Rutschfeste Lederpuschen

Wer meinen Blog schon länger liest, weiß dass ich schon vor zwei Jahren versucht habe, für meinen Sohn rutschfeste Lederpuschen zu nähen. Damals habe ich ein paar Gymnastikschuhe in Größe 42 gekauft und aus der Sohle dann ein paar neue Puschen für meine Sohn genäht. Hier habe ich darüber berichtet. Die Puschen haben jetzt zwei Jahre gehalten und sind inzwischen total auseinandergefallen. Das steife Sohlenmaterial übt doch mehr Druck auf das Leder aus, da gibt es dann schnell Löcher. Auf der Suche nach einer Alternative bin ich dann hier* auf ein dünnes Sohlengummi gestoßen, das mir geeignet schien.

 Letztendlich habe ich dann die Gummiplatte etwas kleiner als das Schnittmuster ausgeschnitten und dann mit einem langen Geradestich aufgesteppt. Das ging gut, allerdings nur mit dem Obertransportfuß.

 Danach habe ich die Puschen ganz normal fertig genäht. Allerdings mit der Reißverschlussfuß. Sonst kommt man nicht nah genug an das Gummi ran.

 Hier seht ihr noch mal genau. Ich bin mit dem Ergebnis ziemlich glücklich. Die Sohle ist wirklich extrem rutschfest und zudem natürlich auch wasserabweisender und wesentlich robuster als eine Ledersohle. Natürlich ist so auch etwas steifer. Vielleicht werde ich das auch mal für meine kleine Maus versuchen. Gerade als Übergang zu richtigem Schuhwerk ist das sicherlich eine schöne Möglichkeit das Schuhwerk etwas wetterfester zu bekommen.

Mein Sohn ist jedenfalls total zufrieden mit den Schuhen. Sie haben ihm genug Grip zum Rennen und sind viel bequemer als die Turnschläppchen die es zu kaufen gibt und die er gar nicht gerne trägt, weil ihm das Gummi zu sehr einschneidet.
Für die Schuhe habe ich wieder normales Puschenleder* verwendet.

Das Sohlengummi ist auch sehr gut geeignet für Hüttenschuhe und Co. Allerdings ist das Stück nicht sehr groß. Es gibt aber im Onlineshop des Händlers auch richtig große Platten. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie der Langzeittest ausfällt, aber ich habe ein wirklich gutes Gefühl. Wenn ihr mögt, mache ich beim nächsten mal Nähen noch ein paar Fotos für Euch.
*affiliate link

19 thoughts on “Rutschfeste Lederpuschen

  1. Hallo Rosi,ich kenne die Problematik mit der glatten Sohle. Meine Maus klagt auch darüber, sodass selbstgenähte Schlappen erstmal nicht mehr gefertigt wurden. Allerdings scheint mir dies wirklich eine adäquate Lösung zu sein. Ich bin daher sehr gespannt auf deinen Erfahrungsbericht! Junior, der fast so alt wie deine kleine Maus ist, braucht auch bald Puschen. Wenn ich es richtig verstanden habe, hast du erst die Gummisohle auf die Sohle genäht und dann die Oberteile des Schuhs an die Sohle, oder?Übrigens ist es ein schickes Hellblau und ich finde diese schlichte Variante ohne Applikation auch mal ganz schön!Herzliche Grüße aus dem Nordenak:)

  2. Hallo Rosi,das kommt wie gerufen: habe vergangene Woche versucht die bereits vorhandenen Puschen mit Latexmilch rutschfest zu machen. Das ging auch ganz gut, nur dass das Gummizeug nach einem Tag Kita fast überall abgewetzt war…Ich bin nun gespannt auf eure Erfahrungen, denn ich würde befürchten, dass das Garn ganz schnell durchgewetzt ist und dann hat man wieder das Löcherproblem. Zumindest bei meinem Sohn war sogar das Garn an den Applikationen oben auf dem Fuß immer nach wenigen Tagen durch, weil er im Knien spielt…Liebe Grüße,Anne

  3. Auch ne gute Idee. Ich hab das pragmatischer gelöst. einfach ein schönes Muster mit Silikon oder wems lieber ist dem teuren Sockenstopperzeug unten drauf gemalt. Dadurch wird es rutschfest aber Flexibilität und Luftdurchlässigkeit bleibt erhalten. Für Wasserabweisend einfach ordentlich, so wie früher üblich, mit richtigem Lederfett einreiben.Tolle Farbe die Puschen!LGJenny

  4. Du bist ja echt kreativ mit deinen Puschen. Faszinierend das die Schuhe deines Sohnes zwie Jahre gepaßt haben. Bei unserem Sohn wachsen die Füße leider wie Unkraut 😉 und es müssen jedes halbe Jahr Neue her. Würde mich freuen, wenn du nochmal über deine Schuhe berichtest wie sie sich im Tragetest verhalten.LIebe Grüße Astrid

  5. Liebe Rosi, kannst du schätzen, wieviel kleiner du die Sohle zugeschnitten hast? von den Bildern schätze ich mal 5mm. Läßt sich der Schuh noch einigermaßen wenden?Das werde ich auch probieren, die Gummisohle habe ich schon…Liebe GrüßeSvenja

  6. Ich krieg wirklich nen Anfall hier mit der Sohle.Gibt es nen Trick, dass auf der Unterseite kein Fadensalat ist?Teflonfuß, OTF, Stickvlies (wasserlöslich)…nix hat Abhilfe geschafftLG, Nicole

  7. Wie gut, dass es die Suchfunktion gibt. Ich überlege auch gerade, solche Puschen zu nähen und habe mich noch an die erste Variante erinnert. Dank der Suchfunktion, habe ich nun beide Varianten gefunden. Und kann mir die erste nun sparen.
    Ich Frage mich allerdings, wie haltbar Variante 3 wäre. Also im Prinzip wie Variante 1 nähen, aber mit der Nahtzugabe nach aussen.
    Dann wäre weniger Spannung auf der Naht und innen würde nichts drücken.
    Hat das schon jemand probiert und kann berichten?

  8. *Guten Abend*

    Ich bin gerade auf diesen Blogeintrag gestoßen. Ich habe vor Puschen zu nähen, die ich gerne ebenfalls mit einer Kreppsohle verstärken möchte. Wie ist denn der Langzeittest ausgefallen? Über die Haltbarkeit habe ich mir auch schon Gedanken gemacht…

    Viele Grüße und weiterhin so tolle Ideen! E.S.

    1. Hallo,

      Die Sohle hält wunderbar, allerdings ist die Befestigung derselben ein Problem. Das Garn war sehr schnell durchgelaufen und ich habe die Sohle noch mal mit Schuhkleber festkleben müssen.

      lg

      Rosi

      1. Hallo Liebe Rosi
        Hält die Sohle besser mit dem Kleber?
        Wie würdest du es in Zukunft machen, nur kleben oder gleich nähen und kleben?
        Liebe Grpsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.