Kirschblütenkleidchen

So langsam schaffe ich es, hier alle Schnittmuster in mein neues Menü einzupflegen. So ist auch das Trotzkopfkleid inzwischen endlich drin. Ich war ehrlich gesagt erschreckt, wie viele Schnittmuster eigentlich auf meinem alten Blog „verloren“ gegangen sind. Man hat sie eigentlich nur gefunden, wenn man wusste, dass es sie gab. Das soll sich jetzt ändern.

Ich werde auch in den nächsten Tagen die Datei noch mal erneuern. Da sind dann auch die kleinen Größen mit dabei. Der Ausschnitt ist einfach perfekt für Babys.

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich gab es auch eine Leggins und einen Regenbogenbody dazu.

Kapuzenkleidchen Webware Designbeispiele

Im letzten Herbst habe ich von meinem Stammprobenäherinnen das Kapuzenkleidchen in der Webware-Version testen lassen. Hier sind die zauberhaften Beispiele meiner Näherinnen!

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielen lieben Dank meinen fleißigen Mädels!

Ich bin auch schon dabei, die nächsten Kleidchen zuzuschneiden. Wer von Euch hat das Kleidchen auch schon genäht?

Werkzeuggürtel

Ich werde am Samstag Taufpatin und der Täufling wünscht sich schon seit langem einen Werkzeuggürtel. So etwas wollte ich schon ewig nähen, aber wie es so ist – man hat 1000 Ideen und an der Umsetzung hapert es. Diesmal bin ich mit System dran gegangen und habe mir erst einmal eine Zeichnung gemacht und dann ein Schnittmuster gebastelt.

Ich habe versucht, jede Menge verschiedene Möglichkeiten zu finden, um das Werkzeug zu befestigen.  Die Tasche selbst hat einen Reißverschluss mit einem großen Fach für Nägel, Schrauben und Zubehör.

Auf dem Gurtband habe ich ein Stück Leder zum stabilisieren aufgenäht und hier auch noch einmal Gummibandschlaufen befestigt. Daneben befindet sich ein Karabinerhaken, an dem man ein Futteral für eine Feile* befestigen kann.

Neben dem Hauptreißverschluss gibt es noch zwei Gummibandschlaufen für Hammer* oder Schraubenzieher.

Unter den Reißverschluss befindet sich eine aufgesetzte Tasche mit Unterteilungen. Die Seitenteile sind unten geschlossen – in der Mitte ist die Tasche offen, hier kann man z. B. eine etwas längere Zange* einhaken.

Ich finde ihn richtig gelungen und freue mich schon sehr, ihn zu verschenken.

Als Material habe ich etwas steiferes Puschenleder* in hellbraun und Ecopell* in dunkelbraun verwendet. So ein Werkzeuggürtel muss stabil sein, da finde ich Stoff nicht so sehr geeignet.

Dazu habe ich noch eine Bohrmaschine* gekauft. Ich finde ja in dieser digitalen Welt brauchen die Kinder so etwas wie Werkzeug zum schaffen und arbeiten.

Meine Tochter hat mal für ein paar Fotos Probe getragen.

*affiliate link

Ein halber Meter Stoff

Die letzten Jahre haben wir immer um Pfingesten eine Konzertreise nach Grado (Italien) gemacht. Die zauberhafte Halbinsel liegt direkt am Meer. Jedes Jahr wenn ich dort bin bekomme ich Lust auf maritime Kleidung. Diesmal wollte ich vorsorgen. Mein Stoffschrank ist diesbezüglich nicht so gut ausgestattet, aber einen halben Meter wunderschönen maritimen Stoff hatte ich mal geschenkt bekommen. Zum Glück war genug rot/weiß gestreifter Kombistoff vorhanden. Da der Stoff auch jungstauglich ist, wollte ich unbedingt einen Partnerlook für den Großen, der kommt diesbezüglich immer zu kurz. Ich habe ziemlich gepuzzelt, aber es tatsächlich geschafft, aus dem halben Meter Stoff für beide etwas zu nähen.

Für das Engelchen gab es ein Trotzkopfkleid, Regenbogenbody und Leggins. Überall auf den Ärmeln und Beinen habe ich Motive aus dem Stoff mit Vliesofix ausgeschnitten und appliziert.

Das Kleid war der größte Stofffresser, da hat es dann nur noch für eine Passe gereicht.

Für meinen Großen einen Shirt (Schnitt Regenbogenbody). Ich habe oben unterteilt und einen Kragen aus Bündchenware hinzugefügt. Das steht im gerade so gut.

