Engelchen-Bolero

Für den Sommer finde ich Boleros einfach super praktisch zum schnell mal drüber ziehen. Gerade abends, wenn es mal ein bisschen kühler wird und man keinen Pulli mitnehmen möchte. Deswegen habe ich für meine zwei Mädels gleich welche im Doppelpack genäht.

Eigentlich hatte ich den Bolero erst ab Größe 92 gradiert, aber ich wollte ihn unbedingt auch in der kleinen Größe für mein Engelchen haben, also habe ich ihn kurzerhand für Größe 80 runtergradiert.

Ich finde ihn ja so schnuckig, in der kleinen Größe. Meine Tochter zieht ihn auch gerne an. Vor allem der Verschluss ist sehr spannend.

Hinten habe ich jeweils Engelsflügel drauf gestickt. Ich wollte unbedingt hinten eine Stickdatei drauf haben, aber möglichst etwas neutrales, das zu vielen Kleidern gut passt. Für mich will ich den Schnitt auch mal gradieren, ich liebe nämlich Boleros.

Das Ebook zum Bolero ist eigentlich schon so gut wie fertig und muss nur noch Probe genäht werden. Aber ich glaube den Sommerschlafsack mache ich noch vorher oder was meint ihr?

Softshelljacke vom Video

Für das Ebook habe ich ja diesmal nicht nur eine Bilderanleitung geschrieben. Für die Taschen und für die Kapuze gibt es diesmal zusätzlich eine Videoanleitung. Normalerweise mache ich das ja nicht doppelt, aber hier hat sich das einfach angeboten. Ich hoffe dass sich dadurch auch weniger versierte Näherinnen an eine solche Jacke trauen. An sich ist die Jacke nämlich nicht schwierig zu nähen, sondern nur etwas aufwändig.

 Diesmal habe ich einen melierten Softshell verwendet und aufwändig bestickt

 Für eine solche Jacke lohnt sich das wenigstens. Auch habe ich den großen Gürtel genäht, der um die ganze Taille geht.

 Die Ärmel sind an den Seiten auch bestickt, das sieht angezogen immer besonders süß aus.

 Hinten ist die Jacke ebenfalls bestickt.

 Die Stickdatei ist von hier.

 Tragebilder gibt es dieses mal leider keine – die Jacke ist in Größe 86 und uns noch zu groß. Ich habe sie an die Tochter meiner Freundin verschenkt. Für das Engelchen werde ich sie aber sicher noch mal mit dieser Stickdatei nähen – die finde ich nämlich bezaubernd.

 Hier noch einmal ein Foto ohne Kapuze.

Weil ich immer wieder nach den Materialien gefragt werde, hier noch einmal im Überblick.
Mit dem Schrägband werden die Kanten innen einfasst, damit es sauberer aussieht, nicht so dick wird, oder als Blende für den Reißverschluss. Ihr braucht dieses etwas labberige, gummibandartige Schrägband und zwar in einer Breite von 1,6 cm. Es nennt sich auch „elastisches Einfassband“ oder Falzgummi. So etwas ist gemeint.
Der Jackenstoff wird für die Rückseite der Blende, den kleinen Gürtel, bzw. für die Innenseite der Taschen verwendet. Ihr braucht davon nicht so viel und man sieht ihn eigentlich nur oben am Kinnschutz herausblitzen.

Es gibt ihn in vielen verschiedenen Farben z. B. bei Namijda. Ich mag den strukturierten übrigens lieber. Der ist schön griffig und flutscht nicht so beim Nähen.
Bis morgen Abend könnt ihr Euch noch zum Probenähen für die Jacke bewerben.

Streifen und Züge

Ich hinke mal wieder grandios hinterher. Das kleine Engelchen hat am Wochenende die Hand-Mund-Fuß-Krankheit bekommen und zwei Tage nur heulend auf Mamas Arm verbracht. Jetzt bin ich wieder fleißig am aufholen und das Engelchen hat auch wieder glänzende Laune. Bevor ich jetzt ins Bett verschwinde möchte ich Euch noch schnell das Shirt zeigen, dass ich für meinen Großen genäht habe.

 Schon lange hat er sich von mir ein Shirt mit einem ICE3 drauf gewünscht. Jetzt habe ich endlich diese relativ schlichte Eigenproduktion von Stoff&Liebe dazu genutzt, ihm diesen Wunsch zu erfüllen.

 An der Stickdatei bin ich ziemlich lange gesessen. Die vielen Linien habe es doch in sich. Zumal der Große natürlich auch so seine Vorstellungen hatte. Dieser Versuch auf Stickfilz ist schon richtig super geworden, auf Jersey mag die Datei noch nicht wirklich gestickt werden, da muss ich noch etwas optimieren. Aber das Kind ist glücklich, dass ist die Hauptsache. Die schönen Streifen gibt es am Freitag in vielen verschiedenen Farben bei Stoff&Liebe.

