hat mir das sticken mit der punchneedle.

Wenn man den Dreh mal raus hat, geht das echt Ratzfatz und wenn ihr mal bei Instagram schaut, könnt ihr sehen, was man für tolle Sachen damit machen könnte.

Auch sehr spannend war der Workshop von Vlieseline. Leider konnte ich ihn nicht vollständig besuchen, weil ich nur einen Tag bleiben konnte (mein Mann hatte am Sonntag ein Konzert) aber es war trotzdem sehr interessant, die neuen Materialien zu testen (ich sag nur: dehnbares Vliesofix!!!!!).

Dann haben wir noch Makranäh gemacht. Das war nicht so mein Ding, zumindest nicht mit so dicken Kordeln. Das gefällt mir optisch nicht so gut. Im vierten Workshop sind wir im Stoffhimmel gelandet – dem neuen Stofflager von Snaply. Dort durften wir uns eine fiktive Bestellung zusammensuchen und uns dann noch Stoff aussuchen. Ich sag Euch, ich stand davor und wusste einfach nicht weiter. So viele schöne Stoffe! Letztendlich habe ich dann einen wunderschönen Jersey und einen Wollwalk gewählt. Auf Instagram könnt ihr noch ein paar Schnappschüsse von diesem tollen Wochenende sehen.

Findus ist wieder da!

(Werbung, weil Stoffprobenähen) Hier hat diese Woche die Schule angefangen und es wird schon richtig herbstlich. Da passt der neue Findus sehr gut in die Stimmung und zaubert einem ein Lächeln auf die Lippen.

Ich habe wieder ein Kragenshirt genäht, vielleicht muss ich doch mal ein Tutorial dazu machen.

Es gibt ein Paneel und dazu Kombistoffe.

Findus gibt es heute Abend bei Stoff&Liebe!

Dinos für den Großen

Mein Großer wächst im Moment so langsam, dass ich gar nicht so viel nähen muss.  Trotzdem nähe ich zwischendurch immer mal wieder ein Teil in der nächsten Größe, damit ich dann nicht in Stress komme, wenn er einen Schub macht.

Gerade wenn es toller Stoff daher kommt, kann ich natürlich nicht nein sagen. Die Dinos von Stoff&Liebe hatten wir schon in petrol und in blau gefallen sie mir noch besser.

Im Moment nähe ich für ihn am liebsten solche Kragenshirts, die sehen nicht mehr so kindlich aus und ich kann super die Paneele verarbeiten, die normalerweise eigentlich zu kurz sind.

Den Stoff gibt es am Freitag wie immer morgens und abends.

Im Doppelpack

Als ich letztens mit meinem Blumenkleid meine Mama besucht hat, was sie spontan so begeistert davon, dass sie sich auch ein solches Oberteil gewünscht hat. Also habe ich mit ihr zusammen Stoffe ausgesucht und ich habe ihr zwei Oberteile genäht.

Meine Mama war schon lange auf der Suche nach Oberteilen, die zwar ärmellos aber trotzdem breite Träger haben.

Meine Mama hat die Teile gleich in den Koffer gepackt und ich hoffe, sie wird sie viel tragen!

Familien Rums

(Werbung, weil Stoffprobenähen) 

Heute unterbreche ich mal unsere Schlafanzug-Reihe für ein Familienrums. Ich habe es tatsächlich geschafft für mich und die ganze Bande zu nähen. Neun Teile sind dabei entstanden.

Ich finde es sehr spannend, auf dem Foto nach Ähnlichkeiten zu suchen.
 Für meinen Sohn und für mich gab es ein Shirt aus dem Paneelstoff.

 Die Prinzessin bekam ein Shirt mit Flatterärmeln  und dazu ein Röckli und Leggins. Es sieht ganz danach aus, als wenn die rosa-lila-pink-Phase bei ihr etwas abkühlt. Sie hat tatsächlich nach etwas blauem verlangt.

 Für das Engelchen gab es ein Trotzkopfkleid mit Regenbogenbody und Leggins. Der absolute Hit war für sie der aufgestickte Fisch.

