Freundinnen-Jumpsuit

(Werbung, weil Stoffprobenähen) Das letzte verrückte Jahr fordert so langsam seinen Tribut. Ich habe schon so lange nicht mehr gebloggt. Gerade fängt so etwas wie eine neue Normalität an, die Kinder gehen beide wieder in die Schule, der Große sogar auf Klassenfahrt. Das Sommerwetter, erinnert mich daran, dass ich euch unbedingt noch zwei Jumpsuits zeigen muss, die ich letztes Jahr im Sommer genäht habe. Eigentlich habe ich nur eines der Jumpsuits genäht, das andere hat meine Freundin genäht.

Wir teilen uns nämlich schon seit vielen Jahren unser liebstes Hobby. Wir haben uns gemeinsam unsere erste richtige Nähmaschine gekauft, wir gehen zusammen auf den Stoffmarkt oder ins Stoffgeschäft und bestellen meistens gemeinsam in irgendwelchen Nähshops. Ihr wisst schon, damit man die Versandkosten-Frei-Grenze noch erreicht.

Dieses mal haben wir gemeinsam einen Jersey von Fuchsfamilie vernäht. Beide zu einem Jumpsuit. Ich habe einen eigenen Schnitt verwendet, meine Freundin einen Schnitt aus der Burda 4/2017 (etwas abgeändert).

Den Rosenrock von der Prinzessin habe ich hier im letzten Herbst schon gezeigt.

So ein Jumpsuit ist für mich ein perfektes Sommerteil. Bequem, luftig aber doch noch angezogen genug, um damit arbeiten zu gehen.

Das wird auf jeden Fall nicht das letzte Jumpsuit gewesen sein. Der Stoff für mindestens ein weiteres liegt schon hier. Vielleicht probiere ich auch mal den Schnitt aus der Burda aus. Was meint ihr?

Mause-Schlafi

Für mein kleines Engelchen habe ich noch einen Schlafanzug genäht. Ich gestehe, dass ist bei mir immer der letzte Punkt auf der Liste, wenn eine neue Größe ansteht.

Wie immer habe ich den Jumpsuit-Schnitt verwendet.

Statt dem normalen Oberteil mit dem Gürtel nehme ich immer das Futterteil. Da ist der Gürtel schon mit dran.

Zur Maus habe ich orangene Bündchen verwendet.

Aschenbrödel

(Werbung, weil Stoffprobenähen) Nachdem dieses Jahr so viele Weihnachttraditionen verloren gegangen sind haben wir eine neue eingeführt: Am zweiten Advent mit den Kindern gemeinsam „drei Nüsse für Aschenbrödel“ schauen. Ich gestehe, den Film hatte ich selbst noch nie gesehen (ich bin ohne Fernseher aufgewachsen) und es war so ein schöner Abend! Die Kinder hatten so einen Spaß. Selbst die Kleinste war mit Feuereifer bei der Geschichte. Nur die Sache mit dem Fuchs fand sie gar nicht toll.

Natürlich hatte sie ihren neuen Aschenbrödel-Schlafangzug aus der Kollektion von Stoff und Liebe an.

Genäht habe ich ihr ein Jumpsuit mit langen Ärmeln (die sind beim Schnittmuster dabei).

Das Engelchen hatte einen riesigen Spaß mit mir gemeinsam die letzten Herbstblätter zu sammeln und ein Flatlay zu gestalten.

Trotzdem mussten wir anschließend noch „richtige“ Fotos machen.

Selbst Haselnüsse und Linsen haben wir gefunden.