Familien Rums

(Werbung, weil Stoffprobenähen) 

Heute unterbreche ich mal unsere Schlafanzug-Reihe für ein Familienrums. Ich habe es tatsächlich geschafft für mich und die ganze Bande zu nähen. Neun Teile sind dabei entstanden.

Ich finde es sehr spannend, auf dem Foto nach Ähnlichkeiten zu suchen.
 Für meinen Sohn und für mich gab es ein Shirt aus dem Paneelstoff.

 Die Prinzessin bekam ein Shirt mit Flatterärmeln  und dazu ein Röckli und Leggins. Es sieht ganz danach aus, als wenn die rosa-lila-pink-Phase bei ihr etwas abkühlt. Sie hat tatsächlich nach etwas blauem verlangt.

 Für das Engelchen gab es ein Trotzkopfkleid mit Regenbogenbody und Leggins. Der absolute Hit war für sie der aufgestickte Fisch.

 Ganz ungewohnt, meine Große in blau. Es steht ihr aber wirklich super.

 „la mer“ gibt es am Freitag bei Stoff&Liebe. Verlinkt bei rums.

PS: Mein Schatz hat auch eine Boxershorts bekommen, die Kinder haben drauf bestanden.

Freches Mädel

Meine Große wird gerade ein richtig freches Mädel. In der Schule schlägt sie sich trotz dass sie einer der Jüngsten ist super. Und das nötige Durchsetzungsvermögen bekommt man auch, wenn man einen älteren Bruder hat.

 Letztens war sie bei ihrer Kindergartenfreundin zum Geburtstag eingeladen, da habe ich für sie und ihre Freundin ein Set aus dem neuen „Kitsch me“ genäht.

 Genäht habe ich ein Röckli, sowie ein einfaches Shirt, dessen Schnitt ich noch schnell gebastelt habe.

 Ihre Freundin hat sich sehr darüber gefreut.

 Unser erstes richtiges Sommerteil!

 Den neuen „Kitch me“ gibt es am heutigen Freitag bei Stoff&Liebe.

*Der Stoff wurde mir zum Probevernähen zur Verfügung gestellt.

Elefantenliebe

So langsam schaffe ich es wieder regelmäßiger an die Nähmaschine. Ich tüftele auch wieder an diversen Schnitten. Rückblickend habe ich mal wieder gemerkt, dass mich die Schwangerschaft viel mehr gehemmt hat als jetzt ein kleines Baby.
Auch für meine Prinzessin ist wieder eine Kombi entstanden:

 Elefantenliebe heißt die neue Eigenproduktion von Stoff&Liebe.

 Ganz besonders gerne habe ich auch den Kombistoff dazu, die Regenbogenherzen.

 Genäht habe ich ein Röckli (den Drehtest hat es schon bestanden) und ein Shirt.

 Weil ich immer wieder Anfragen bekomme, ob es den Trotzkopfschnitt nicht größer geben würde: Es gibt ihn längst. Beim Regenbogenbody in groß ist der Ausschnitt optional dabei. Weil ich auch immer wegen der Größe gefragt werden: Für meinen Großen nähe ich den Bodyschnitt (natürlich ohne Bodyteil dafür mit Saumzugabe) eine Größe größer und verkürze die Ärmel und den Rumpf auf die Körpergröße. Bei meiner Prinzessin mag ich es etwas körperbetonter. Da nähe ich gerade die Körpergröße. Hier seht ihr Größe 116 an einem 111,5 cm großen Kind. Das hat noch Luft zum reinwachsen (sollte erst am Größe 113 anfangen zu passen). Meine Prinzessin ist gerade etwas schmaler als der Durchschnitt.

 Die schönen großen Herzen sind übrigens von der Webkante.

 Elefantenliebe und Regenbogenherzen gibt es am Freitag Abend bei Stoff&Liebe.