Der Plan war eigentlich, schöne Fotos am Hafen in Grado zu machen, aber dazu war keine Zeit mehr und dann war das Shirt dann schon mit Eis verziert. Vom Engelchen habe ich aber noch ein paar Fotos auf dem Balkon unserer Ferienwohnung gemacht, die ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Nachdem die Prinzessin bislang fast nur rosa-lila-pink getragen hat, trägt mein Engelchen auch viel blau.

Im Moment hänge ich gerade am Pucksack-Video. Ich hoffe, ich komme schnell weiter. Das Engelchen ist gerade eine ziemliche Klette. Schlafen ist total out. Ich weiß ja nicht, wie viel Eure kleinen Mäuse so schlafen, aber hier sind es gerade  9 – 10 Stunden nachts (mit Unterbrechungen) und dann tagsüber wenn ich Glück haben auch noch mal ein bisschen. Meistens kommen wir auf 11 Stunden.  Haushalt ist meistens kein Problem, da ist sie irgendwie immer mit dabei – aber Computerarbeit geht gerade sehr schwierig, das wird gar nicht toleriert. Ich versuche aber auch den Bolero möglichst zeitnah zu machen.

Engelchen-Bolero

Für den Sommer finde ich Boleros einfach super praktisch zum schnell mal drüber ziehen. Gerade abends, wenn es mal ein bisschen kühler wird und man keinen Pulli mitnehmen möchte. Deswegen habe ich für meine zwei Mädels gleich welche im Doppelpack genäht.

Eigentlich hatte ich den Bolero erst ab Größe 92 gradiert, aber ich wollte ihn unbedingt auch in der kleinen Größe für mein Engelchen haben, also habe ich ihn kurzerhand für Größe 80 runtergradiert.

Ich finde ihn ja so schnuckig, in der kleinen Größe. Meine Tochter zieht ihn auch gerne an. Vor allem der Verschluss ist sehr spannend.

Hinten habe ich jeweils Engelsflügel drauf gestickt. Ich wollte unbedingt hinten eine Stickdatei drauf haben, aber möglichst etwas neutrales, das zu vielen Kleidern gut passt. Für mich will ich den Schnitt auch mal gradieren, ich liebe nämlich Boleros.

Das Ebook zum Bolero ist eigentlich schon so gut wie fertig und muss nur noch Probe genäht werden. Aber ich glaube den Sommerschlafsack mache ich noch vorher oder was meint ihr?

Willkommen auf schnabelinablog.de

Der eine oder andere hat es vielleicht schon bemerkt – mein Blog ist umgezogen.

Ich habe schon lange überlegt, ob ich mir eine eigene Domain zulege, aber wie es so ist – etwas neues bedeutet meistens auch viel Arbeit, und davor habe ich mich ein bisschen gescheut. Deswegen war ich gar nicht so böse, dass ich durch die neue Datenschutzverordnung quasi gezwungen wurde, etwas zu tun. Und da ist er nun – mein neuer wordpress-blog.

Der Umzug war gar nicht so schlimm wie gedacht – zum Glück gibt es ja jede Menge Tools, die das für einen erledigen. Also, wer auch mit dem Gedanken spielt – es ist wirklich nicht so schwierig.

Ich habe mich noch nicht ganz eingerichtet, überall stehen noch Kisten herum. Ich habe vor allem versucht, meine ganzen Freebooks etwas übersichtlicher in Kategorien einzuteilen, damit sie besser zu finden sind. Bis alle Bilder und links an der richtigen Stelle sind, wird aber noch etwas Zeit vergehen. Ich hoffe, ihr findet bis dahin alles. Meine ganzen Ebooks sind immer noch auf der Tutorial-Seite abrufbar, auch wenn diese Seite langfristig verschwinden und durch die ganzen Einzelseiten ersetzt wird.

Ich hoffe, Euch gefällt mein neues Design, und ihr besucht mich auch in Zukunft regelmäßig. Viele Blogs sind ja leider verschwunden, was ich sehr schade finde.

Sommerpucksack

Jedes Jahr im Sommer die gleiche Frage  – was ziehe ich meinem Kind nachts an. Für einen Schlafsack ist es zu warm, ohne Schlafsack ist es mir dann doch oft zu kühl. Einen Pucksack ist oft eine schöne Alternative. Kinder schwitzen ja viel im Nacken, da ist so ein Pucksack gut geeignet. Dieses Jahr habe ich mich an einer Variation versucht – ein Pucksack mit Füßen. Mein kleines Engelchen ist total begeistert davon. Letztens hatten wir unseren alten Pucksack mal wieder an, da war sie wirklich enttäuscht, dass man die Füße nicht rausstrecken kann. Zusätzlich ist der Pucksack lang genug, dass er auch noch passt, wenn die Füßchen drinnen sind. Gegen Morgen wird es ja oft etwas kühler, da kann man dann einfach mit einem Handgriff die Füßchen wieder zudecken.

