Zwischen Frust, Resignation und Hoffnung!

Booooaaah, ich bin gerade etwas genervt.

Habe 2,5 Stunden im KH verbracht. Nur für einen US und ein CTG. Die hatten in der Ambulanz nur zwei CTG’s und viel zu viele Patienten. Irgendwann haben sie mich dann in den Kreißsaal geschickt und das CTG dort geschrieben. Babylein wird irgendwie immer aktiver, so dass ich auch noch viel länger am CTG hängen musste. Mein Bauch fühlt sich inzwischen so prall an, dass man die Kindslage durch Tasten gar nicht mehr herausbekommen kann.
Die US-Ärztin hätte mich lieber gestern als heute eingeleitet, ich habe aber noch echt viel Fruchtwasser und das CTG war in Ordnung. Also gibts dazu keinen Anlass und ich habe noch Galgenfrist bis Mittwoch (damit dann am Donnerstag bei 42+0 das Baby auch auf jeden Fall da ist).
Die Hebamme hat mir Nelkenöl-Tampons zur Wehenförderung gegeben und mich auch noch mal vaginal untersucht. Eigentlich ist wirklich alles Geburtsbereit. MM ist 2-3cm offen, die Fruchtblase kann man gut tasten. Sie hat sie auch noch mal vom MM gelöst (aua), weil das auch Wehen auslösen kann.
Inzwischen habe ich wirklich über den ganzen Tag verteilt Übungswehen, selten ist mal eine Pause dabei. Heute Nacht als ich mal wieder im Wohnzimmer herumgetiegert und gestrickt habe ging es auch gleich wieder los.

Bitte drückt mir ganz doll die Daumen, dass es bis Mittwoch von alleine los geht!

31 thoughts on “Zwischen Frust, Resignation und Hoffnung!

  1. Oh du Arme, am Ende ist so wie so alles so Mühseelig. Alles was über den Termin geht, ist irgendwie zäh. Ich drücke dir ganz fest die Daumen. Viel Kraft für die nächsten Tage. Lange kann es ja nicht mehr dauern …

  2. Liebe Rosi,

    ich kann Dir sooooo nachfühlen… Ich habe 4 Kinder… die drei ersten kamen vor oder zum Termin und mir reichte da schon beim zweiten und dritten die 40igste SSW… Die vierte war dann ein Mädel und ich ging auch 10 Tage über die Zeit… Man will nur noch das Kind und fertig. Ich drück Dir die Daumen, dass es sich noch vor Mittwoch zeigt und euer Herz erfreuen …

    allerliebste Grüße
    sylvana

  3. Auch meine Daumen sind ganz feste gedrückt!! Ich habe eben noch ein paar von Deinen schnellen Lätzchen genäht und dabei auch an Dich gedacht. Ich hatte ja für Dich gehofft, Du wärst schon weiter! 🙁 Also, ich drück' Dir echt die Daumen, dass es ganz bald losgeht und alles prima läuft!! 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Andrea

  4. oh, ich kann Dir nachfühlen, unser Großer hat auch 11 Tag auf sich warten lassen……..und dann als er meinte, jetzt will er kommen, hat es nochmal gedauert. Unsere Kleine war da anders 2 Tage und dann aber mit Schmackes, 4 Stunden heftig Wehen, ab ins KH 19.45 im KH eingelaufen, kurz aufToilette, und 20.06 war sie schon da. Beide sind heute noch so, grins, der Große hat das Motto "komm ich heut nicht, komm ich morgen" und die Kleine ist ein Wirbelwind- sehr Zeilstrebig!! lach………..

    Jetzt kann ich Dir nur einen guten Endspurt wünschen und drücke ebenfalls die Daumen
    für eine schöne Geburt
    Liebe grüße Uli

  5. Hallo,
    ich kann dich sooo gut verstehen. Bei unserer Kleinen jetzt 4 Jahre alt guing es mir auch so. Wobei ich nicht lang drüber gehen musste. Allerdings sah ich schon im 6. Monat aus als würde ich gleich entbinden und 3 Wochen vor Termin war ich schon totla am Ende und alles war nur noch schwer.

    Min Tip an Dich ist: Ruh dich nochmal richtig aus. Bei mir kamen die wehen immer dann schön wieder wenn ich mich hingelegt habe. Und wenn sie dann schön da waren aber noch ganz leicht dann so hinsetzen oder stehen das es schön auf dem Muttermund drückt. Das hat bei der Kleien dann anch einer Nacht in der ich nicht oder kaum schlief weil ich regelmäßige Wehen hatte und diese aber kaum dass die Hebamme dawar den nächsten Abend geklappt.
    Ansonsten fällt mir noch der Wehencocktail ein.
    Ich wünsch dir eine baldige und so angenhem wie mögliche Geburt.
    LG Elisabeth

  6. Ich drück dir auch die Daumen. Dieses rumzupfen und zerren der Ärzte hat schon viele Babys zum aufgeben bewegt ;). Kleine Bauchbesetzer.
    Hm, vielleicht will es ein Novemberbaby sein? Das wär ja ab Mittwoch, das klappt schon noch.

  7. Alles Liebe dir und viiieeeel Kraft und Geduld! Ich schließe dich in meine Gebete ein. Bei meinem 3.Kind ging die Einleiterei 2 mal voll in die Hose. Der Bub wollte halt selber bestimmen, wann die Zeit reif ist 🙂 In der 41+0 hat er sich dann ganz freiwillig den Weg mit 4500g selber gebahnt – es war die beste Geburt 🙂 Versuch zuversichtlich zu sein – alles wird gut 🙂 Kerstin.

  8. Falls es nicht schon losgegangen ist: hier eine sehr schöne einfache Yoga-Übung. (im Buch steht: " Kreisende und wiegende Bewegungen der Hüfte können Wehen auslösen und Schmerzen lindern". Wenn Du Dich hierzu mit den Händen an einer Wand abstützt und dann die Hüfte angenehm kreisen lässt, kann es helfen. Bei meinem dritten Kind hatte ich das Gefühl, dass es genau die Übung war, die alles in Gang gebracht hat. Ist auch sehr schön, wenn man schon richtige Wehen hat.
    Ich drücke Dir ganz doll die Daumen!

    Eva

  9. Es ist doch so gemütlich bei Dir, warum soll sich das Kleine denn schon nach draußen in die kalte Welt begeben? 🙂
    Sag es ihm doch, dass es in Deinen Armen auf Deinem Bauch genauso beschützt ist, vielleicht hilft das.
    Spaß beiseite, ich finde es toll, dass Du so lange durchhälst ohne weiter Schritte einzuleiten. Und ich drücke Dir jetzt ganz ganz feste die Daumen, dass es bald losgeht und Du Dein Mäuschen bald im Arm hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.