Kuschelhose – rums

Nach langer Zeit habe ich endlich mal wieder etwas für mich genäht.

 Das Oberteil wohnt schon etwas länger in meinem Schrank (ich habe es glaube ich sogar schon mal gezeigt) aber die Hose ist neu.

 Streifen gehen ja irgendwie immer, und diese hier mag ich besonders. Sie sind nämlich etwas unregelmäßig und dadurch mache ich mir nicht den Kopf, wenn es mal nicht 100% passt. Trotzdem habe ich beim Nähen ein Hosenbein wieder komplett aufgetrennt – ein ganzer Streifen Versatz muss ja nicht sein. Jetzt passt es aber.

 Das Material ist dieses mal Sweat, ein unangerauter Sommersweat. Das Material ist auch als French Terry bekannt und ich mag es, weil es nicht so steif fällt wie Sweat. Es hat außerdem einem Elasthan-Anteil, was für Hosen ja immer von Vorteil ist. Den Sweat gibt es am Freitag in ganz vielen tollen Farbkombinationen bei Stoff und Liebe.

Die Schnitte sind wie immer von mir, aber nicht veröffentlicht.

 Diese Fotos haben zwar nix mit der Hose zu tun – wollte ich Euch aber nicht vorenthalten…

 Über so ein Lächeln freue ich mich gerade besonders. Das Engelchen schubt mal wieder und ist vor allem vormittags, wenn die Großen in der Schule sind, müde und unleidlich.

 Dafür gibt es dann ein Haufen neuer Wörter von ihr.

 Jetzt flitze ich noch mal schnell zu rums – da war ich schon lange nicht mehr.

*der Stoff wurde mir zum Probevernähen zur Verfügung gestellt.*

Bolero und Kleid

Für den Winter gab es hier ein kuscheliges Sweat-Kleid für das kleine Engelchen.

 Das Teil ist eine Reste-Produktion. Eigentlich habe ich aus diesem Sweat den Bolero fürs Ebook genäht. Es war nicht mehr wirklich viel übrig, aber ich habe mit viel Trickserei noch dieses Kleidchen raus bekommen.

 Genäht habe ich ein Kapuzenkleidchen mit Vokuhila-Rockteil. Weil der Sweat gar nicht dehnbar ist, habe ich eine Knopfleiste eingebaut.

 Hier noch den Bolero in 116 für meine große Prinzessin. Tragefotos habe ich leider noch keine davon.

 Den tollen Glitzersweat hat mir Simone von Lapika fürs Ebook zur Verfügung gestellt.

Noch eine Strampelina

Ich meinem persönlichen Passformnähzirkus gibt es heute noch eine Strampelina. Hier mal ein Versuch aus Sweat komplett. Beim Schnitt selber handelt es sich noch nicht um die Endfassung.

 Unser kleines Engelchen macht gerade einen ordentlichen Schub. Sowohl im Wachstum als auch in der Entwicklung. Das wird wahrscheinlich das letzte Teil in 62 gewesen sein.

 Für die Passform muss ich halt immer die aktuelle Größe nähen, auch wenn das Teil dann wahrscheinlich nicht mehr lange passt.

 Ich freue mich sehr, dass auch der selbstgestrickte Pullover noch passt, der eignet sich super zum drunterziehen.

 Weil der Einhornstoff (von Stoff&Liebe) so bunt ist gab es mal eine einfarbige Passe.

 Die Hinterhose ist geteilt, so hat der Windelpopo gut Platz.

Die Abstimmung für die Schnitte läuft ja nicht mehr lange und im Moment hat Strampelina die Nase vorn. Ich glaube, ich kann zumindest schon mal Stoffe fürs Ebook aussuchen. Hier bin ich immer pingelig in der Auswahl. Die Stoffe müssen sich gut fotografieren lassen damit die Details gut sichtbar werden.

Schwangerschaftsmode – Longsweat Nr. 2

Und hier kommt auch schon der zweite Streich. Noch einmal ein Longsweat, diesmal etwas gekürzt und mit größeren Taschen.

 Zu dem grauen Sweat wollte ich einen kräftigen Kontrast. Die Blätter leuchten in echt noch schöner als auf den Fotos.

