Noch eine Hose fürs Ebook

Beim Jumpsuit kann man die Hose auch einzeln nähen. Das musste ich auch gleich noch einmal testen. Die Hose ist eher lässig, so kann man sie auch gut füttern. Ich habe ja schon letzten Winter eine gefütterte Hose mit versteckten Beinbündchen genäht. Da sie Euch so gut gefallen hat, habe ich mir gedacht, es wäre eine gute Idee, sie mit ins Ebook zu stecken.
Und weil ich gerade so schön gestreiften Sweat von der Astrokatze da hatte, konnte ich das gleich für die Fotos nutzen.

 So ist ein wirklich kuscheliges Teil entstanden.

 Innen im Futter verstecken sich die Bündchen. So zieht es nicht rein und die Hose sieht trotzdem nicht so babyhaft aus.

 Die Hose wird ohne Wendeöffnung genäht. Perfekt für alle, die wie ich das Verschließen der Wendeöffnung hassen!

 Für draußen werde ich sicher noch welche aus Jeans nähen. Das kann man dann mit Baumwollwebware oder Jersey füttern.

Normalerweise mag ich Streifen vernähen gar nicht so gerne. Ich hasse es nämlich, wenn die Streifen nicht 100% aufeinander treffen. Hier ist das kein Problem. Die Sterne verdecken nämlich meistens diese Stellen. So kann man wunderbar schummeln.
Den Streifensternchen-Biosweat bekommt ihr bei dawanda.

Mogel-Beanie

Ich habe bereits im Frühjar für meine Kinder Mogel-Beanies genäht. Außen sieht es nach ganz normaler Beanie aus, innen hat sie aber eine normale Mütze. so rutscht sie nicht über die Augen.
Außen:

 Innen:

 Hier noch mal für meinen Sohn im Vergleich mit einer normalen Mütze:

 Innen:

Sie haben sich hier bewährt und ich werde sicher noch welche nach diesem Modell nähen.

Heißellons! (Flying dogs)

Hier werden Heißluftballons oder „Heißellons“ wie meine Prinzessin immer sagt, sehr geliebt. Im Sommer fliegen sie bei uns recht häufig, letzten Sonntag habe ich sogar fünf Stück gezählt.
Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als mich Natalie von Stoffgezwitscher gefragt habe, ob ich ihre neue Eigenproduktion „Flying Dogs“ nach dem Design von Sari Ahokainen Probe nähen möchte.
Schon im Vorfeld wusste ich ganz genau, was ich daraus nähen wollte: Einen Trotzkopf mit Kapuze. Dazu habe den Trotzkopf mit der Kapuze vom Kapuzenkleid genäht. Ich habe Euch auch ein kleines Nähtutorial gemacht, dass ich in den nächsten Tagen freischalten werde.
Viel quatschen möchte ich heute nicht, ich lass einfach mal die Fotos sprechen!

 Ich liebe ja solche Geschwisterkombis und der Stoff war mal wieder perfekt dafür.

 Mein Sohn trägt einen normalen Trotzkopf mit kurzen Ärmeln (wer sich mit der Länge unsicher ist, einfach beim Regenbogenbody die Länge abmessen!).

 Für ihn habe ich eine einlagige Kapuze dazu kombiniert, das finde ich für Shirts schöner. So zieht die Kapuze das Shirt nicht so nach hinten.

 Für die Prinzessin habe ich eine doppellagige Zipfelkapuze (ebenfalls Kapuzenkleidchen) genommen und den Trotzkopf mit dem Kapuzenkleid (wie hier beschrieben) kombiniert.

 Das Kleidchen ist noch etwas großzügig, da Größe 98 an meinem 92er Mädel.

 Ich habe bei beiden Teilen noch einen Druckknopf vorne befestigt, das verhindert, dass sich der Ausschnitt durch das Gewicht der Kapuze verzieht.

Den Biojersey Flying dogs in blau bekommt ihr hier, die roten findet ihr hier.
Den Kombistoff türkise Ringel findet ihr hier, den orangenen Strech-Jersey gibt es hier.
Wer bis Mitternacht bestellt, erhält noch den 12% Frühlingsrabatt von dawanda.

Tschüss, bis zum nächsten mal!