Giraffen für Raffael

Ich habe schon lange nichts mehr für kleine Jungs genäht. Zum 1. Geburtstag des Sohnes einer Freundin war es mal wieder soweit. Lange bin ich vor meinem Stoffschrank gesessen und habe mir überlegt, welches Schätzchen ich vernähe. Da ist mir ein Rest Giraffenliebe in die Hände gefallen und schon war die Kombi im Kopf fertig.

Genäht habe ich natürlich einen Regenbogenbody und nach langer Zeit mal wieder einen Minijawepu. Dabei habe ich mal wieder festgestellt, wie sehr ich den Schnitt mag.

Für die Kapuze hatte ich noch Giraffenmuster übrig, das hat auch noch für die Taschen gereicht, die ich allerdings nicht aus dem Originalschnitt habe, sondern vom Jumpsuit.

Meine Stickmaschine musste ich natürlich auch anschmeißen. Die Giraffenstickdatei war eine der ersten, die ich digitalisiert habe.

Hinten gab es auch noch mal eine Sticki, diesmal in groß.

Die Kapuze ist auch nicht das original sondern vom Kapuzenkleid (eine Nummer größer) geklaut. Also alles in allem, ist diese Jacke ein buntes Pottpuri an Schnitten.

Einen Rest Giraffenmuster habe ich noch gehortet. Für so eine Stickdatei ist es einfach mega.

Dazu ist der Regenbogenbody eher basic und ohne große Überraschungen. Ein echtes Kombiteil eben.

Diamonds-Kleidchen

Jeder, der gerne näht hat so seine Favoritenstoffe, die ganz lange gestreichelt werden, bevor sie endlich mal unter die Maschine wandern. Für mich gehört mit Sicherheit diese Webware von Hamburger Liebe dazu, die schon ganz lange in meinem Schrank aufs Vernähen wartet.

Solche Stoffe findet man einfach nicht mehr. Vor allem wenn man nicht nach Patchworkstoffen sondern nach 140 cm breiten Stoffen sucht.

Ich habe ein ganz schlichtes Webwarekleidchen mit Rüsche und einfachem Rockteil genäht.

Der Stoff braucht kein Klimbim, der ist auch so ein Hingucker.

Dazu habe ich eine unifarbene Leggings nach eigenem (unveröffentlichten) Schnitt genäht und dazu ein Shirt nach dem Regenbogenbody. Mein kleines Mädchen ist nämlich kurz vor ihrem dritten Geburtstag trocken geworden und wir brauchen keine Bodys mehr. Damit geht für mich eine Ära zu Ende. Wieviele Bodys habe ich in den letzten Jahren genäht? Es werden sicherlich hunderte gewesen sein.

Als Shirt werde ich den Schnitt aber sicherlich noch eine ganze Weile nähen können.

Wolle fürs Baby

(Werbung, weil Stoffprobenähen) Eine ganz liebe Bekannte hat vor kurzem ihr 7. Kind bekommen. Da ich weiß, dass sie ein großer Fan von Wollkleidung für Babys ist, habe ich meine Vorräte geplündert und eine kleine Kollektion an Wollkleidung genäht.

Ich hatte noch einen Meter von dem wundervollen Wolle-Seide-Jersey von Danish pur. Der lag schon viel zu lange in meinem Stoffschrank. Eigentlich wollte ich mal etwas für mich daraus nähen, aber irgendwie konnte ich mich nicht überwinden, den tollen Stoff anzuschneiden. Jetzt war die perfekte Gelegenheit dazu.

Also habe ich daraus eine ganze Kollektion aus Bodys genäht. 1x Größe 56, 2x Größe 62 und 1x Größe 68. Damit ist das Winterbaby hoffentlich gut ausgestattet.

Der Jersey liegt extra breit und so hat es tatsächlich gerade so für die vier Bodys gereicht.

Dann ist mir noch beim durchschauen meiner Stoffvorräte ein Wollwalk in die Hände gefallen, den ich eigentlich für eine Strampelina fürs Engelchen geplant hatte. Irgendwie bin ich nie dazu gekommen ihn zu nähen. Das habe ich jetzt nachgeholt.

Ich habe die Bündchen gestrickt und das Vorderteil und die Passe aus einem Teil zugeschnitten (das Rückenteil habe ich geteilt, das geht nicht anders). So konnte ich die Stickdatei besser platzieren.

Diese Strampelina war für mich das perfekte Nähteil. Ich habe gestickt, genäht und gestrickt.

Innen habe ich die Belege aus wunderschönem Baumwollstoff gemacht.

Die beschenkte Mama hat sich wahnsinnig über die Sachen gefreut.