 Dazu gab es einen Bolero. Meine Prinzessin ist im Moment was Pullis und Jacken angeht etwas eigen. Sie mag sie einfach nicht. Ich glaube, sie sind ihr auch zu warm. Jedenfalls werden sie bei erster Gelegenheit ausgezogen. Was sie dagegen gerne anzieht und auch anbehält sind Boleros. Ich hatte mal einen genäht (hier). Er war damals noch etwas zu groß und wurde auch nicht getragen. Dann hat sie ihn wieder im Schrank entdeckt und fand ihn auf einmal ganz toll. Ganz besonders toll fand sie auch den Verschluss. Den hatte ich damals von einem alten Still-Bh abgeschnitten. Als unsere kleine Maus da war hat sie den Bolero quasi als Still-Bh verwendet und ihre Puppen gestillt.

 Seitdem tüftele ich an einem Schnitt. Nach dieser Version habe ich noch zwei weitere genäht und so langsam finde ich ihn richtig gut.

 Hinten habe ich nach dem Wunsch meiner Tochter eine Blume draufgestickt.

 …ich bin dann mal wieder Boleros nähen.

*Material gesponsert*

Glitzerröckli

Beim Sichten des Stoffvorrates ist mir vor kurzen ein Stück bestickte Baumwolle in die Hände gefallen. Nachdem das Stück nicht so besonders groß war habe ich es sofort beiseite gelegt um es zu vernähen. Es hat nämlich noch gerade so für ein Röckli gereicht.

 Unten habe ich ein schöne Spitze angenäht. Ein kleines bisschen Stoff hatte ich noch übrig. Da ich ihn nicht wegschmeißen wollte, habe ich noch schnell ein Röckchen für ihre Puppe genäht. Das bekommt die Prinzessin aber erst zum Geburtstag.

 Ein passendes T-Shirt vom letzten Jahr war auch noch im Schrank. So ist die kleine Prinzessin fertig für den Kindergarten.

Den Drehtest hat das Teil auch bestanden:

Euch noch einen schönen Abend. Ich kuschel mich jetzt aufs Sofa und lese noch ein bisschen in diesem Buch! Nachdem mir die anderen zwei Bände schon so gut gefallen haben, bin ich sehr gespannt, wie es ausgeht.

Herzen gehen immer!

Herzen gehen hier irgendwie immer. Vor allem natürlich schön in rot. Eigentlich war der Stoff nur für eine Mütze passend zum Mäntelchen geplant. Dann kam noch ein Röckchen hinzu und irgendwie hat sich das dann verselbstständigt. Ich bin ziemlich lange und mit vielen Unterbrechungen an der Kombi gesessen. Ganz fertig ist sie noch nicht. Ich möchte unbedingt für den Sommer noch ein Kurzarm-Shirt und eine kurze Leggins dazu haben. Aber bis dahin kann ich sie ja vielleicht doch schon mal zeigen.

 Rot ist einfach eine tolle Farbe. ich mag sie an mir und an meinen Kindern.

 Den Schnitt vom Mäntelchen habt ihr vielleicht schon wiedererkannt. Ich habe so ein ähnliches schon mal hier gezeigt. Allerdings wollte ich unbedingt noch ein unifarbenes haben, weil der Schnitt bei dem gemusterten Stoff nicht so gut rüberkommt. Außerdem war damals der Halsausschnitt zu weit, was ich bei diesem hier korrigiert habe.

 Ansonsten sitzt es schon ganz schön. Die Ärmel könnten vielleicht noch unten etwas weiter sein, sonst ist das etwas mühsam beim ausziehen.

 Für drunter gab es ein (Regenbogenbody)-Shirt.

 Im Gegensatz zum ersten Modell habe ich diesmal die Ärmel als Puffärmelchen genäht.

 Den Saum unten habe ich mit Baumwollschrägband eingefasst. Ich mag die Taschenlösung im Volant sehr. Das werde ich sicher noch öfters aufgreifen. Die Herzen sind einfach mit Vliesofix aufgebügelt und mit Zickzackstich aufgenäht.

 Eine Glitzerniete musste auch sein.

 Hinten gab es eine selbst entworfene Stickdatei.

