Wollwalk-Tragejacke

Meine Freundin hat sich von mir eine Tragejacke aus Wollwalk gewünscht. Ich habe mir lange Gedanken um das Schnittmuster gemacht. Letztendlich habe ich Susann von Pattydoo genommen und verändert.

Ich habe mit meiner Freundin lang und ausführlich das Design besprochen. Sie hat sich dunkelblaue Reißverschlüsse zu dem smaragdfarbenen Wollwalk gewünscht.

Also habe ich auch das restliche Design mit dunkelblau genäht. Die Jacke ist aufwändig bestickt.

Besonders mag ich ja solche Stickereien am Ärmelabschluss. Das lässt die Jacke immer edel wirken und ist ein echter Eyecatcher.

Für den Kragen innen habe ich ganz tollen Wolle-Seide-Jersey von Danisch Pur verwendet. So kratzt die Jacke nicht am Hals.

Die Jacke hat gestrickte Bündchen aus Merinowolle*. Da werden die Hände immer so warm, dass man sich die Handschuhe glatt sparen kann.

Ich habe einen Zwei-Wege-Reißverschluss gewählt, der sich auch von unten öffnen lässt.

Folgende Dinge habe ich am Schnittmuster verändert: Der Jackenschnitt von Pattydoo ist nicht tailliert. Da mir das zu gerade an der Taille war, habe ich eine Taillierung eingefügt. Dann habe ich die Jacke verlängert und zusätzlich unten noch weiter ausgestellt. Nicht nur an den Seiten, sondern an allen Teilen, damit es sich gleichmäßig verteilt. Außerdem habe ich den Halsausschnitt und den Kragen etwas enger gemacht. Da hätte ich ruhig noch mehr wegnehmen können. Aber mit Schal geht es. Die Ärmel musste ich natürlich auch noch verlängern, damit das mit den versteckten Ärmelbündchen funktioniert. Die Taschen sind natürlich auch verändert, die habe ich so gemacht, wie bei meinen Softshelljacken.

Dazu habe ich einen Tragejackeneinsatz genäht.

Auch hier wieder bestickt.

Im Gegensatz zur Jacke ist der Einsatz mit Nicky gefüttert. Das brauchte ich wegen der Tunnels zum raffen.

Die Ösen sind mit Snappap verstärkt.

Meine Freundin hat sich sehr über die Jacke gefreut.

*amazon partner link

11 thoughts on “Wollwalk-Tragejacke

  1. Liebe Schnabelina,
    Was ich an deinen Nähprojekten und Schnittmustern so toll finde, sind die in allen Bereichen durchdachten Anpassungen, so dass die Sachen nicht nur schön aussehen sondern extrem praktisch sind. Ich liebe aus dem Grund auch den Softshelljacken- Schnitt. Jedes Mal wenn ich nicht zum nähen komme schaue ich mir gekaufte Jacken an und entscheide dann, dass keine es mit deinem Schnitt aufnehmen kann und meine Kinder warten müssen. Vielen Dank, dass du mir so immer neue ‚Flöhe‘ in den Kopf setzt!

  2. Oh wow, ein echter Traum! Eigentlich doch viel zu schade zum anziehen 🙈😊
    Ganz viele bewundernde liebe Grüße
    Nina
    (P.S. Seitdem Du Deinen „neuen“ Blog hast, finde ich Deine Stickdateien nicht mehr. Der Link führt immer zur Hauptseite)

  3. Ich bin begeistert – wie immer – von deinen Werken.
    Und ich verfolge weiterhin das Ziel, nur annähernd so gut im Nähen zu werden.
    Liebe Grüße
    Martina

  4. Liebe Rosi,
    die Jacke ist sehr schön! Die selbstgestrickten Bündchen mit verlängerten Ärmeln sowie der engere Kragen gefallen mir besonders gut. Hast du den Halsausschnitt dafür vorne und hinten gleichmäßig um z.B. 2cm enger gemacht (Schulterbreite,…) und dann den Krangenansatz im Umfang gekürzt? Oder hast du dich an einer kleineren Größe orientiert? Diese Details würden mich sehr interessieren, weil ich es auch gerne enger am Hals habe, mich aber mit solchen Schnittanpassungen schwer tue. Liebe Grüße und gutes Durchhalten in der aktuellen Situation
    von Almut

Schreibe einen Kommentar zu Nina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.