 Ganz ungewohnt, meine Große in blau. Es steht ihr aber wirklich super.

 „la mer“ gibt es am Freitag bei Stoff&Liebe. Verlinkt bei rums.

PS: Mein Schatz hat auch eine Boxershorts bekommen, die Kinder haben drauf bestanden.

Freches Mädel

Meine Große wird gerade ein richtig freches Mädel. In der Schule schlägt sie sich trotz dass sie einer der Jüngsten ist super. Und das nötige Durchsetzungsvermögen bekommt man auch, wenn man einen älteren Bruder hat.

 Letztens war sie bei ihrer Kindergartenfreundin zum Geburtstag eingeladen, da habe ich für sie und ihre Freundin ein Set aus dem neuen „Kitsch me“ genäht.

 Genäht habe ich ein Röckli, sowie ein einfaches Shirt, dessen Schnitt ich noch schnell gebastelt habe.

 Ihre Freundin hat sich sehr darüber gefreut.

 Unser erstes richtiges Sommerteil!

 Den neuen „Kitch me“ gibt es am heutigen Freitag bei Stoff&Liebe.

*Der Stoff wurde mir zum Probevernähen zur Verfügung gestellt.

Für meinen Zugfan!

Es hat mich total gefreut, dass sich so viele bei meiner Softshelljacke mitgenäht haben.
Nach dem etwas aufwändigeren Sew-Along habe ich etwas Abstand vom bloggen gebraucht. Es bleibt ja doch einiges liegen und das richtige Leben braucht einen. Es wird auch noch die Verlosung geben, ihr müsst Euch aber leider noch etwas gedulden, ich warte noch auf die Rückmeldung von einem Sponsor.
Im richtigen Leben war hier auch viel los. Mein Großer hatte Erstkommunion und etwas später dann auch noch seinen 9. Geburtstag.
Normalerweise macht er sich ja nicht viel aus Kleidung, nur manche Dinge sind ihm wichtig – so auch sein Geburtstagsshirt, dass er jedes Jahr einfordert. Diesmal habe ich sogar zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Seit er die Ankündigungspostkarte von dem Stoffdesign „speed“ in der Händen gehalten hat, löchert er mich, wann er denn endlich diesen Stoff bekommt. Er ist ein großer Eisenbahnfan und Modellbahnliebhaber. Kurz vor seinem Geburtstag konnte ich den Stoff dann tatsächlich in den Händen halten und über das Geburstagsshirt musste nicht mehr diskutiert werden.

 Im April bin ich immer am überlegen, ob das Shirt in kurzarm oder in langarm genäht werden muss. Diesmal habe ich einfach beides gemacht und meinem Sohn vor der Schule hingelegt. Er hat sich dann für die langarm-Variante entschieden.

 Die Geburtstagzahl musste auch mit drauf. Diesmal aber ganz dezent eingestickt.

 Das hier ist die kurzarm-Variante. Auch hier mit applizierter Zahl. Allerdings fällt sich auf dem Stoff fast gar nicht auf. Wenn ihr auch so Eisenbahnfanatiker zu Haus habt, müsst ihr Freitag früh aufstehen und bei Stoff&Liebe vorbei schauen!

Ich kuschel mich jetzt mit dem neuen Mella Dumont Roman* auf Sofa, bislang wirklich sehr vielversprechend – machts hübsch!
*der Stoff wurde mir zum probevernähen zur Verfügung gestellt
*amazon partner link

Rêverie -Rums

In der Schwangerschaft habe ich mir einen extra Jackenschnitt entworfen. Anders als gedacht, trage ich diesen Schnitt auch nach der Schwangerschaft total gerne. Deswegen habe ich mir jetzt noch einmal eine Jacke nach diesem Schnitt genäht.

 Vernäht habe ich dunkelblauen Wintersweat.

 Kombiniert habe ich den Sweat mit der neuen Eigenproduktion von Stoff und Liebe – Rêverie.

 Diesmal habe ich den Ärmel unten bestickt. Das gefällt mir sehr gut und ich werde es sicher wieder machen.

