Schnabelina auf der Nadelwelt Karlsruhe

Ich traue mich schon gar nicht mehr daran zu glauben. Zu oft sind die Planungen jetzt schon verschoben oder über den Haufen geworfen worden. Aber so langsam sieht es doch so aus, als würde es mal wieder klappen: Ich gebe mal wieder eine Nähkurs. Dieses mal auf der Nadelwelt in Karlsruhe, am 16. und am 17. Oktober. Es sind dieses mal zwei verschiedene Kurse, der erste richtet sich an diejenigen, die gerne mal mit der Hand nähen wollen. Wir nähen zusammen ein kleines Schmusepüppchen.

Bei diesen Püppchen wird nur der Trikot vom Gesicht und die Kleidung mit der Nähmaschine genäht. Dafür müsst ihr aber keine Nähmaschine mitbringen. Der Rest wird von Hand genäht und gestickt. Ihr könnt von mir ein komplettes Materialkit erwerben und solltet nur Küchen- oder Lederhandschuhe mitbringen. Im Kurs müssen wir viel abbinden und das tut ohne Handschuhe manchmal etwas weh.

Im zweiten Kurs am Sonntag nähen wir eine Smartphonetasche mit Reißverschluss und Kartenfach.

Hier müsst ihr eure Nähmaschine (es gibt aber auch Leihmaschinen) mitbringen, außerdem Stoffe eurer Wahl, Reißverschlüsse und Vlieseline. Eine genaue Liste bekommt ihr dann vorab bei mir. Solltet ihr irgend etwas nicht rechtzeitig bekommen ist es kein Problem, da kann ich euch aushelfen, wenn ihr mir rechtzeitig Bescheid gebt.

Sweatjacke mit Reißverschlusstaschen

Noch vor dem Urlaub habe ich mir ein paar neue Sachen genäht. Unter anderem eine Sweatjacke mit Reißverschlusstaschen.

Da es sich um normalen Sommersweat handelt, war es eine ganz schön große Herausforderung, die Taschen von meiner Softshelljacke mit Sweat zu nähen.

Vor allem, da ich nicht den 3 cm breiten Reißverschluss dafür verwendet habe, sondern den etwas schmaleren, da dieser nicht so steif ist.

Aber ich liebe das Ergebnis so sehr, dass ich inzwischen gleich zwei weitere Jacken davon genäht habe. Die Taschen sind so praktisch, das lohnt sich für mich wirklich.

Die Jacke ist hinten etwas länger als vorne. Weil der Saum gerundet ist, habe ich mit Belegen gearbeitet. Nähtechnisch ist das Teil echt aufwändig, aber ich wachse ja auch nicht so schnell aus der Jacke heraus. Den Saum habe ich bei den folgenden Jacken auch noch mal um 1,5cm gekürzt. Hier ist er noch einen Hauch zu lang.

Diese Jacke hat eine Kapuze, das sieht mal allerdings aufgrund der Haare nicht besonders gut. Die anderen habe ich dann aber doch lieber mit einem engen Kragen gemacht. Im Alltag mag ich das lieber, da so ein Kragen ganz schnell einen Schal ersetzen kann. Die Fotos sind im Urlaub entstanden. Da waren wir in der Nähe von Pfronten.

Pippi Langstrumpf

(Werbung, weil Stoffprobenähen)

Manchmal gibt es Stoffe, die hier alles auf den Kopf stellen. Genau so einer war diese Pippi Langstrumpfproduktion von Stoff und Liebe.

Dieser Stoff hat dazu geführt, dass die Prinzessin ihrer kleinen Schwester Pippi Langstrumpf vorgelesen hat. Und zwar alle drei Bände. Seitdem ist das Engelchen angesteckt. Es gibt nur noch ein Thema. „Mama, schau mal, ich bin so stark wie die Pippi Langstrumpf!!“. Ein Satz den ich täglich mehrmals höre.

Alles wird mit Pippi Langstrumpf verglichen und ständig Pippi Langstrumpf gesungen.

Seitdem heißt der kleine Affe „Herr Nilsson“ und Zöpfe sind ein absolutes Muss.

Genäht habe ich eine Rafftoptunika. Allerdings ohne Raff. Das passte so gar nicht zum Thema.

Dazu eine grün geringelte Leggings.

Den Stoff gibt es heute bei Stoff und Liebe.