Männertaschen

Ich finde ja das Thema Männer und Taschen wirklich schwierig. Für meinen Papa wollte ich aber mal eine „gute“ Tasche machen. Meistens benutzt er einen einfach Jutebeutel mit Werbeaufdruck. Beim stöbern in meinen Stoffen musste ich feststellen, dass ich gar nicht so viele männertaugliche Stoff habe. Trotzdem hatte ich noch einige Reste, die sich dafür geeignet haben.

Der Hautpstoff ist ein Rest dicker Canvas.

Da es für Männer immer besonders praktisch sein muss, habe ich auf Innentaschen (zu fummelig) verzichtet und stattdessen eine Außentasche mit Reißverschluss aufgesteppt.

Unten habe ich einen Lederbesatz gemacht. Das ist der Rest einer recycelten Lederhose. So ist der Boden besonders strapazierfähig.

Oben musste natürlich ein Reißverschluss sein. Ohne ist es einfach unpraktisch.

Die Tasche ist mit schwarzem Baumwollstoff gefüttert. Leider habe ich beim Zuschnitt nicht aufgepasst und der Stoff hat oben nicht gereicht. Deshalb hat er hier auch noch mal einen Besatz aus dem Außenstoff.

Hinten ist die Tasche ganz schlicht einfarbig. Die Größe der Tasche ist so bemessen, dass ein Aktenordner hinein passt.

Die Tasche hat ein Gurtband zum tragen. Das ist in der Länge so geplant, dass man die Tasche sowohl über die Schulter als auch an der Hand tragen kann.

Puzzlemappe

Für den Sohn meiner Freundin habe ich eine Puzzlemappe genäht. Für die Rahmenpuzzles, die ja immer gerne herumfliegen und dann auseinander fallen.

Das Puzzle ist von hier*. Ich kann diese Rahmenpuzzles wirklich nur empfehlen, sie gehören zu den Lieblingspuzzlen meiner Kinder, weil sie schön stabil sind und schöne Motive haben.

Die Mappe habe ich bestickt. Die Stickdatei habe ich extra für dieses Projekt digitalisiert. Genäht habe ich es nach dieser Anleitung nur mit anderen Maßen.

*amazon partner link

Unsere wiederverwendbaren Geschenkverpackungen

Dieses Jahr lag hier Weihnachten sehr günstig. Die Schule war schon am Freitag zu Ende und wir hatten wirklich Zeit noch in Ruhe alles für Weihnachten vorzubereiten. So kam es dann auch, dass ich am 23. Dezember noch einen Rappel bekommen habe, und endlich für meine Kinder Geschenkbeutel genäht habe. Mich nervt es schon sehr lange, dass immer nach der Bescherung ein riesiger Müllberg übrig bleibt.

Stoff hatte ich zum Glück noch genug da, und so habe ich für jeden 6 Säckchen in unterschiedlicher Größe genäht.

Ich habe mir schon vorher ewig lang Gedanken gemacht, wie die Säckchen genäht werden sollen.

Da ich ein Zugband machen wollte, aber kein Tunnel nähen wollte habe ich einfach ein Schrägband aufgenäht.

Jedes Kind hat sein eigenes Set bekommen, so spare ich mir auch gleich die Geschenkanhänger.

Die Kordeln hat mein Sohn mir mit seiner Kordeldrehmaschine aus Lego gedreht.

Durch die Kordelstopper* lässt sich das Beutelchen wunderbar einfach auf und zuziehen.

Nur die großen Säckchen habe ich mit Reißverschluss genäht.

Für die ganzen Säckchen – immerhin 18 Stück habe ich ca. 3 Stunden gebraucht.

Am meisten habe ich mich dann abends beim verpacken gefreut. So schnell war ich noch nie damit fertig.

*amazon partner link