Freundinnen-Jumpsuit

(Werbung, weil Stoffprobenähen) Das letzte verrückte Jahr fordert so langsam seinen Tribut. Ich habe schon so lange nicht mehr gebloggt. Gerade fängt so etwas wie eine neue Normalität an, die Kinder gehen beide wieder in die Schule, der Große sogar auf Klassenfahrt. Das Sommerwetter, erinnert mich daran, dass ich euch unbedingt noch zwei Jumpsuits zeigen muss, die ich letztes Jahr im Sommer genäht habe. Eigentlich habe ich nur eines der Jumpsuits genäht, das andere hat meine Freundin genäht.

Wir teilen uns nämlich schon seit vielen Jahren unser liebstes Hobby. Wir haben uns gemeinsam unsere erste richtige Nähmaschine gekauft, wir gehen zusammen auf den Stoffmarkt oder ins Stoffgeschäft und bestellen meistens gemeinsam in irgendwelchen Nähshops. Ihr wisst schon, damit man die Versandkosten-Frei-Grenze noch erreicht.

Dieses mal haben wir gemeinsam einen Jersey von Fuchsfamilie vernäht. Beide zu einem Jumpsuit. Ich habe einen eigenen Schnitt verwendet, meine Freundin einen Schnitt aus der Burda 4/2017 (etwas abgeändert).

Den Rosenrock von der Prinzessin habe ich hier im letzten Herbst schon gezeigt.

So ein Jumpsuit ist für mich ein perfektes Sommerteil. Bequem, luftig aber doch noch angezogen genug, um damit arbeiten zu gehen.

Das wird auf jeden Fall nicht das letzte Jumpsuit gewesen sein. Der Stoff für mindestens ein weiteres liegt schon hier. Vielleicht probiere ich auch mal den Schnitt aus der Burda aus. Was meint ihr?

Mama, wir sind Zwingelle!

(Werbung, weil Stoffprobenähen) ich habe mir schon lange keinen Partnerlook mit meinen Kindern genäht, eigentlich mag ich das ja total gerne. Das hat so eine Zusammengehörigkeitsgefühl für mich. Dieses mal hat es zumindest für mein kleines Mädchen noch gereicht.

Vernäht habe ich das Gewinnerdesign vom Designwettbewerb von Stoff und Liebe.

Für mich gab es ein Shirt (eigener Schnitt, unveröffentlicht), für das Engelchen ein Rafftop.

Mein Shirt habe ich oben mit Passe genäht, so konnte ich das Motiv noch mal richtig zur Geltung bringen.

Für ein Kopftuch hat es hier auch noch gereicht, das ist momentan hier Pflicht zu jedem Outfit.

Wir hatten viel Spaß beim Shooting. Die kleine Maus war erst ganz schüchtern, ist dann aber aufgetaut.

Sie war ja auch ganz stolz, dass sie „Zwingelle“ mit der Mama war. Sie spricht ja eigentlich schon total fehlerfrei für ihre fast vier Jahre, nur ein paar Wörter muss sie noch verbessern. Bei diesem bringe ich es einfach nicht übers Herz, sie zu verbessern. Es ist einfach zu süß.

Rafftopshirt im Partnerlook

(Werbung, weil Stoffprobenähen) Wie schon angekündigt, habe ich gleich eine zweite Version von meinem Rafftopshirt für Große genäht.

Ich habe die Armkugel etwas flacher gemacht und es auch etwas verlängert. So ein Langarmshirt muss doch etwas länger sein, als ein Top ohne Ärmel.

Mit dem Ergebnis bin ich richtig happy. Das passt jetzt so für mich. Das werde ich so für euch gradieren. Ich habe übrigens die zauberhafte Eigenproduktion „Marits Garden“ von Stoff und Liebe vernäht vernäht. Ich bin ganz verliebt in das schöne Design.

Deswegen habe ich es auch bis zum letzten cm aufgebraucht und für mein Engelchen noch eine Rafftoptunika genäht.

An den Ärmeln musste ich etwas tricksen, da hat der Stoff nicht mehr wirklich gereicht. Dafür gibt es Jersey Bündchen.

Der Stoff für die Ärmel ist übrigens nicht uni, sondern ganz fein gesprenkelt. Sieht absolut super aus.

Das Design gibt es heute bei Stoff und Liebe!