Cringles Kollektion Teil III

Hier noch einmal alle Teil im Überblick:

Heute gibt es auch Tragefotos. Fotos machen ist im Moment immer sehr schwierig, da ich eigentlich vorwiegend mit Tageslicht fotografiere und es in der letzten Zeit doch sehr dunkel war (oder das Mädel unwillig).

 Zuerst der einfarbige Trotzkopf mit den Faltenröckli, der rosa Leggins und dem Regenbogenbody.

 Dann noch einmal mit dem Sweat-Röckli. Man beachte unbedingt die tollen Frisuren. Meine Tochter liebt es nämlich sich zu schmücken. Dann werden die Haarspangenkiste heruntergeholt und alles befestigt, was nur geht. Die Krone musste auch sein, so bekommt man das Mädel wenigstens vor die Kamera.

 Hier mal Jeansröckli mit dem JaWePu.

 Stellt Euch vor, ich durfte sogar ein Foto von der Jeans schießen, sie war aber vielleicht 5 Minuten angezogen. Hier noch mal mit dem Regenbogenbody.

 Heiligabend habe ich dann doch noch einen weiteren Trotzkopf genäht. Diesmal etwas aufwändiger mit Kapuze und Taschen.

 Die Haare habe ich ihr auch kurz vor Weihnachten noch geschnitten – das zweite mal in ihren Leben, so langsam werden es doch ein paar mehr.

 Fürs Taschenfutter habe ich wieder den rosafarbenen Unijersey kombiniert. Ich habe bewusst für diese Kollektion keinen weiteren Motivstoff eingesetzt, auch wenn der Stoffschrank so einiges passendes hergibt.

 Schon richtig groß schaut mein Mädel aus mit ihrer neuen Frisur.

 Was wäre Eure Lieblingskombi?

Cringles Kollektion Teil II

Heute möchte ich Euch die einzelnen Teile aus meiner Cringles Kollektion vorstellen:
Angefangen bei den basics:

 Natürlich darf ein Regenbogenbody nicht fehlen. Ein ganz schlichter „einfarbiger“…

 …und einer mit uni-Jersey kombiniert. Ich habe lange gezweifelt, ob ich noch einen nähe, da meine Prinzessin inzwischen doch sehr oft die Toilette besucht, aber für den Winter ist das doch etwas kuscheliger.

 Dann ein Trotzkopf. Auch ganz schlicht als Basic-Teil genäht.

 Das hier war das erste Teil, das ich für die Kollektion genäht habe. Deswegen gibt es hier im Gegensatz zum Rest der Kollektion auch hellblaue Bündchen.

 Natürlich braucht man auch noch Leggins dazu. Eine wieder ganz „einfarbig“…

 …die andere aus dem altrosa Uni-Jersey. Der Schnitt ist von mir.

 Ich habe versucht zusätzlich zur Stoffauswahl auch noch verbindende Elemente zu finden. In diesem Fall ein kleines Stoffschleifchen mit einem pinken Knopf.

 Dann gab es einen Rock aus Wintersweat. Eigentlich sollte aus dem Sweat ja ein Teil für mich werden, aber das Teil ist nicht zu meiner Zufriedenheit ausgefallen, also habe ich den Stoff für das Röckchen recycelt und die Taschen gleich mit, deshalb sind die Paspeln auch nicht aus meinem Stoff. Der Schnitt ist mein Röckli Schnitt, aber etwas begradigt.

 Die großen Cringles habe ich mit einem genähten Zickzackstich appliziert. Hier tauchen auch wieder ein paar Knöpfe auf.

 Oben am Bund gibt es auch wieder ein kleines Schleifchen.

 Die Cringles-Rüsche musste auch sein. Ich steh im Moment total auf Rüschen auch wenn mich das Rollsaumnähen dabei immer ziemlich nervt (immerhin sind das für so ein Röckchen an die 3 m!)

 Als nächsten gab es eine gefütterte Hose. Der Schnitt ist von meinem Jumpsuit nur die Hose. Auch hier wieder die aufgenähten Cringles und Knöpfe. Für alle, die schon auf den Schnitt hibbeln: Ich mache mich im neuen Jahr sofort daran. Das Schnittmuster ist schon fast komplett überarbeitet (die Ärmel müssen noch angepasst werden), jetzt ist noch das Ebook dran.

 Innen ist sie natürlich mit Cringles gefüttert. Auch habe ich wieder die versteckten Bündchen genäht. Leider werden hier Hosen im Moment komplett verweigert. Die Prinzessin trägt nur noch Röcke und Kleider. Als Beinbekleidung werden eigentlich nur Leggins akzeptiert. Für draußen ziehe ich ihr eine gestrickte Wollhose drüber, das wird gerade noch angezogen.

 Da Röcke hier im Moment das liebste Kleidungsstück sind musste ich noch einen aus Jeans nähen.

 Meine Stickmaschine habe ich auch dafür ausgepackt. Dabei konnte ich noch einmal das Durak-Stickgarn testen. Das Sticken ging wieder sehr leicht von der Hand, schönes Stickbild und keine Fadenrisse.

Natürlich mussten noch ein paar aufgenähte Cringles her. Für den Schnitt habe ich mal wieder ein bisschen experimentiert. Der Rock hat an den Taschen kleine Falten,

 die auch hinten an der Passe auftauchen.

 Eine Jacke musste auch noch sein. Sie gehört zu meinen absoluten Lieblingsteilen in dieser Kollektion. Das Schnittmuster ist wieder JaWePu, allerdings mit Passe, Kapuze vom Kapuzenkleidchen (wer es nachahmen möchte: bitte die Kapuze eine Nummer größer wählen, damit sie auch auf den Halsausschnitt passt und auch aus Sweat genäht werden kann.) und den Taschen vom Jumpsuit – also ein ganz schöner Schnittmix das Teil.

 Auch wieder mit Schleifchen, aufgenähten Cringles (keine Ahnung, wie viele ich aufgenäht hatte aber zum Schluss ging das echt im Schlaf) und pinken Knöpfen. Zum Absteppen habe ich übrigens fast ausnahmslos den genähten Zickzackstich genommen.

 Hinten eine große Mandala-Stickerei.

 Zum Schluss die Accessoires:

 Eine Ohrenklappenmütze – leider etwas zu klein. Der Wintersweat ist absolut nicht dehnbar und ich hätte die Mütze deshalb eine Nummer größer nähen müssen. Es war aber eine der ersten Mützen, da war der Schnitt noch nicht so ganz ausgetestet.
Eine größere Mütze hätte ich gerne genäht, ebenso noch eine passende Klett-Halssocke. Leider war mein Sweat dann aber alle.

Dazu gab es noch Stulpen mit eingenähten Daumen aus Jersey.
Im nächsten Post gibt es dann auch noch ein paar Tragefotos.
Welches Teil hat Euch am besten gefallen?