Familien Rums

(Werbung, weil Stoffprobenähen) 

Heute unterbreche ich mal unsere Schlafanzug-Reihe für ein Familienrums. Ich habe es tatsächlich geschafft für mich und die ganze Bande zu nähen. Neun Teile sind dabei entstanden.

Ich finde es sehr spannend, auf dem Foto nach Ähnlichkeiten zu suchen.
 Für meinen Sohn und für mich gab es ein Shirt aus dem Paneelstoff.

 Die Prinzessin bekam ein Shirt mit Flatterärmeln  und dazu ein Röckli und Leggins. Es sieht ganz danach aus, als wenn die rosa-lila-pink-Phase bei ihr etwas abkühlt. Sie hat tatsächlich nach etwas blauem verlangt.

 Für das Engelchen gab es ein Trotzkopfkleid mit Regenbogenbody und Leggins. Der absolute Hit war für sie der aufgestickte Fisch.

 Ganz ungewohnt, meine Große in blau. Es steht ihr aber wirklich super.

 „la mer“ gibt es am Freitag bei Stoff&Liebe. Verlinkt bei rums.

PS: Mein Schatz hat auch eine Boxershorts bekommen, die Kinder haben drauf bestanden.

Rêverie -Rums

In der Schwangerschaft habe ich mir einen extra Jackenschnitt entworfen. Anders als gedacht, trage ich diesen Schnitt auch nach der Schwangerschaft total gerne. Deswegen habe ich mir jetzt noch einmal eine Jacke nach diesem Schnitt genäht.

 Vernäht habe ich dunkelblauen Wintersweat.

 Kombiniert habe ich den Sweat mit der neuen Eigenproduktion von Stoff und Liebe – Rêverie.

 Diesmal habe ich den Ärmel unten bestickt. Das gefällt mir sehr gut und ich werde es sicher wieder machen.

 Meine kleine Maus hat sich auch mit aufs Foto geschlichen.

 Für den Sommer habe ich mir noch ein schlichtes T-Shirt dazu genäht. Ich liebe die Farbkombination aus den blautönen verbunden mit rot.

 Weil es für mich ist, wandert das Teil mal wieder zu rums. Den schönen Stoff gibt es Freitags bei Stoff und Liebe.

*der Stoff wurde mir zum Probevernähen zur Verfügung gestellt.

Kuschelhose – rums

Nach langer Zeit habe ich endlich mal wieder etwas für mich genäht.

 Das Oberteil wohnt schon etwas länger in meinem Schrank (ich habe es glaube ich sogar schon mal gezeigt) aber die Hose ist neu.

 Streifen gehen ja irgendwie immer, und diese hier mag ich besonders. Sie sind nämlich etwas unregelmäßig und dadurch mache ich mir nicht den Kopf, wenn es mal nicht 100% passt. Trotzdem habe ich beim Nähen ein Hosenbein wieder komplett aufgetrennt – ein ganzer Streifen Versatz muss ja nicht sein. Jetzt passt es aber.

 Das Material ist dieses mal Sweat, ein unangerauter Sommersweat. Das Material ist auch als French Terry bekannt und ich mag es, weil es nicht so steif fällt wie Sweat. Es hat außerdem einem Elasthan-Anteil, was für Hosen ja immer von Vorteil ist. Den Sweat gibt es am Freitag in ganz vielen tollen Farbkombinationen bei Stoff und Liebe.

Die Schnitte sind wie immer von mir, aber nicht veröffentlicht.

 Diese Fotos haben zwar nix mit der Hose zu tun – wollte ich Euch aber nicht vorenthalten…

 Über so ein Lächeln freue ich mich gerade besonders. Das Engelchen schubt mal wieder und ist vor allem vormittags, wenn die Großen in der Schule sind, müde und unleidlich.

 Dafür gibt es dann ein Haufen neuer Wörter von ihr.

 Jetzt flitze ich noch mal schnell zu rums – da war ich schon lange nicht mehr.