 So schaut das ganze dann aus. Mein Engelchen kann auch problemlos damit laufen, es sieht dann ein bisschen so aus, als hätte sie einen langen Rock an.

Der Pucksack ist zweilagig und wendbar genäht. Ich habe hier eine Lage Sweat und eine Lage Jersey verwendet. Man kann aber auch zwei Lagen Jersey nehmen oder ihn nur einlagig nähen.

 Die Stoffe habe ich kurz vor der Geburt gekauft – schon damals mit dem Plan, einen Schlafsack daraus zu nähen. Irgendwie hat das dann nicht mehr geklappt und dann war der Stoff zu kurz für einen Schlafsack. Für den Pucksack hat er jetzt gerade so gereicht.

 Wie schaut es aus? Habt ihr auch Interesse an dem Schnittmuster? Oder was sind Eure Lösungen für die heißen Tage?

 Darunter trägt mein Engelchen übrigens einen Regenbogenbody. Der ist schneller genäht als ein Schlafi und reicht vollkommen im Sommer aus.

Video zum Webware-Kleidchen online

Schon ganz lange habe ich es Euch versprochen – das Video zum Webware-Kleidchen. Ich nähe mein Kapuzenkleidschnittmuster schon so lange aus Webware und habe Euch schon viele schöne Kleider gezeigt. Heute könnt ihr es endlich nachnähen.

 Für das Video habe ich gleich zwei Kleidchen genäht. Einmal das einfache Rockteil für mein kleines Engelchen, und einmal das schwingende Rockteil für die Prinzessin.

 Den Blumenstoff und die Punkte sind von Stoff-Flausen. Vielen Dank noch einmal, dass ihr mir die Stoffe für das Video gesponsert habt!

 Die Webware-Kleider werden hier immer sehr geliebt. Nach einer ganz langen Jersey-Phase mag ich momentan sehr gerne wieder Webware vernähen. Das ist zwar viel aufwändiger, aber das Ergebnis ist irgendwie festlicher.

 Das Video wurde von meine Probenäh-Stammteam getestet und für gut befunden. Sie haben wirklich zauberhafte Kleidchen genäht. Im Moment hinke ich mit dem Blog hier ziemlich hinterher, ich brauchte nach der Softshelljacke eine Verschnaufpause, aber ich zeige sie Euch noch. Ebenso werde ich auch noch das Gewinnspiel auslosen. Ich habe es nicht vergessen.

 Hier geht es zum Video! Es war gar nicht so einfach die komplexen Nähvorgänge in einem nicht zu langem Video unterzubringen. Ich finde ja, so ein Nähvideo darf nicht zu lang sein, sonst wird das nacharbeiten schwierig, weil es irgendwie unübersichtlich wird. Ich hoffe, es ist mir gelungen und freue mich natürlich über Kommentare und Likes.

Softshelljacke – letzte Möglichkeit zum verlinken!

Heute gibt es den letzten Tag die Möglichkeit, bei meinem Gewinnspiel mitzumachen und seine Softshelljacke zu verlinken. Es sind bisher schon über 100 Jacken zusammengekommen!
Bei der Gelegenheit möchte ich Euch mal die Jacke aus dem Ebook zeigen, die ich für mein Engelchen genäht habe.

 Mein Engelchen zieht ihre Jacke wirklich sehr gerne an. Hauptsächlich, wenn wir in den Garten gehen und sie musste wirklich schon ganz schön viel Schmutz aushalten und sieht immer noch sehr gut aus.

 Dazu habe ich noch eine Softshellhose nach meinem Jumpsuit-Schnitt genäht.

 Auf viel Text habe ich gerade keine Lust – ich denke über den Schnitt habe ich wirklich alles gesagt.

 Den Softshell habe ich von hier.

Schlafanzugwoche Tag 11

(Werbung, da Stoffprobenähen)
Heute gibt es noch mal eine ganze Ladung. Diesmal nicht für meine Kinder, sondern für die meiner Freundin. Sie hat auch ein Trio, so wie ich und als der Fußballstoff von Stoff&Liebe ankam, wusste ich sofort, das wird etwas für ihre Truppe.

 Genäht habe ich ein Jumpsuit mit gekürzten Ärmeln und Beinen. Ich hatte zwei Paneele und 1 Meter Kombistoff und musste ganz schön zirkeln, dass es für alle gereicht hat. Ich habe das vom Aufwand her auch total unterschätzt und saß wirklich zwei Tage an den Anzügen.

 Einmal in Größe 86.

 Das Paneel habe ich hinten verarbeitet, so musste ich es nicht teilen.

 Einmal in 110. Hier hatte ich für die Rückseite kein Paneel mehr, deshalb mit Flagge.

 Und einmal in Größe 116.

 Alle Fußballverrückten werden am Freitag bei Stoff&Liebe fündig.