 Ich habe mich allerdings nicht getraut sie direkt drauf zu sticken. Außerdem finde ich, dass die Jacke so von Innen schöner aussieht.

 Auf dem Shirt ist der erste Versuch der gleichen Stickdatei.

 Dazu gab es ein Röckli. Nachdem die Bommelborte beim letzten Kleid die Wäsche ganz gut überstanden hat, habe ich auch hier wieder welche angenäht.

 Die Leggins ist dafür ganz schlicht in weiß mit jeweils drei applizierten Herzen. Die Prinzessin hat sich aber schon beschwert, weil die Herzen ihrer Meinung nach vorne und nicht an die Seite gehören. Mädels halt.

 Hier noch mal die Mütze, die eigentlich der Ausgangspunkt war. Den Herzenstoff gibt es hier.

*Material gesponsert*

Heidi ist wieder da!

Diesmal gibt es wieder Heidi für (hoffentlich) alle – Stoff&Liebe hat nämlich eine Vorbestellung für den Stoff gestartet:
Vorverkaufsstart: 28. April, ca. 14:00 Uhr
Vorverkaufsende: 29. April, 16:00 Uhr
Ich durfte Heidi ja schon vorab vernähen, und das ist dabei herausgekommen!

 Ich habe ein Shirt genäht…

 ein Röckli und ein Bolero. Der Schnitt für den Bolero ist von mir (aber noch nicht wirklich ausgereift).

 Für den Bolero habe ich einen etwas unüblichen Verschluss recycelt – wer erkennt wo der hingehört hat?

Hier gibt es die Infos zur Vorbestellung!

*Material gesponsert*

Baby in red

Hier kommt mein Osteroutfit für die kleine große Maus! Nein, ein Baby ist sie wirklich nicht mehr, auch wenn sie es manchmal gerne wäre.

 Diesmal habe ich wieder eine ganze Kombi genäht in der Lieblingsfarbe der Prinzssin: rot.

 Kombiniert habe ich es mit grau. Das mag ich einfach so gerne zu rot. Das Herz hat die Prinzessin selbst ausgeschnitten (ich habe es gefaltet und aufgemalt) und angemalt. Der Schmetterling ist vom großen Bruder.

 Die Kombi sieht noch etwas zu groß aus. Ich habe 104 genäht, das Mädel ist knapp 1 Meter groß. Wenn ich Glück habe kann sie die Kombi auch noch im Herbst tragen.

 Zuerst gab es eine JaWestePu allerdings mit der Kapuze vom Kapuzenkleid. und den Taschen vom Jumpsuit. So nähe ich sie im Moment am liebsten. Der Sommersweat ist von der Astrokatze. Ich liebe dieses satte, nicht zu helle rot.

 Ich habe das erste mal Hotfix-Strasssteinchen ausprobiert. Meine Prinzessin ist sehr glücklich damit (ihr wisst ja, Glitzer und so) und ich freue mich einen Weg gefunden zu haben das dezent unterzubringen.

 Das Röckchen ist ein Schnittexperiment auf der Grundlage vom Röckli. Ich bin aber noch nicht ganz überzeugt.

 Nachdem ich mich nicht entscheiden konnte habe ich diesmal zwei Shirts genäht: Eines mit langen Ärmeln und eines für wärmere Tage mit kurzen Ärmeln. Der gedruckte Streifenjersey passt farblich perfekt dazu

 Das Riesenherz habe ich aus dem Sweat mit Vliesofix ausgeschnitten, auf den grauen Jersey gebügelt und diesen mit etwas Sprühkleber auf dem Shirt fixiert. Natürlich mussten auch hier wieder Glitzersteinchen drauf.

 Hier noch die Langarmversion.

Ich bin ganz verliebt in die Kombi. Meine Tochter mag es im Moment auch sehr gerne wenn die Kleidung zusammenpasst (wehe ich ziehe ihr dann ein nicht dazu passendes Teil an!). Das wird auf jeden Fall nicht die letzte Kombi gewesen sein.

*Material gesponsert*

Der Maulwurf ist wieder da!

