Kirschen im Doppelpack

(Werbung, weil Stoffprobenähen) Meine Prinzessin ist ein großer Fan von Webwarekleidern. Tatsächlich ist es so, dass sämtliche Webwarekleider mindestens doppelt so oft aus dem Schrank gezogen werden wie Kleider aus Jersey. Ich bin daher ständig auf der Suche nach schöner Webware. Es gibt zwar viele schöne Patchworkstoffe, die liegen aber so schmal, dass man Unmengen an Stoff braucht. Schöne Webwarestoffe in 145 cm Breite findet man oft gar nicht mehr. Diesmal hat mir Simone von Lapika beim Suchen geholfen (vielen lieben Dank!) und so habe ich mal wieder einen wunderbaren Webwarestoff ergattern können.

Als die zauberhaften Kirschen hier ankamen war nicht nur das große Mädel begeistert, auch das kleine wollte unbedingt ein Kleid daraus. Das hatte ich nicht einberechnet. Ich habe dann ganz viel gepuzzelt und die Futterteile aus einfarbiger Webware gemacht so dass ich tatsächlich zwei Kleider heraus bekommen habe.

Das Kleid vom Engelchen ist noch eine Nummer zu groß, aber so passt es dann auch im Sommer. Die Kleider wachsen sehr gut mit. In der aktuellen Größe hat sie einfach schon zu viele Sachen.

Das werden auf jeden Fall unsere Sommerkleider. Die Kirschen sind in Aquarelltechnik gezeichnet, was einen besonderen Charme ausmacht.

Das Fotoshooting dafür war nicht ganz einfach, es war eigentlich schon viel zu dunkel aber die Mädels wollten unbedingt ihre Kleider am nächsten Tag anziehen und das dürfen sie immer erst, wenn die Fotos gemacht sind. Ihr wisst ja ganz genau wie solche Kleider dann nach einem Tag tragen aussehen können.

Auch wenn die Fotoqualität aufgrund der Dunkelheit nicht so gut ist zeigen die Fotos doch sehr viel davon wie meine zwei Mädels so sind: Ein Herz und eine Seele.

Wobei das Engelchen zunehmend einen eigenen Kopf entwickelt und ihrer Schwester durchaus Kontra gibt wenn ihr etwas nicht passt.

Dann kracht es meistens kurz bevor wieder die Sonne scheint. Lange können die beiden sich nämlich nicht böse sein.

Abgesehen davon sehen sich die beiden Mädels immer ähnlicher. Wenn man von der unterschiedlichen Augenfarbe mal absieht.

Volantjacke in blau

Die gefühlt 100ste Volantjacke habe ich fürs Engelchen genäht. Dabei habe ich festgestellt, dass ich bald selbst alle Größen durchgenäht habe.

Ich habe den Sweat mit schwarz kombiniert.

Kapuzen werden hier gerade sehr geliebt. Der perfekte Mützenersatz, wenn es mal schnell gehen muss.

Die beiden Mädels ziehen sehr gerne das Gleiche an. So auch hier.

Die Jacke von der Prinzessin habe ich allerdings schon vor einiger Zeit genäht und hier gezeigt. Der Zuschnitt vom Engelchen lag seitdem in meiner Schublade. Zum Glück in Größe 92, die tragen wir jetzt.

Die Jacke von der Großen ist aber mit Bubikragen.

Katzentrio

(Werbung, weil Stoffprobenähen) Schon ganz lange wollte ich mal eine Dreierkombi für meine Kids nähen. Bislang hatte ich noch nicht den passenden Stoff dafür, aber jetzt habe ich das endlich mal geschafft.

Ich habe den Stoff in drei verschiedenen Farben zum Probevernähen bekommen. Natürlich hat sich meine Prinzessin gleich den blauen gekrallt. Meinem Großen war es egal, so haben wir das Engelchen wählen lassen.

Ich wollte gerne ein Motiv drauf sticken, dass für alle passt. Nachdem ich mir als Kombifarbe schwarz ausgesucht hatte, bin ich auf eine Katzenstickdatei gestoßen, die ich vor Ewigkeiten mal entworfen habe und die perfekt für diesen Zweck passte. Das Engelchen liebt Katzen und wir haben auch welche.

Um den Jacken etwas „Team“ mäßiges zu geben, habe ich seitlich noch die schwarzen Streifen aufgenäht.

Kapuzen mussten natürlich auch sein, und hier sind sie, die Katzen.

Für den Großen habe ich ein JaWePu genäht, für die Mädels eine Volantjacke.

Es war furchtbar anstrengend die drei zusammen zu fotografieren. Erst war das Engelchen wütend und eifersüchtig, weil es alleine fotografiert werden wollte. Dann haben wir aber ein Spiel draus gemacht und erzählt, wir würden Bus fahren, und dann ging es zum Glück.

Auf jeden Fall bin ich mal wieder Happy, schöne Fotos von allen dreien zu haben, das ist so selten, dass ich sie dazu überreden kann.

Es war ganz schön aufwändig, gleich drei Jacke auf einmal zu nähen, ich war so froh, als ich alle Reißverschlüsse glücklich drinnen hatte. Zusätzlich habe ich in der Woche noch drei weitere Jacken genäht gehabt – danach hatte ich wirklich erst mal genug davon.

Hier noch mal die Katze im Detail.

Den verwendeten Sommersweat gibt es bei Stoff und Liebe.

Sorry, für die Bilderflut, da müsst ihr leider durch.