 Meine kleine Maus hat sich auch mit aufs Foto geschlichen.

 Für den Sommer habe ich mir noch ein schlichtes T-Shirt dazu genäht. Ich liebe die Farbkombination aus den blautönen verbunden mit rot.

 Weil es für mich ist, wandert das Teil mal wieder zu rums. Den schönen Stoff gibt es Freitags bei Stoff und Liebe.

*der Stoff wurde mir zum Probevernähen zur Verfügung gestellt.

Sneakers Doppelpack!

Mein Großer war immer mal wieder traurig, dass die beiden Mädels immer wieder im Partnerlook herumlaufen und er nicht das gleiche bekommt wie das Engelchen. Als der Sneakers-Stoff hier ankam, war sofort klar – das gibt ein Doppelset für die beiden.

Dafür hat sich mein Großer auch mal wieder fotografieren lassen.

 Es war etwas schwierig, die Schnitte zu wählen, weil ich jeweils nur einen halben Meter von allen Stoffen hatte.

 Deshalb musste ich auch das Shirt vorne teilen.

 Dazu gab es noch einen JaWePu. Das Engelchen trägt ein Jumpsuit mit Regenbogenbody

 Beim Jumpsuit war ich bislang immer etwas traurig, dass ich den Schnitt bislang nicht so wirklich für uns nähen konnte. Als ich ihn gradiert habe hat meine Prinzessin gerade angefangen, Hosen zu verweigern. Das Engelchen kann da ja zum Glück noch nicht mitreden. Und ich finde sie ist eine verdammt coole Socke in ihrem Einteiler.

 Wer genau hinsieht, wird vielleicht feststellen, dass die Fotos schon etwas älter sind. Aber das Set passt ihr trotzdem noch und ich ziehe es ihr wirklich gerne an. Der Schnitt ist wirklich schön für den Winter.

Hier noch mal die Teile einzeln.

 Das Shirt für meinen Großen ist ein gekürzter Regenbogenbody. Das Rückenteil ist aus einem unifarbenen Stoff.

 Damit die Teilung gewollt aussieht, habe ich noch eine Knopfleiste eingenäht.

 Der JaWePu ist eher schlicht, nur mit kleinen Details. Die tollen Sneakers-Stoffe kommen am Freitag bei Stoff&Liebe in den Shop.

*die Stoffe wurden mir zum Probevernähen zur Verfügung gestellt*

Weihnachtskleider 2017

Dieses Jahr habe ich es sogar mal wieder geschafft, Weihnachtskleider für meine zwei Mädels zu nähen. Für den Großen hatte ich eigentlich auch ein Outfit in der Planung, aber das habe ich dann letztendlich nicht mehr geschafft. War auch nicht so schlimm, dem ist es eigentlich immer ziemlich egal, was er anhat.

 Genäht habe ich für beide ein Trotzkopfkleidchen.

 Meine Große hatte sich unbedingt wieder Flügelärmel gewünscht. Ich hatte in meinem Stoffvorrat noch einen Rest Spitze mit Bogenkante von diesem Abendkleid. Die hat farblich perfekt gepasst und gab tolle Flügelärmel her.

 Dazu gab es natürlich auch eine passende Leggins und einen Regenbogenbody.

 Das Kleid ist schon in Größe 80 und noch etwas zu groß.

 Das Kleid vom Engelchen ist aus dem Magic Fairy Fee.

 Für meine Große habe ich den wunderschönen Bordürenstoff verwendet. Die schönen Sternchen vom Body und Shirt sind leider schon ausverkauft! Es gibt sie aber noch in Baumwollwebware.

 Ich liebe diese Farbe an ihr! Vielen lieben Dank an Dich, liebe Simone, dass Du bei diesem Stoff an meine Prinzessin gedacht hast. Du lagst wirklich goldrichtig.

 Mir gefallen die Stoffe so gut, dass ich mir schon ernsthaft überlegt habe, ob ich sie mir nicht noch mal in Baumwollwebware kaufe.

Das Material wurde mir zum Probevernähen zur Verfügung gestellt.