*der Stoff wurde mir zum Probevernähen zur Verfügung gestellt.*

Genau das Richtige für den Herbst!

…Ist diese Kombination aus Sweatjacke und Shirt. Ich habe sie eigentlich schon im Sommer genäht, aber erst jetzt bin ich zum fotografieren und verbloggen gekommen.

 Der Sweat ist ein ganz toller meliert gestrickter Sweat, den ich geschenkt bekommen habe.

 Für darunter habe ich ein lang gehütetes Stoffschätzchen angeschnitten. Den wunderschönen Crochet Love Stoff von der lieben Nette!

In grau habe ich ihn ja schon vernäht. Hier in blaugrundig. Da gefällt er mir noch viel besser.

 Die Jacke und das Shirt sind wie immer nach eigenem Schnitt. Der Kragen ist ein bisschen weit geworden, aber offen getragen sieht das toll aus. Ich mag auch momentan die eingebaute Raffung sehr gerne. Die unterstreicht doch noch mal die weiblichen Rundungen.

 Das hier ist mein absolutes Lieblingsfoto aus diesem Shooting.

 Hinten habe ich die Jacke mit einem selbstdigitalisierten Celtic Knot verziert.

 Und weil das Teil mal wieder für mich ist, geht es auch noch zu rums!

Kirschblüten-rums

Ich bin immer noch ganz überrumpelt von der Flut von Kommentaren zu meinem Softshelljackenprojekt. Vielen lieben Dank dafür. Hinter vielen Kommentaren lese ich die (un)ausgesprochene Frage, ob es den Schnitt auch mal für alle geben wird. Das ist geplant, ich hadere nur gerade mit meiner Zeit. Seit zwei Wochen arbeite ich wieder mehr Stunden (ich habe ja nie ganz aufgehört) und das merke ich dann schon.
Der Schnitt ist sogar schon anfänglich gradiert, das habe ich ja sowieso für meine Kinder machen müssen. Demnächst werde ich die Jacke in der kleinsten Größe 74 für mein Engelchen nähen, und dann kann ich schon ein bisschen absehen, wie der Schnitt insgesamt passt. Einen Stoff fürs Ebook habe ich auch schon. Die liebe Simone von Lapika, mit der ich schon längere Zeit zusammenarbeite und die mir schon oft die Stoffe für Ebooks gesponsert hat, hat mir zur Geburt vom Engelchen einen Softshell geschenkt, der perfekt für dieses Ebook geeignet ist. Das ist ja nicht immer so einfach, der Stoff muss sich auch gut fotografieren lassen und das ist bei manchen Farben sehr schwierig. Danke Dir noch mal dafür, Simone!
Geplant habe ich, dass ich den Schnitt erst einmal in kleiner Runde teste und dann ein Sew-along veranstalte. Die Jacke ist ja schon recht aufwändig zu nähen und zusammen bleibt man glaube ich besser dran. Was haltet ihr davon? Wärt ihr dabei? Es dauert wahrscheinlich noch ein bisschen, bis ich das schaffe, aber ich ziehe den Schnitt einfach mal vor auch wenn mein Bolero-Ebook hier schon fix und fertig ist und nur aufs Probenähen wartet.
So, jetzt aber zum Eigentlichen.

 Ich habe mal wieder etwas für mich genäht. Aus den wunderschönen Kirschblüten von Stoff&Liebe.

 Passend dazu habe ich mir eine Sweatjacke genäht und dabei gleich mal getestet, ob sich die Reißverschlusstaschen auch mit Sweat und Jersey nähen lassen. Funktioniert.

 Die Jackenreißverschlüsse von Snaply habe ich bei der Gelegenheit auch mal getestet. Ich verwende ja sonst nur Markenware und bin gespannt, wie sie sich im Langzeittest bewähren. Bislang machen sie zumindest einen guten Eindruck.