Ich kuschele mich jetzt noch mit dem Engelchen ins Bett und lese noch etwas in Band fünf**. Die Reihe ist mal wieder eine echte Empfehlung von mir für alle, die Fantasy mögen.
*die Stoffe wurden mir zum Probevernähen zur Verfügung gestellt*
**affiliate link

Softshellkombi

Für mein kleines Engelchen hatte ich bislang keine richtige Jacke. Wenn wir unterwegs sind, ist das Mädchen immer bei mir in der Tragehilfe und damit unter meiner Jacke. Im Kinderwagen war sie noch nie. Jetzt, wo sie etwas mobiler wird, habe ich doch mal eine Softshellkombi für sie genäht. Der Rest von der letzten Softshellhose für die Prinzessin hat gerade so gereicht.

 Genäht habe ich einen MiniJaWePu in Größe 74 und dazu die Hose vom Jumpsuit. Die geht super aus Softshell. Aber auch hier habe ich eine Nummer zu groß genäht.

 Bestickt habe ich die Kombi mit der Birdies Stickdatei* von Nette.

 Ich habe mich bewusst gegen einen Einteiler entschieden. So kann die Jacke auch mal einzeln getragen werden. Das ist im Sommer praktischer.

 Ich habe in der Jackenmitte einen Tunnelzug aufgesteppt und ein breites Gummiband durchgezogen. So sitzt die Jacke etwas körpernäher

 Ich hoffe, die Kombi passt noch in den Herbst hinein. Ansonsten wird halt neu genäht.

 Hier noch mal die süßen Birdies.

*affiliate link

Katzenkissen

Mein Großer hat normalerweise keine Ansprüche oder Wünsche an seine Kleidung. Wenn sie nicht gerade schwarz ist zieht er quasi alles an. Letztens hat er doch mal tatsächlich einen Wunsch geäußert: Ein Katzenkissen. Natürlich habe ich im diesen Wunsche erfüllt. Am schwierigsten war die Suche nach einem schönen Stoff. Die meisten Katzenstoffe sind ihm zu kindlich, zu mädchenhaft oder zu comichaft gewesen. So etwas wie Hello Kitty geht gar nicht.

 Den schönen Katzenstoff habe ich bei sew nice gefunden. Und weil er mir gar so gut gefallen hat, habe ich ein etwas aufwändigeres Kissen genäht.

 Die Katze habe ich selbst digitalisiert, das ist mein erstes Projekt sozusagen in 3D – die Ohren sind beweglich. Nachdem der Stoff hier ankam wollte natürlich die Prinzessin auch ein solches Kissen. Da sonst der Stoff nicht gereicht hätte habe ich die Rückseite mit passenden Unistoffen gemacht.

 Die Namen sind mit der Stickmaschine appliziert. Die Kissen wurden schon ausgiebig „beschlafen“ und für gut befunden! Eine weitere Kissenüberraschung gibt es hier nächste Woche.

Wer in der Nähe des Attersees wohnt sollte unbedingt Freitag (27. Januar) um 16.00h bei sew nice vorbei schauen, es gibt eine tolle Aktion mit Filmpremiere, Glühwein und Abverkauf!

*die Stoffe wurden mir zum Probevernähen zur Verfügung gestellt*

Haarspangen

Kleine Mädchen kann man wirklich glücklich machen mit neuen Haarspangen:

 Ich habe die
Stickdatei*von Nette einfach auf Stickfilz gestickt, ausgeschnitten und mit einem Snap an diesen 
Haarspangenrohlingen* befestigt. Keine Ahnung, wie oft ich diese Datei schon (in allen Größen!!!) gestickt habe. Das macht einfach immer wieder Spaß. Jetzt bin ich auf der Suche nach weiteren Dateien, die für solche Projekte geeignet sind. Habt ihr Ideen? Vielleicht muss ich mal selbst was entwerfen, eine Krone, einen Schmetterling, Blumen…

 Ich werde demnächst sicher noch einmal einen Schwung machen. Die Spangen sind ein schönes Mitbringsel oder auch ein tolles Mitgebsel für Kindergeburtstage.

Tablet-Hülle

Nachdem mein Laptop aufgrund von Altersschwäche nicht mehr wirklich mobil ist, habe ich mir vor einiger Zeit ein Tablet angeschafft. Natürlich musste ich gleich eine standesgemäße Hülle dafür nähen.

 Für außen habe ich wieder mein geliebtes Ecopell genommen. Das hat einfach so eine schöne Haptik.

 Innen habe ich normales Puschenleder auf links genäht. So kann man das Tablet sehr gut auf den Knien halten, ohne das es verrutscht. Durch das Leder wird das Display auch immer schön gereinigt. Ein netter Nebeneffekt. Die Nähanleitung ist von mir (Ebookreader-Hülle).

 Die Farbkombi blau-pink ist eigentlich aus der Not heraus entstanden. Ich finde sie aber grandios. Außen eher unauffällig und dann innen den Tussi-Faktor.

 Die Stickdatei ist von „kleiner Himmel“. Ich habe ja schon etwas aus der Serie gestickt und bin immer wieder begeistert wie schön die Datei digitalisiert ist.

