Katzentasche

Die Tochter meiner Freundin hatte sich zu Weihnachten eine Tasche für ihr Musikheft im Kindergarten gewünscht. Nach langem Überlegen habe ich dann meinen Schwimmbadtaschenschnitt als Grundlage verwendet.

Ich habe eine aufgesetzte Tasche, ähnlich wie bei meiner Schnabelinabag genäht. So kann man ohne Schwierigkeiten auch noch eine Trinkflasche transportieren.

Als Basis hatte ich noch einen schönen Taschenstoff als Rest übrig, der gerade so noch gereicht hat.

Ein Regenbogenreißverschluss durfte natürlich auch nicht fehlen. Im Gegensatz zu meiner Schwimmbadtasche ist diese hier gefüttert. Und jetzt weiß ich auch wieder, warum man diese Taschenform lieber nicht füttern sollte. Das ist einfach nur blöd zu Nähen. Ich habe so geflucht.

Wenn man solche Taschen kauft, sind sie meistens auch innen nicht verstürzt vernäht, sondern die Nahtzugaben werden oft mit Schrägband versäubert. Ich finde das Ergebnis hier total toll, würde die Tasche aber wahrscheinlich nicht noch mal genau so nähen. Das hat mich zu viele Nerven gekostet. Ich bin ja eher der Fan von “angenehm zu Nähen”. Aber vielleicht muss ich auch noch mal eine Runde tüfteln gehen.

Softshelljackenkurs bei Schnabelina

(Werbung) Mein Softshelljackenschnitt gehört zu meinen beliebtesten Schnittmustern. Aber immer wieder höre ich von einigen von euch, dass sie den Schnitt zwar gerne nähen würden, sich an die vielen Extras und Reißverschlüsse aber nicht rantrauen würden. Jetzt habt ihr die einmalige Gelegenheit mit mir gemeinsam dieses Projekt zu Nähen.

Am 21. und 22. Mai bin ich für einen Softshelljackenkurs auf der Nadelwelt in Karlsruhe. Ganz bewusst habe ich dieses Jahr mit den Organisatoren einen 2-Tages-Kurs ausgehandelt. Wir beginnen am Samstag um 12.00 und nähen bis Sonntag um 13.30h. Auf diese Weise haben wir fast 10 Stunden Nähzeit für dieses aufwändige Projekt. Ich helfe Euch individuell, ihr müsst also keine Angst haben nicht mitzukommen. Jeder Teilnehmer hat sein eigenes Tempo. Die Zeit ist auch so großzügig bemessen, dass ihr bis dahin alle schwierigen Stellen gemeistert habt, auch wenn ihr langsam arbeitet. Nur eine Hürde solltet ihr nach Möglichkeit schon erledigt haben: der Zuschnitt. Dieser ist aus Platzgründen einfach besser zu Hause zu erledigen. Aber auch hier könnt ihr mich bei Fragen gerne persönlich kontaktieren.

Nach Absprache könnt ihr die Jacke aus aus Tuchloden oder Wollwalk nähen. Ich freue mich sehr, wieder gemeinsam mit Euch zu nähen!

Schwarze Kuscheljacke

Mein Sohn hat für diverse Konzerte eine warme Jacke gebraucht, die zudem wenigstens etwas schick ist. Ich habe dann bei meinem Stoffdealer einen schwarzen Mantelstoff gekauft und meinen Fleecejackeschnittmuster (unveröffentlicht) dafür hergenommen.

Der Stoff ist wunderbar kuschelig und so weich (trotz Wolleanteil), dass mein Sohn ihn gerne trägt.

Er neigt nur etwas dazu, Staub anzuziehen. Ich habe wie immer die Taschen so wie bei meiner Softshelljacke gearbeitet. Mein Sohn liebt diese Reißverschlusstaschen sehr.

Der leichte Stehkragen schützt den Hals ohne einzuengen. Für meinen Mann habe ich aus dem gleichen Stoff eine Jacke genäht. Er schafft dass ja immer den normalen Wollwalk innerhalb kürzester Zeit durchzuscheuern. Dieser Stoff hier ist diesbezüglich wesentlich robuster und die Jacke wird gerne getragen. Ich muss sie nur noch mal vor die Kamera bekommen. Sie wurde mir nämlich unter der Nähmaschine weggezogen, kaum dass sie fertig war.