Viele von Euch warten ja schon sehnsüchtig auf den neuen Maulwurfstoff von Stoff&Liebe. Bei mir ist der Stoff schon zwischen den Jahren eingetrudelt. Normalerweise hat man als Probenäherin ja nicht so wirklich viel Zeit. Diesmal mussten wir auf den neuen Server von Stoff&Liebe warten. So hatte ich ganz viel Zeit die Stoffe zu vernähen. Jetzt freue ich mich schon darauf, Euch die Stoffe endlich zeigen zu dürfen.
Was ist ganz toll finde: Es gibt das eine Design in Jungs- und Mädchenfarben. Ich habe schon so lange keine Geschwisteroutfits genäht, weil ich finde, es muss einfach „passen“. Hier hat wirklich alles gepasst. Und das ist dabei herausgekommen:

 Die Kombi aus Weste und Rock macht getragen fast schon den Eindruck eines Kleides.

 Das habe ich für meine Prinzessin genäht.

 Eine JaWestePu mit Kapuzenkleid-Kapuze und den Taschen vom Jumpsuit.

Innen ist die Weste natürlich mit Pauli-Stoff gefüttert.

 Hinten gab es eine große Maulwurfstickerei.

 Dazu habe ich ein Ballonröckchen nach eigenem Schnitt genäht.

 Für die aufgenähte Tasche habe ich ein Stück vom Rand verwendet. Hier gibt es nämlich wieder etwas größere Applikationsmotive.

 Für jedes Rockteil habe ich einen Kreis appliziert. Für einen ganzen Rock hätte der Stoff nicht mehr gereicht. Außerdem finde ich für den Winter Sweat-Röcke ganz toll.

 Dazu gab es ein Shirt, das auf dem Regenbogenbody basiert. Es ist tatsächlich das erste Shirt, was ich für mein Mädchen genäht habe.

 Ich hatte sogar noch ein Stückchen Maulwurfwebband, das sich hervorragend als Einnäher eignet.

 Für meinen Großen gab es den Stoff in braun.

 Das habe ich für ihn genäht:

 Wieder eine JaWestePu.

 Die Maulwurfappli aus der Applikationsvorlage.

 Dazu eine Jeans nach meinem Schnitt.

 Natürlich musste hier auch wieder Pauli und ein Webbandeinnäher mit drauf.

 Dazu auch wieder ein Shirt.

Die Kinder haben sich wirklich sehr über ihre Maulwurfkombis gefreut und sind auch schon viel dafür bewundert worden.
Der Maulwurf geht noch heute Abend online. Wer etwas möchte muss schnell sein und Glück haben (auch wenn es diesmal mehr gibt), ich denke der Ansturm auf diese tollen Stoffe wird echt groß sein.
Ich drück Euch die Daumen, dass der Server hält und ihr auch ein Stückchen abbekommt!

*Material gesponsert*

Cringles Kollektion Teil II

Heute möchte ich Euch die einzelnen Teile aus meiner Cringles Kollektion vorstellen:
Angefangen bei den basics:

 Natürlich darf ein Regenbogenbody nicht fehlen. Ein ganz schlichter „einfarbiger“…

 …und einer mit uni-Jersey kombiniert. Ich habe lange gezweifelt, ob ich noch einen nähe, da meine Prinzessin inzwischen doch sehr oft die Toilette besucht, aber für den Winter ist das doch etwas kuscheliger.

 Dann ein Trotzkopf. Auch ganz schlicht als Basic-Teil genäht.

 Das hier war das erste Teil, das ich für die Kollektion genäht habe. Deswegen gibt es hier im Gegensatz zum Rest der Kollektion auch hellblaue Bündchen.

 Natürlich braucht man auch noch Leggins dazu. Eine wieder ganz „einfarbig“…

 …die andere aus dem altrosa Uni-Jersey. Der Schnitt ist von mir.

 Ich habe versucht zusätzlich zur Stoffauswahl auch noch verbindende Elemente zu finden. In diesem Fall ein kleines Stoffschleifchen mit einem pinken Knopf.

