Unsere wiederverwendbaren Geschenkverpackungen

Dieses Jahr lag hier Weihnachten sehr günstig. Die Schule war schon am Freitag zu Ende und wir hatten wirklich Zeit noch in Ruhe alles für Weihnachten vorzubereiten. So kam es dann auch, dass ich am 23. Dezember noch einen Rappel bekommen habe, und endlich für meine Kinder Geschenkbeutel genäht habe. Mich nervt es schon sehr lange, dass immer nach der Bescherung ein riesiger Müllberg übrig bleibt.

Stoff hatte ich zum Glück noch genug da, und so habe ich für jeden 6 Säckchen in unterschiedlicher Größe genäht.

Ich habe mir schon vorher ewig lang Gedanken gemacht, wie die Säckchen genäht werden sollen.

Da ich ein Zugband machen wollte, aber kein Tunnel nähen wollte habe ich einfach ein Schrägband aufgenäht.

Jedes Kind hat sein eigenes Set bekommen, so spare ich mir auch gleich die Geschenkanhänger.

Die Kordeln hat mein Sohn mir mit seiner Kordeldrehmaschine aus Lego gedreht.

Durch die Kordelstopper* lässt sich das Beutelchen wunderbar einfach auf und zuziehen.

Nur die großen Säckchen habe ich mit Reißverschluss genäht.

Für die ganzen Säckchen – immerhin 18 Stück habe ich ca. 3 Stunden gebraucht.

Am meisten habe ich mich dann abends beim verpacken gefreut. So schnell war ich noch nie damit fertig.

*amazon partner link

12 thoughts on “Unsere wiederverwendbaren Geschenkverpackungen

  1. Wir haben dieses Jahr auch auf Stoffe zum Verpacken umgestellt. Aber ich habe die einfachere Variante gewählt. Ich habe verschieden große Baumwollstoffe unifarben zugeschnitten, die Kanten umgegbügelt und dann mit verschiedenen Zierstichen gesäumt. Wir waren auch super schnell mit dem Verpacken fertig. Beim Einpacken lässt sich der Stoff auch mit wenig Tesafilm fixieren. Je nach Verpackungsart sieht man zum Teil die Zierstichen. Zum Geburtstag und anderen Anlässen werden die gleichen Verpackungen wieder heraus geholt.
    Einfach praktisch!

  2. Huhu, ich packe auch gerne mit Stoff ein (furoshiki oder wie heißt es noch?) oder benutze wiederverwendbare Papiertüten.
    Es erstaunt mich, dass es für dich besser ist Schrägband statt Tunnel zu nähen, was ist der Grund dafür? Findest du es eleganter oder schneller oder einfacher? Ich gehöre eher noch zu den Anfängerinnen und habe das Gefühl mein Schrägband würde wesentlich schiefer sitzen als ein Tunnel und länger dauern…
    Liebe Grüße, Lottofee

  3. Ps
    Ich habe vor einiger Zeit bei einem deiner Gewinnspiele hier ein rosa Waldorfpüppchen gewonnen. Diese Weihnachten hat es meine Tochter bekommen. Sie hat sich riesig gefreut und schläft seit dem jede Nacht mit Puppi im Arm!
    Danke also von uns an dich!

  4. Deine Beutel sind sehr schön geworden liebe Rosi! Ich habe auch überlegt welche zu nähen, hatte aber keinen passenden Stoff da. Und deine Idee mit dem aufgesetzten Tunnel finde ich super. Das sieht schön ordentlich aus.
    Liebste Grüße
    Sternie

    1. Hallo, habe gerade gelesen, dass dein Sohn die Kordeln mit einer Kordeldrehmaschine von Lego erstellt hat. Ich finde dazu im Netz keine Bilder. Kannst du mir weiterhelfen? Das könnte was für meine Therapiekinder sein. Danke schon mal vorab Doro

  5. Wundervoll.
    Die Idee mit dem aufgenähten Tunnel gefällt mir gut.

    Hast du uns die Lego-Kordel-Maschine schon gezeigt? Ich kam ne ganze Weile nicht sooooo oft an den PC und habe daher nicht alles verfolgen können.

    LG
    Zottellotte Sonja

  6. Was für eine wunderbare Idee! Das werde ich dieses Jahr mal machen. Bis Weihnachten sollte ich das fertig haben… bin ja noch Anfängerin… hast du eine „Anleitung für Dummies“, wie du die gemacht hast??

Schreibe einen Kommentar zu Doro Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.