….in eigener Sache

Seit ich die anonymen Kommentare zugelassen habe, habe ich hier große Probleme mit Kommentar-Spam. Nur damit ihr wisst, in welchem Dimensionen sich das bewegt, ich habe im letzten Monat 1861 Spam-Kommentare erhalten. Im Blog merkt man davon zum Glück nichts, weil der Blogger-Spam-Filter die Kommentare herausfiltert. Trotzdem bekomme ich für jeden Spam-Kommentar auch eine Email (die bei mir meistens auch im Spam-Filter landet) und das ist einfach nur lästig. Außerdem muss ich ja auch den Blogger-Spam durchschauen, da doch der eine oder andere richtige Kommentar dort landet.
Jetzt habe ich zwei Möglichkeiten:

  1. Ich unterbinde die anonymen Kommentare wieder, so kann man nur noch kommentieren, wenn man bei Google und Co angemeldet ist.
  2. Ich schalte die Sicherheitsabfrage ein, dann müsst ihr für jeden Kommentar einen Sicherheitscode eintippen. 

Was ist Euch lieber? Ich habe (mal wieder!) eine Umfrage gestartet.

67 thoughts on “….in eigener Sache

  1. Ich bin auch eher eine stille Leserin sowie Näherin, ich finde du hast in deinem Blog schon soviel Zeit, Arbeit und Liebe investiert deshalb: du solltest Dich für die Form entscheiden die für dich am bequemsten ist.
    Liebe Grüße
    Golli

  2. Ich gehöre auch zu den Blog und Google losen und bin immer froh wenn ich anonym kommentieren kann ohne Code Eingabe, da es mit dem IPad tatsächlich oft schwierig ist. Aaaaaber, wenn auf einem tollen und bekannten Blog soviel Spam ankommt, und Du damit einfach Ärger und Arbeit hast, dann bin ich bereit mit den Codes rumzufummeln, oder mich bei Google anzumelden. Denn Bloggen sollte Spaß machen, dem der blogt und dem der liest. Von daher denke ich, entscheide Du was Dir gut tut. Herzliche Grüße Katja aus Erlangen

  3. ich habe zwar ein google konto,allerdings so ein ewig langes passwort,das ich lieber die sicherheitsfrage beantworte…man kann es halt nicht jedem recht machen,vielen dank für deine arbeit
    herzliche grüße
    caro

Schreibe einen Kommentar zu ursula vogel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.