 Den Jackenschnitt muss ich noch ein bisschen verändern, mir gefällt die Teilungsnaht noch nicht so ganz.

 Das Shirt darunter ist wie die Jacke nach meinem eigenen Schnitt genäht.

 Hinten habe ich bei der Jacke eine Gummizugraffung eingenbaut. Das bringt sie gut in Form.

Die Kirschblüten gibt es Freitag bei Stoff&Liebe.
Verlinkt bei rums.
*Material gesponsert*

Das letzte Sommerteil

Das letzte Sommerteil ist eine (ziemlich veränderte) Lady Topas von Mialuna.

 Der Schnitt ist wirklich perfekt geeignet, wenn man nur wenig Stoff hat.

 Im Gegensatz zum Original habe ich den Schnitt stark verschmälert, die Passe breiter gemacht und ihn (aufgrund meiner Körpergröße) auch etwas verlängert. So trage ich ihn echt gerne.

 Der Stoff ist aus der Finn liebt Aennie Kollektion von Tante Ema.

 Und weil das Teil endlich mal wieder für mich ist, geht es auch gleich zu rums.

 *der Stoff wurde mir zum Probevernähen zur Verfügung gestellt.*

Phaleonopsis

Heute mal endlich wieder etwas für mich. Mein Kleiderschrank braucht dringend kurze Sachen. Eigentlich hätte ich mir am liebsten ein Kleid aus dem Orchideenstoff genäht, aber das ist momentan so unpraktisch mit dem Stillen.

 Vernäht habe ich das Paneel und den blaugrundigen Orchideenstoff. Der Schnitt vom Shirt ist wie immer von mir.

 Ich habe noch ein bisschen Reste, da werde ich mit Sicherheit noch etwas für die Mädels draus nähen. Die Große ist auch schon ganz heiß auf den Stoff.

 Den tollen Stoff gibt es Freitag im Stoff&Liebe Shop.

 Mein Shirt wandert heute zu rums.

*der Stoff wurde mir zum probevernähen zur Verfügung gestellt*

Nachlese

Eigentlich hatte ich mir diese Sweatjacke für die Schwangerschaft genäht. Dort habe ich sie auch sehr gerne und viel getragen. Auch jetzt, ohne Bauch trage ich das Teil immer noch so gerne, dass ich extra noch mal Fotos davon gemacht habe.

 Der Schnitt ist oben eng und unten schön lässig, das passt gerade so gut zu meinem Mama-Schlabber-Wohlfühllook.

 Ich habe letztens sogar das Schnittmuster noch einmal rausgekramt und werde es etwas verändert noch mal für mich nähen.

 Maritim geht irgendwie immer. Die Jacke wurde jetzt schon ein Jahr lang viel getragen. Dafür sieht sie noch wirklich super aus.

 Die Anker-Stickdateien habe ich selbst erstellt.

 Der tolle Streifenjersey ist übrigens von Stoffonkel. Ich mag es sehr, dass die Streifen nicht ganz gleichmäßig sind.

 Darunter trage ich mein Näh-Nerd-Shirt!

Damit schaffe ich es gerade noch zu rums!

Ich näh mir den Frühling!

Heute ist es hier so grau in grau, da habe ich Lust auf ein bisschen Farbe im Blog.

 Der schöne Jersey Magnolia von Astrokatze eignet sich perfekt dafür.

 Ich glaube ich habe ihn falsch herum vernäht. Was meint ihr?

 Sorry für die Bilderflut, ich konnte mich einfach nicht entscheiden.

 Der Schnitt ist wie immer von mir. Ihr werdet in Zukunft noch einige Shirts von mir sehen. Ich habe nämlich meinen Kleiderschrank ausgemistet und fast alle nicht selbstgenähten Shirts aussortiert. Hier sind mir nämlich immer die Ärmel zu kurz. Da brauch ich noch ein bisschen Nachschub.

*der Stoff wurde mir zum Probevernähen zur Verfügung gestellt*