 Meine Blattstickdateien von der Decke konnte ich auf diese Weise auch noch einmal verwenden.

 Den schönen Sweat habe ich aus dem örtlichen Stoffladen.

 Ich habe in der letzten Zeit über 10 Teile für mich genäht. Normalerweise nähe ich ja vor allem für die Kinder. Für mich ist das meistens keine Zeit mehr. Deshalb freue ich mich um so mehr, dass auch mal etwas für mich abfällt.
Trotzdem muss ich mich auch noch mal an Kleidchen und kurze Hosen für den Großen machen. Ich habe den Kleiderschrank der Prinzessin aussortiert und es ist eigentlich fast nix mehr drin. Die Prinzessin saß heute morgen schon ganz traurig davor. Leider bin ich immer noch nicht so ganz fit wie ich es mir wünsche. Die blöde Übelkeit ist immer noch nicht weg (zwischendurch ging es mal ganz gut, jetzt ist es wieder schlimmer geworden) und ich bin noch oft sehr müde. Auch gerade solche Sachen wie „mails beantworten“ werden dann ganz schnell auf die lange Bank geschoben. Also bitte habt etwas Verständnis.

Jetzt schau ich noch schnell rüber zu rums, was die anderen Mädels so gezaubert haben.

Herzen gehen immer!

Herzen gehen hier irgendwie immer. Vor allem natürlich schön in rot. Eigentlich war der Stoff nur für eine Mütze passend zum Mäntelchen geplant. Dann kam noch ein Röckchen hinzu und irgendwie hat sich das dann verselbstständigt. Ich bin ziemlich lange und mit vielen Unterbrechungen an der Kombi gesessen. Ganz fertig ist sie noch nicht. Ich möchte unbedingt für den Sommer noch ein Kurzarm-Shirt und eine kurze Leggins dazu haben. Aber bis dahin kann ich sie ja vielleicht doch schon mal zeigen.

 Rot ist einfach eine tolle Farbe. ich mag sie an mir und an meinen Kindern.

 Den Schnitt vom Mäntelchen habt ihr vielleicht schon wiedererkannt. Ich habe so ein ähnliches schon mal hier gezeigt. Allerdings wollte ich unbedingt noch ein unifarbenes haben, weil der Schnitt bei dem gemusterten Stoff nicht so gut rüberkommt. Außerdem war damals der Halsausschnitt zu weit, was ich bei diesem hier korrigiert habe.

 Ansonsten sitzt es schon ganz schön. Die Ärmel könnten vielleicht noch unten etwas weiter sein, sonst ist das etwas mühsam beim ausziehen.

 Für drunter gab es ein (Regenbogenbody)-Shirt.

 Im Gegensatz zum ersten Modell habe ich diesmal die Ärmel als Puffärmelchen genäht.

 Den Saum unten habe ich mit Baumwollschrägband eingefasst. Ich mag die Taschenlösung im Volant sehr. Das werde ich sicher noch öfters aufgreifen. Die Herzen sind einfach mit Vliesofix aufgebügelt und mit Zickzackstich aufgenäht.

 Eine Glitzerniete musste auch sein.

 Hinten gab es eine selbst entworfene Stickdatei.

 Ich habe mich allerdings nicht getraut sie direkt drauf zu sticken. Außerdem finde ich, dass die Jacke so von Innen schöner aussieht.

 Auf dem Shirt ist der erste Versuch der gleichen Stickdatei.

 Dazu gab es ein Röckli. Nachdem die Bommelborte beim letzten Kleid die Wäsche ganz gut überstanden hat, habe ich auch hier wieder welche angenäht.

 Die Leggins ist dafür ganz schlicht in weiß mit jeweils drei applizierten Herzen. Die Prinzessin hat sich aber schon beschwert, weil die Herzen ihrer Meinung nach vorne und nicht an die Seite gehören. Mädels halt.

 Hier noch mal die Mütze, die eigentlich der Ausgangspunkt war. Den Herzenstoff gibt es hier.

*Material gesponsert*

Jumpsuit für mich!!!

