Resteverwertung

Aus dem Rest Farbverlaufswolle von meinem Kleid, habe ich noch einen Loop für meinen Sohn gestrickt. Normalerweise stricke ich ja Loops, die man doppelt um den Hals schlingen kann, ich habe ich mich mal an einer einlagigen Version versucht. Ich wollte den Loop besonders halsnah haben. Deshalb habe ich die kleinste mögliche Größe gestrickt. Ich habe einen Maschenprobe zwei rechts/links gemacht und in gedehntem Zustand gemessen. Danach habe ich den Kopfumfang von meinem Sohn genommen und dass dann auf die Maschenprobe umgerechnet*.

Danach habe ich dann einen ganz langen Schlauch gestrickt.

Hier sieht man, dass noch ein Farbverlauf mit drin ist.

Getragen kuschelt sich das ganze dann wunderbar an den Hals ohne einzuengen.

Für solche Projekte, die nicht ausleiern dürfen nehme ich immer eine etwas dünnere Nadelstärke. Hier habe 2,5er Nadeln genommen, die Empfehlung für diese Wolle liegt bei 3-3,5. So bleibt das besser in Form. Mein Sohn liebt diese Halssocke und zieht sie gar nicht mehr aus.

*affiliate link

Strickkleid mit Farbverlauf

Hier kommt es, mein Strickkleid von 2018. Ich stricke ja jedes Jahr ein Kleid dieses Jahr habe ich Farbverlaufswolle genommen.

Als Garn habe ich das erste mal keine Wolle genommen, sondern ein Baumwollmischung von hier.

Von der Menge sind das 420g plus zwei kleine Knäuel für die Ärmel. Leider ist das etwas zu viel gewesen, so ist der Farbverlauf nicht ganz drauf.

Der Rollkragen ist aus den Resten von den Ärmeln gestrickt.

Gestrickt habe ich wie immer Raglan von oben, also quasi frei Schnauze. Ich bin auch ganz zufrieden, nur die Ärmel sind mit etwas zu weit geraten.

Das Garn ist etwas gewöhnungsbedürftig zu verstricken, weil es nicht verzwirnt ist, aber man gewöhnt sich daran. Die nächste Wolle liegt hier schon, diesmal eine rot-grau-Kombi, ich freue mich schon sehr aufs Stricken. Diesmal habe ich mir die Wolle zum Geburtstag schenken lassen. Ich habe mir den Farbverlauf selbst zusammengestellt und konnte so auch 350 g nehmen. Das passt mir besser für ein Kleid.

Wollkleiderliebe

Wer mich kennt weiß, dass ich eine große Schwäche für Wollkleider habe. An mir, und auch an meinen Kindern. So bald das Thermometer in den Keller geht, habe ich das dringende Bedürfnis, meine Nadeln hervorzuholen. Mein kleines Engelchen hat dieses Jahr als erstes ein Kleid von mir gestrickt bekommen.

Gestrickt habe ich wie immer Raglan von oben.

Für das Kleid habe ich diese Schurwolle* genommen. Für die Bündchen diese Merinowolle*. Die Schurwolle ist wirklich sehr dick und weich. Ich habe sie aus Versehen mit 3er Nadel gestrickt. Dadurch ist das gestrickte eher fest geworden. Nach einmal Waschen ist es aber etwas ausgeleiert und jetzt ist es perfekt.

Die Bündchen habe ich doppelt gestrickt und auf dem Foto sind sie auch noch einmal umgeklappt. Das Kleid sollte also auch noch nächstes Jahr passen.

Das Kleid für die Prinzessin ist auch schon fast fertig. Zum Glück hat sie dieses Jahr beschlossen, wieder Strickkleider zu lieben.

*affiliate link