Ein eher trauriges Jacken-Projekt.

Ich stricke mir jedes Jahr ein Wollkleid. Das ist meine Winter-abends-beim-Film-angucken-Beschäftigung. Vor vier Jahren hatte ich mir ein wunderschönes in pink-lila-Tönen gestrickt. Nur leider ist das Kleid bei der ersten Wäsche total eingelaufen. Ich habe es genau eine Woche getragen und habe nicht mal ein Foto davon gemacht. Ich habe echt geheult, als ich das Teil aus der Waschmaschine gezogen habe. Komischerweise sind einige Farben total eingelaufen, andere nicht obwohl es sich um den gleichen Wollhersteller und das gleiche Garn handelt. Das Teil habe ich aufgehoben und jetzt für meine Tochter eine Jacke in Größe 92 genäht.

Die Ärmel sind so eingelaufen, dass sie jetzt meiner Tochter passen. Die Streifen waren übrigens mal alle gleich breit.

Ich habe die Jacke mit Wolltresse eingefasst. Der Schnitt ist JaWePu. Ich hatte so gut wie gar keine Reste mehr.

Zum Glück trägt meine Tochter die Jacke wirklich gerne. Wir nutzen sie häufig wenn wir mit dem Auto unterwegs sind, da sie schön kuschelig warm ist aber nicht so aufträgt und schwitzig ist wie die Winterjacke. Wenn das Auto dann aufgeheizt ist, ist die Winterjacke nämlich nicht mehr so günstig.

Irgendwie habe ich mich jetzt wieder halbwegs damit versöhnt, auch wenn noch eine leise Trauer da ist, wenn ich die Jacke sehe.

Giraffen für Raffael

Ich habe schon lange nichts mehr für kleine Jungs genäht. Zum 1. Geburtstag des Sohnes einer Freundin war es mal wieder soweit. Lange bin ich vor meinem Stoffschrank gesessen und habe mir überlegt, welches Schätzchen ich vernähe. Da ist mir ein Rest Giraffenliebe in die Hände gefallen und schon war die Kombi im Kopf fertig.

Genäht habe ich natürlich einen Regenbogenbody und nach langer Zeit mal wieder einen Minijawepu. Dabei habe ich mal wieder festgestellt, wie sehr ich den Schnitt mag.

Für die Kapuze hatte ich noch Giraffenmuster übrig, das hat auch noch für die Taschen gereicht, die ich allerdings nicht aus dem Originalschnitt habe, sondern vom Jumpsuit.

Meine Stickmaschine musste ich natürlich auch anschmeißen. Die Giraffenstickdatei war eine der ersten, die ich digitalisiert habe.

Hinten gab es auch noch mal eine Sticki, diesmal in groß.

Die Kapuze ist auch nicht das original sondern vom Kapuzenkleid (eine Nummer größer) geklaut. Also alles in allem, ist diese Jacke ein buntes Pottpuri an Schnitten.

Einen Rest Giraffenmuster habe ich noch gehortet. Für so eine Stickdatei ist es einfach mega.

Dazu ist der Regenbogenbody eher basic und ohne große Überraschungen. Ein echtes Kombiteil eben.

Sweatjacke – Wild

(Werbung weil Stoffprobenähen) Ganz spontan verliebt war ich in den Bären, den es heute bei Stoff und Liebe gibt.

Das Motiv kommt auf Bio-Sweat daher. Die kleinen Ringel sind der Kombistoff.

Das Paneel ist zum Glück XXL da habe ich ohne Probleme das Rückenteil ausschneiden können.

Da mein Sohn keine Pullover mag, musste das Hauptmotiv auf den Rücken. Vorne gab es deshalb nur eine kleine Stickerei.

Die Raubvögel stammen von der Webkannte.

Genäht habe ich JaWePu, allerdings vergrößert und mit neuem Kragen.

Den Stoff gibt es heute bei Stoff und Liebe.