Ich wollte mir eigentlich schon ewig ein Jumpsuit nähen. Ich hatte mal ein gekauftes aus Jeans (ohne Ärmel). Ich habe es wirklich geliebt, nur leider war es mir am Oberkörper einfach zu knapp und das ist dann auf die Dauer ziemlich unbequem.
Das Selbernähen ist bislang am fehlenden Hosenschnitt gescheitert, aber diese Ausrede habe ich ja inzwischen nicht mehr. In den Weihnachtsferien hatte ich genug Muße für so ein Projekt. Im Endeffekt habe ich einen Jackenschnitt (Lady Bella) stark verändert und mit meinem Hosenschnitt kombiniert. Zwischenzeitlich war ich sehr skeptisch, ob das Teil dann auch passen wird, aber die Sorge war unbegründet. Es sitzt zwar noch nicht perfekt, ist aber schon sehr gut tragbar.

 Wahnsinnig bequem ist es ja. Genau richtig für solche kalten, nassen Wintertage. Zum auf dem Sofa kuscheln und ein Buch lesen.

 Der Sweat ist dehnbarer Sommersweat. Kombiniert habe ich ihn mit meinen Pavo-Resten.

 Ich hatte wirklich etwas Sorge, ob es am Bauch zu eng wird. Mein Hosenschnitt ist nämlich um die Hüfte herum sehr körpernah, da muss man dann irgendwie den Übergang zum Oberteil schaffen. Aber es ist schlussendlich genau so geworden wie ich es mir vorgestellt habe. Nur an der Verbindungsnaht musste ich noch etwas nachbessern. Der Rest hat zum Glück auf Anhieb gepasst.

 Vielleicht nähe ich mir noch einen aus Jersey. Als Schlafanzug ist das bestimmt auch sehr gemütlich.

Jetzt schau ich noch schnell zu rums, was die anderen Mädels diese Woche so getrieben haben.

Ein kleines Engelchen

Die Prinzessin hat sich ja zu ihrem Weihnachtoutfit einen weißen Umhang gewünscht. Wir haben lange Diskussionen geführt, wie dieses Cape auszusehen hat. So genau wusste sie es nicht, aber letztendlich habe ich genau ihren Geschmack getroffen.

 Ich habe bei uns im Stoffladen goldene Borte und goldenen Stoff (Faschingsbedarf) gekauft. Dann habe ich einen 3/4 großen Kreis ausgeschnitten, ein Halsloch und die Kanten etwas abgerundet. Die Außenkante habe ich mit der Overlock eingefasst und dann die Borte angenäht. Den Halsausschnitt habe ich mit Schrägband eingefasst und die überstehenden Enden gleich als Bändel zusammengenäht.

 Dann habe ich mit der Stickmaschine ganz viele Stern-Applikationen aufgestickt. Beim Ausschneiden habe ich wieder geflucht. Die Engelsflügel war dagegen ein Kinderspiel.

Ich freu‘ mich schon auf Weihnachten, wenn ein kleines Engelchen durch unsere Wohnung fliegt.

Bitte eine Ballerina

Der Ballerinastoff von Stoff&Liebe hatte es meiner Tochter sofort angetan. Sie hat sich gleich die Posen angeschaut und versucht nachzuahmen, das war echt süß. Als ich sie gefragt habe, was ich draus nähen soll kam: „so ein Kleid, wie die Ballerina anhat!“
Also habe ich ein Regenbogenbody genommen, den Hals- und Armausschnitt etwas vergrößert und unten einen Streifen Ballerinastoff dran genäht. Eigentlich eine ganz simple Sache, aber ich habe trotzdem geflucht.
Das einkräuseln unten hatte ich erst mit der Overlock versucht, das war mir aber zu wenig gekräuselt. Also noch mal aufgetrennt abgeschnitten und den Ruffler von der Nähmaschine verwendet. Das ging viel besser, nur der Streifen in der Stoffbreite hat natürlich auf den letzten cm nicht mehr gereicht. Die Naht habe ich dann noch mal mit der Overlock nachgenäht, damit das gekräuselte etwas flacher liegt. Dabei habe ich natürlich den weißen Stoff so blöd mitgefasst, so dass ich die Hälfte der Naht noch mal auftrennen musste.

