Sweatjacke mit Reißverschlusstaschen

Noch vor dem Urlaub habe ich mir ein paar neue Sachen genäht. Unter anderem eine Sweatjacke mit Reißverschlusstaschen.

Da es sich um normalen Sommersweat handelt, war es eine ganz schön große Herausforderung, die Taschen von meiner Softshelljacke mit Sweat zu nähen.

Vor allem, da ich nicht den 3 cm breiten Reißverschluss dafür verwendet habe, sondern den etwas schmaleren, da dieser nicht so steif ist.

Aber ich liebe das Ergebnis so sehr, dass ich inzwischen gleich zwei weitere Jacken davon genäht habe. Die Taschen sind so praktisch, das lohnt sich für mich wirklich.

Die Jacke ist hinten etwas länger als vorne. Weil der Saum gerundet ist, habe ich mit Belegen gearbeitet. Nähtechnisch ist das Teil echt aufwändig, aber ich wachse ja auch nicht so schnell aus der Jacke heraus. Den Saum habe ich bei den folgenden Jacken auch noch mal um 1,5cm gekürzt. Hier ist er noch einen Hauch zu lang.

Diese Jacke hat eine Kapuze, das sieht mal allerdings aufgrund der Haare nicht besonders gut. Die anderen habe ich dann aber doch lieber mit einem engen Kragen gemacht. Im Alltag mag ich das lieber, da so ein Kragen ganz schnell einen Schal ersetzen kann. Die Fotos sind im Urlaub entstanden. Da waren wir in der Nähe von Pfronten.

Das letzte Strickkleid…

…in diesem Winter habe ich für mich gestrickt. Momentan sitze ich noch an meinem Poncho, aber da ist erst Halbzeit, den werde ich diesen Winter nicht mehr tragen können. Aber zumindest dieses Kleid habe ich schon ausgiebig tragen können.

Ich habe den gleichen Farbton genommen wie für den Poncho für mein Engelchen. Nur dieses mal als etwas dünnere Wolle. Kombiniert habe ich mit verschiedenen Lilatönen.

Ich habe einen extra hohen Kragen angestrickt. Irgendwie war mir sehr nach Wärme die letzte Zeit. Das macht das Kleid wirklich super kuschelig und die Wolle kratzt zum Glück gar nicht.

Hier mal ein Schnappschuss aus der Praxis. Ich hatte das Kleid letztens an, als ich im Gottesdienst Geige gespielt habe und mein Mann hat dieses Bild von mir gemacht.

Mama, wir sind Zwingelle!

(Werbung, weil Stoffprobenähen) ich habe mir schon lange keinen Partnerlook mit meinen Kindern genäht, eigentlich mag ich das ja total gerne. Das hat so eine Zusammengehörigkeitsgefühl für mich. Dieses mal hat es zumindest für mein kleines Mädchen noch gereicht.

Vernäht habe ich das Gewinnerdesign vom Designwettbewerb von Stoff und Liebe.

Für mich gab es ein Shirt (eigener Schnitt, unveröffentlicht), für das Engelchen ein Rafftop.

Mein Shirt habe ich oben mit Passe genäht, so konnte ich das Motiv noch mal richtig zur Geltung bringen.

Für ein Kopftuch hat es hier auch noch gereicht, das ist momentan hier Pflicht zu jedem Outfit.

Wir hatten viel Spaß beim Shooting. Die kleine Maus war erst ganz schüchtern, ist dann aber aufgetaut.

Sie war ja auch ganz stolz, dass sie „Zwingelle“ mit der Mama war. Sie spricht ja eigentlich schon total fehlerfrei für ihre fast vier Jahre, nur ein paar Wörter muss sie noch verbessern. Bei diesem bringe ich es einfach nicht übers Herz, sie zu verbessern. Es ist einfach zu süß.