Bestickte Puschen

Hier waren mal wieder neue Haussschuhe für die zwei Großen fällig. Unglaublich aber wahr, sie tragen immer noch gerne Puschen. Die aktuellen waren inzwischen wirklich durchgelaufen. Meine zwei Großen haben momentan die gleiche Schuhgröße: 37/38. Mein Sohn wollte ganz normal einfarbige Schuhe, bei meiner Prinzessin ist das immer etwas schwieriger. Eigentlich appliziere ich meistens etwas auf die Schuhe, aber das ist auch immer sehr aufwändig und es ist schwierig, ein Motiv zu finden, dass auf einem so großen Schuh immer noch gut aussieht. Besticken mag ich auch, allerdings muss man da Vorsicht walten lassen, dass das Motiv den Schuh nicht steif macht. In meiner Stickmustersammlung war gar nichts Passendes zu finden. Also musste ich mal wieder selber kreativ werden. Ich habe mir mein Puschenschnittmuster genommen und ein paar Blumen drauf gezeichnet und diese dann digitalisiert.

So sah das dann erst mal aus:

Ich habe im Motiv extra Platz gelassen, um noch ein Lederpatch für das Gummi aufzunähen.

Für die einen paar Puschen habe ich Farbverlaufsstickgarn* verwendet.

Das Stickmuster ist so locker gestickt, dass die Elastizität des Schuhes nicht beeinträchtigt wird.

Die Farben für die zweiten paar Schuhe hat sich die Prinzessin selbst ausgesucht.

Ich bin richtig happy mit dem Ergebnis. Das werden sicher nicht die Letzten gewesen sein.

Die Puschen für den Großen sind dagegen ganz langweilig. Einfach nur blau.

Ich musste doppelt nähen, weil das zweite Paar für die Oma ist.

Ich bin gespannt wie lange Ruhe ist. Die Füße wachsen gerade sehr schnell.

Wer noch gebrauchte Babykleidung sucht (momentan eher kleine Größen) kann mal bei meinen ebay Kleinanzeigen vorbei schauen

*amazon partner link

Softshelljackenwetter

Ich glaube, meine Kinder haben noch nie so oft ihre Softshelljacken getragen wie diesen Sommer. Ich habe ja bisher nicht nur Jacken für meine Familie genäht, sondern auch für die Kinder meiner Freundin. Auch hier werden die Jacken wirklich sehr geliebt, so dass meine Freundin auch Bedarf für sich selbst angemeldet hat.

Ich hatte ihr ja schon eine Wollwalkjacke nach dem Schnitt von Pattydoo genäht. So war es zum Glück recht einfach, einen passenden Schnitt zu finden. Schon die Wollwalkjacke hatte ich im Schnitt etwas verändert (tailliert, verlängert, den Halsausschnitt verkleinert, die Ärmel verlängert). Auch bei dieser Jacke habe ich noch ein bisschen weiter getüftelt und vor allem den Halsausschnitt noch weiter verkleinert. Ich finde das immer sehr praktisch, da man im Sommer ja normalerweise keinen Schal dabei hat, aber ein guter Kragen diesen dann ganz schnell ersetzt.

Auch bei der Verarbeitung der Jacke habe ich mich eher an mein Softshelljackenebook gehalten als an das Original-eBook.

Natürlich wieder mit den tollen Reißverschlusstaschen (wie ich sie liebe!) und auf Wunsch der zukünftigen Trägerin auch mit Reflektorpaspel.

Der Gürtel ist auch nicht original im eBook enthalten, der wurde von mir dazu gebastelt.

Ebenso von mir ist die Kapuze. Meiner Freundin hatte sie sich genau so gewünscht, wie bei den Kindern, da sie es so toll fand, dass auch bei starkem Wind die Kapuze durch das Gummiband nicht vom Kopf geweht wird.

Natürlich habe ich auch wieder versteckte Armbündchen angenäht.

Meine Freundin ist jedenfalls sehr happy mit ihrer neuen Jacke.

So langsam sind hier bei den Kindern auch wieder neue Jacken fällig. Vor allem bei meinem Großen werden langsam die Ärmel zu kurz. Da ich bei ihm aber die letzte Größe genäht habe, muss ich mich dann wohl mal wieder ans gradieren machen.

Anleitung Schwimmbadtasche

Es gibt mal wieder ein neues Taschenschnittmuster von mir! Schon ewig steht die Schwimmbadtasche auf meiner eBookliste. Wir haben sie hier in verschiedenen Ausführungen und sie werden gerne und viel benutzt. Jetzt habe ich es endlich gepackt und die Anleitung geschrieben. Sie ist jetzt im Snaply-Magazin erschienen.

Ich habe die Tasche in zwei verschiedenen Schnittmustervarianten erstellt. Einer „HIS“ Variante, die etwas kantiger und gerader ist, und die etwas elegantere „HER“-Variante.

Die Tasche kann ganz schlicht genäht werden, oder mit ganz vielen Innen- und Außentaschen. Innen gibt es natürlich die obligatorische Tasche für Kleingeld und Wertsachen.

Zwischen den zwei Gurtbändern gibt es eine aufgesetzte Tasche. Die offene Reißverschlusskante gibt der Schwimmbadtasche einen sportlichen Look.

Sehr praktisch sind auch die aufgesetzten Seitentaschen, in denen man sehr gut Haarbürste, Duschgel, Sonnenbrille oder Sonnenmilch unterbringen kann.

Die Tasche wird komplett einlagig genäht. So kommen die guten Eigenschaften des Softshells optimal zum Tragen. Damit die Tasche auch innen sauber aussieht und außerdem mehr Stand erhält, werden die Nahtzugaben festgesteppt.

Hier seht ihr auch noch mal den Vergleich zwischen „HER“ und „HIS“.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachnähen!