Anleitung Schwimmbadtasche

Es gibt mal wieder ein neues Taschenschnittmuster von mir! Schon ewig steht die Schwimmbadtasche auf meiner eBookliste. Wir haben sie hier in verschiedenen Ausführungen und sie werden gerne und viel benutzt. Jetzt habe ich es endlich gepackt und die Anleitung geschrieben. Sie ist jetzt im Snaply-Magazin erschienen.

Ich habe die Tasche in zwei verschiedenen Schnittmustervarianten erstellt. Einer „HIS“ Variante, die etwas kantiger und gerader ist, und die etwas elegantere „HER“-Variante.

Die Tasche kann ganz schlicht genäht werden, oder mit ganz vielen Innen- und Außentaschen. Innen gibt es natürlich die obligatorische Tasche für Kleingeld und Wertsachen.

Zwischen den zwei Gurtbändern gibt es eine aufgesetzte Tasche. Die offene Reißverschlusskante gibt der Schwimmbadtasche einen sportlichen Look.

Sehr praktisch sind auch die aufgesetzten Seitentaschen, in denen man sehr gut Haarbürste, Duschgel, Sonnenbrille oder Sonnenmilch unterbringen kann.

Die Tasche wird komplett einlagig genäht. So kommen die guten Eigenschaften des Softshells optimal zum Tragen. Damit die Tasche auch innen sauber aussieht und außerdem mehr Stand erhält, werden die Nahtzugaben festgesteppt.

Hier seht ihr auch noch mal den Vergleich zwischen „HER“ und „HIS“.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachnähen!

Ebookreaderhülle aus Leder

Leider hat mein vielgeliebter eBookreader den Geist aufgegeben und ich musste mir einen neuen* kaufen. Leider konnte ich dann auch die Hülle nicht mehr verwenden, da der neue Reader andere Maße hat.

Ich habe wieder meine geliebte Eule darauf gestickt. Die Befestigung habe ich dieses mal etwas anders gelöst. Es hält sehr gut, war aber absolut ätzend zu nähen.

Als Innenleben habe ich dieses mal auch kein Kunststoff genommen, sondern Holz. Das ist einfach noch stabiler. Das war wichtig für mich, da ich den Reader wirklich viel dabei habe.

Natürlich wird der Reader dadurch viel dicker, aber da macht mir gar nichts. Es ist immer noch viel dünner und viel leichter als ein normales Taschenbuch.

Meine alte Hülle habe ich recycelt und eine Stiftemappe/Dokumententasche daraus genäht. Dafür habe ich den Kunststoff innen und die Befestigung für den Reader entfernt und dafür einen Reißverschluss eingenäht. Das Leder ist immer noch so gut und so wunderbar weich, es wäre wirklich eine Verschwendung, das zu entsorgen.

*amazon partner link

Stiftemäppchen in Leder

Für meinen Großen habe ich zu Weihnachten ein neues Stiftemäppchen genäht. Bislang hatte er eines aus Stoff, dass wurde aber langsam zu klein.

Dieses mal habe ich eines aus Leder genäht. Vorher habe ich mir ewig den Kopf über das Schnittmuster zerbrochen, weil ich die „perfekte“ Lösung haben wollte.

Die Inneneinteilung ist noch recht simpel, die kennt ihr ja auch aus meinen Malmappen.

Außen habe ich zwei verschiedene Reißverschlusstaschen aufgenäht. Die eine ist flach.

Hier kann man wunderbar Zettel, ein Geodreieck oder auch die Tintenpatronen unterbringen.

Die andere aufgesetzte Tasche ist mit Abnähern. Sie hat dadurch viel mehr Volumen und man kann wunderbar den Kleber und die Schere unterbringen. Das flog nämlich normalerweise immer im Schulranzen herum.

Verstärkt habe ich die Tasche mit einem flexiblem Schneidebrett. Normalerweise kaufe ich die immer beim Discounter, dieses mal habe ich aber irgendwie keine mehr bekommen. Also musste ich sie bestellen.* Letztendlich war ich gar nicht böse darüber, diese Qualität ist nämlich viel dicker und stabiler.

Ich habe die Tasche aufwändig aber dezent bestickt. Das war gar nicht so einfach. Beide Stickdateien sind von mir.

*amazon partner link