 Dann gab es einen Rock aus Wintersweat. Eigentlich sollte aus dem Sweat ja ein Teil für mich werden, aber das Teil ist nicht zu meiner Zufriedenheit ausgefallen, also habe ich den Stoff für das Röckchen recycelt und die Taschen gleich mit, deshalb sind die Paspeln auch nicht aus meinem Stoff. Der Schnitt ist mein Röckli Schnitt, aber etwas begradigt.

 Die großen Cringles habe ich mit einem genähten Zickzackstich appliziert. Hier tauchen auch wieder ein paar Knöpfe auf.

 Oben am Bund gibt es auch wieder ein kleines Schleifchen.

 Die Cringles-Rüsche musste auch sein. Ich steh im Moment total auf Rüschen auch wenn mich das Rollsaumnähen dabei immer ziemlich nervt (immerhin sind das für so ein Röckchen an die 3 m!)

 Als nächsten gab es eine gefütterte Hose. Der Schnitt ist von meinem Jumpsuit nur die Hose. Auch hier wieder die aufgenähten Cringles und Knöpfe. Für alle, die schon auf den Schnitt hibbeln: Ich mache mich im neuen Jahr sofort daran. Das Schnittmuster ist schon fast komplett überarbeitet (die Ärmel müssen noch angepasst werden), jetzt ist noch das Ebook dran.

 Innen ist sie natürlich mit Cringles gefüttert. Auch habe ich wieder die versteckten Bündchen genäht. Leider werden hier Hosen im Moment komplett verweigert. Die Prinzessin trägt nur noch Röcke und Kleider. Als Beinbekleidung werden eigentlich nur Leggins akzeptiert. Für draußen ziehe ich ihr eine gestrickte Wollhose drüber, das wird gerade noch angezogen.

 Da Röcke hier im Moment das liebste Kleidungsstück sind musste ich noch einen aus Jeans nähen.

 Meine Stickmaschine habe ich auch dafür ausgepackt. Dabei konnte ich noch einmal das Durak-Stickgarn testen. Das Sticken ging wieder sehr leicht von der Hand, schönes Stickbild und keine Fadenrisse.

Natürlich mussten noch ein paar aufgenähte Cringles her. Für den Schnitt habe ich mal wieder ein bisschen experimentiert. Der Rock hat an den Taschen kleine Falten,

 die auch hinten an der Passe auftauchen.

 Eine Jacke musste auch noch sein. Sie gehört zu meinen absoluten Lieblingsteilen in dieser Kollektion. Das Schnittmuster ist wieder JaWePu, allerdings mit Passe, Kapuze vom Kapuzenkleidchen (wer es nachahmen möchte: bitte die Kapuze eine Nummer größer wählen, damit sie auch auf den Halsausschnitt passt und auch aus Sweat genäht werden kann.) und den Taschen vom Jumpsuit – also ein ganz schöner Schnittmix das Teil.

 Auch wieder mit Schleifchen, aufgenähten Cringles (keine Ahnung, wie viele ich aufgenäht hatte aber zum Schluss ging das echt im Schlaf) und pinken Knöpfen. Zum Absteppen habe ich übrigens fast ausnahmslos den genähten Zickzackstich genommen.

 Hinten eine große Mandala-Stickerei.

 Zum Schluss die Accessoires:

 Eine Ohrenklappenmütze – leider etwas zu klein. Der Wintersweat ist absolut nicht dehnbar und ich hätte die Mütze deshalb eine Nummer größer nähen müssen. Es war aber eine der ersten Mützen, da war der Schnitt noch nicht so ganz ausgetestet.
Eine größere Mütze hätte ich gerne genäht, ebenso noch eine passende Klett-Halssocke. Leider war mein Sweat dann aber alle.

Dazu gab es noch Stulpen mit eingenähten Daumen aus Jersey.
Im nächsten Post gibt es dann auch noch ein paar Tragefotos.
Welches Teil hat Euch am besten gefallen?