Auch wenn ich schon etwas spät dran bin, möchte ich mich noch schnell bei rums einreihen.

Bella Schmusepony

Ich durfte kürzlich eine neues Stickfreebie probesticken. Als Janine von Miracuja mich gefragt hat, ob ich dazu Lust hätte, habe ich trotz Zeitmangel zugesagt. Ein richtiges Designbeispiel habe ich noch nicht geschafft, aber immerhin die Datei schon mal auf Filz gestickt.

Ich muss nicht erwähnen, dass meine Tochter begeistert ist oder? So eine süße Datei! Für die Mähne habe ich Sockenwolle verwendet. So lässt sich das auch super in der Waschmaschine waschen. Das Pony ist wirklich sehr schnell gestickt und macht ordentlich was her. Nicht mal die Farbe muss man wechseln.

Das tolle Freebie bekommt ihr hier.

Herzen gehen immer!

Herzen gehen hier irgendwie immer. Vor allem natürlich schön in rot. Eigentlich war der Stoff nur für eine Mütze passend zum Mäntelchen geplant. Dann kam noch ein Röckchen hinzu und irgendwie hat sich das dann verselbstständigt. Ich bin ziemlich lange und mit vielen Unterbrechungen an der Kombi gesessen. Ganz fertig ist sie noch nicht. Ich möchte unbedingt für den Sommer noch ein Kurzarm-Shirt und eine kurze Leggins dazu haben. Aber bis dahin kann ich sie ja vielleicht doch schon mal zeigen.

 Rot ist einfach eine tolle Farbe. ich mag sie an mir und an meinen Kindern.

 Den Schnitt vom Mäntelchen habt ihr vielleicht schon wiedererkannt. Ich habe so ein ähnliches schon mal hier gezeigt. Allerdings wollte ich unbedingt noch ein unifarbenes haben, weil der Schnitt bei dem gemusterten Stoff nicht so gut rüberkommt. Außerdem war damals der Halsausschnitt zu weit, was ich bei diesem hier korrigiert habe.

 Ansonsten sitzt es schon ganz schön. Die Ärmel könnten vielleicht noch unten etwas weiter sein, sonst ist das etwas mühsam beim ausziehen.

 Für drunter gab es ein (Regenbogenbody)-Shirt.

 Im Gegensatz zum ersten Modell habe ich diesmal die Ärmel als Puffärmelchen genäht.

 Den Saum unten habe ich mit Baumwollschrägband eingefasst. Ich mag die Taschenlösung im Volant sehr. Das werde ich sicher noch öfters aufgreifen. Die Herzen sind einfach mit Vliesofix aufgebügelt und mit Zickzackstich aufgenäht.

 Eine Glitzerniete musste auch sein.

 Hinten gab es eine selbst entworfene Stickdatei.

 Ich habe mich allerdings nicht getraut sie direkt drauf zu sticken. Außerdem finde ich, dass die Jacke so von Innen schöner aussieht.

 Auf dem Shirt ist der erste Versuch der gleichen Stickdatei.

 Dazu gab es ein Röckli. Nachdem die Bommelborte beim letzten Kleid die Wäsche ganz gut überstanden hat, habe ich auch hier wieder welche angenäht.

 Die Leggins ist dafür ganz schlicht in weiß mit jeweils drei applizierten Herzen. Die Prinzessin hat sich aber schon beschwert, weil die Herzen ihrer Meinung nach vorne und nicht an die Seite gehören. Mädels halt.

 Hier noch mal die Mütze, die eigentlich der Ausgangspunkt war. Den Herzenstoff gibt es hier.

*Material gesponsert*

Giraffenliebe

Als ich den Stoff Giraffenliebe in der Hand hielt musste ich sofort an das Babyset denken, dass ich vor zwei Jahren für meine Freundin genäht habe. Damals habe ich auch eine Giraffe gestickt und verzweifelt einen Giraffenprint gesucht. Weil ich mit dem damals gewählten braunen Punkten nicht wirklich glücklich war musste ich jetzt einfach noch einmal so ein Set nähen – diesmal mit richtigem Giraffenprint.

 Da kommt doch die Giraffensticki gleich viel besser rüber. Ein bisschen größer hätte sie noch sein dürfen, aber in der Mini-Größe (62) ist das immer so schwer abzuschätzen.

 Dazu gab es einen bunt gemixten Trotzkopf…

 …und natürlich einen Regenbogenbody.

 Der Strampelhosenschnitt ist wie immer von Klimperklein.

 Das Set ist zum verschenken –  hier gibt es gerade wieder einige Schwangere, da freue ich mich immer sehr darauf solche Minisachen zu nähen. Die passen wenigstens problemlos zusammen auf ein Foto.

 Die Giraffenliebe gibt es heute Nachmittag im Stoff&Liebe onlineshop.

 Auf morgen freue ich mich schon sehr, da geht es zu den Bernina Blogger days. Ich bin schon ganz aufgeregt wegen diesem Wochenende.

*Material gesponsert*