 Unten musste ich unbedingt eine Spitze annähen. Das ist der Prinzessin im Moment sehr wichtig. Außerdem hat die Ballerina auf dem Stoff ja auch eine.

 Das Teil ist noch etwas groß, das macht aber gar nichts, ärmellos wie es ist passt es sowieso am besten in den Sommer.

 Man beachte den Haarschmuck, den hat sich die Prinzessin selbst dran gemacht als ich mit dem Großen Klavier geübt habe. Das sah dann so süß aus, dass ich sie gleich überredet habe Fotos zu machen.

 Den Halsausschnitt habe ich mit zwei Geradestichnähten abgesteppt. Zwillingsnadel mag meine Nähmaschine nämlich gar nicht.

 Der weiße Stoff ist Sommersweat.

 Die zauberhafte Ballerina und der dazu gehörige Zinnsoldat bekommt ihr morgen im Laufe des Tages im Stoff&Liebe Aktionsshop.

*Material gesponsert*

Rundpassemäntelchen

Hier kommt das Rundpassemäntelchen, dass ich fürs Ebook genäht habe. Hier muss ich immer ganz schön aufpassen, die richtigen Stoffe zu erwischen. Einfarbig geht schon mal gar nicht, weil man nur bei bedrucktem Stoff auf den Fotos zuverlässig die Vorder- und Rückseite erkennt.

 Eigentlich mag ich für diesen Schnitt unifarbenen Stoff lieber aber das Ergebnis ist trotzdem süß, auch wenn die Schnittführung nicht mehr ganz so gut sichtbar ist.

 Die Leggins und das Kleid passen jetzt nicht 100% zum Mäntelchen, aber die Prinzessin ist gerade etwas eigenwillig beim Fotos machen, da wollte ich mir die Gelegenheit dazu nicht entgehen lassen.

 Den Stoff habe ich von Lapika. Die Waldfreunde eignen sich sehr gut dafür. Bei dem Schnitt muss man nämlich das Muster für die Rundpasse kippen können.

 Gefüttert ist das Mäntelchen mit den Babyrosa stars.

 Die Kette hat die Prinzessin selbst gefädelt.

 Ganz wichtig sind auch die Taschen. Nach dem Shooting habe ich erst mal ein Kilo Steine aus dem Mäntelchen gefischt. Die Prinzessin ist eindeutig eine Sammlerin.

Jetzt muss ich noch die einlagige Version nähen. Der Stoff dafür liegt schon da.
*Material gesponsert*

Crochet Love rums

Als Nette mich gefragt hat, ob ich ihren neuen Crochet Love Jersey Probenähen möchte habe ich hier Luftsprünge gemacht. Die Mädels haben mir ja schon den blauen geschenkt (der fest für meine Prinzessin verplant ist) und ich wollte für mich noch den grauen. Ich habe mir daraus ein Basic-Shirt (nach meinem eigenen Schnitt) mit überlangen Ärmeln genäht. Diese musste ich auch noch mit dem tollen Jeansoptik-Jersey stückeln, weil mir sonst der Stoff nicht gereicht hätte. So gefällt es mir aber richtig gut. Das macht so einen tolle Lagenlook.

 Nachdem ich mir vorgenommen habe, diesen Winter (fast) keine Kleidung zu kaufen sondern so viel wie möglich selbst zu nähen habe ich mir auch gleich noch eine passende Lady Bella genäht.

 Eigentlich wollte ich schwarzes oder graues Bündchen verwenden, aber von beiden Farben hatte ich nicht mehr genug da.

Beim Shooting heute war es echt kalt, da war ich sehr froh über die langen Ärmel. Wenn meine Handgelenke bedeckt sind habe ich meistens automatisch warme Hände.

Natürlich musste ich auch die passenden Stickdateien dazu verwenden. Diesmal habe ich sie auf Stickfilz gestickt und aufgenäht. Der Sweat ist eher etwas labberiger, da wäre das Stickbild nicht so schön geworden.

Hier sind alle drei Dateien vereint. Crochet Big, Crochet Love und Crochet Mini. Ich habe gleich ein paar mehr davon gestickt, damit kann man so schön verzieren.

Jetzt noch schnell zu rums und schauen, was die anderen Mädels diese Woche so genäht haben.
*Material gesponsert*