Geburtstagsvorbereitungen

Meine Prinzessin wird nun schon bald ein Jahr alt. Ich muss gerade ziemlich oft zurück denken, an die Zeit der Geburt. An das endlose Warten, die Rückenschmerzen, der Frust, weil ich so ewig übertragen habe (vielleicht erinnert sich die eine oder andere Leserin noch an meine verzweifelten Postings damals), die ständigen Übungswehen (die letzten zwei Wochen quasi täglich, z. T. den ganzen Tag im 5-10 Minuten Abstand), an die tolle, schnelle Geburt.
Mein Mädel ist inzwischen schon so groß geworden. Steht schon frei, spricht schon ein paar Worte und ist so sehr Teil der Familie, dass man sich ein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen kann.
Das Geschenk zum ersten Geburtstag soll eine Puppe sein. Wir haben hier wirklich keine einzige und sie ist ganz fasziniert von allem, was entfernt nach Mensch aussieht. Klaubt sich die Männchen aus der Legokiste ihres Bruders, staunt den Wollengel am Schrank meiner Mutter an.
Ich habe lange mit mir gerungen, welche Puppe es sein soll. Ich habe mir ganz viele Puppen angesehen und lange überlegt. Schlussendlich habe ich mich entschlossen selber eine Puppe zu nähen. Ich hatte selbst als Kind eine selbstgenähte Puppe, die ich heiß und innig geliebt habe. Ich weiß heute noch so gut, wie sie sich angefühlt hat: Die Schwere des Puppenkörpers, die fest gestopften Arme und Beine, das Gefühl des Puppentrikots unter meinen Händen, die Haare. Ich habe jahrelang mit ihr im Arm geschlafen.
Ich habe mir die Waldorfpuppe von Karin Neuschütz gekauft, mir Material von de Wullstuuv bestellt und losgelegt. Die erste Puppe nach meinem eigenen Schnitt hatte ich schnell fertig. Mir hat sie schon ganz gut gefallen, aber wie das so ist, man möchte irgendwie immer alles noch viel besser machen. Oder einfach nur anders. Also habe ich gleich noch eine zweite Puppe genäht. Hier sind sie, meine zwei neuen Babys: links die erste Puppe, rechts die zweite.

Ich habe der zweiten Puppe gleich ein Outfit genäht. Wer meinen Blog kennt, wird das Kleidchen vielleicht wiedererkennen.

 Ganz schwierig war es eine geeignete Wolle für die Haare zu bekommen. Ich habe Merino von Regia genommen. Die meisten Garne sind einfach zu gelb und nicht blond.

 Das Haare nähen hat total Spaß gemacht. Überhaupt war es mal wieder toll, ganz viel mit der Hand zu nähen.

 Ein Regenbogenbody ist natürlich Pflicht. Und einen Legginsschnitt habe ich auch noch schnell gezeichnet und genäht.

 Die erste Puppe hat nur eine Perle als Nase bekommen. Bei der zweiten habe ich etwas Stoffmodellage betrieben. So sieht es unter dem Trikot aus.

 Man muss ganz schön übertreiben. Gelernt habe ich das übrigens bei Steffi Jahneke. Ich habe es allerdings nur angedeutet gemacht, es sollte immer noch eine Waldorfpuppe sein.

Der Trikot versteckt die Gesichtszüge.

Ich würde am liebsten sofort noch eine nähen, die Augen sind mir noch zu nah aneinander (blöder Perfektionismus). Aber ich denke ich lasse sie so. Was ich mit der ersten Puppe mache, weiß ich noch nicht so genau. Vielleicht verkaufen? Oder verschenken? Auf jeden Fall bekommt sie noch ein schönes Outfit.
Edit: Ich habe die Augen doch noch mal versetzt…

links alt, rechts neu…..

22 thoughts on “Geburtstagsvorbereitungen

  1. Schöne Püppchen, obwohl mir die linke besser gefällt. Die sieht mehr nach Waldorf aus und die rechte hat wirklich zu eng stehende Augen. Ansonsten finde ich toll wie Du das Gesicht modelliert hast, sowas habe ich bisher noch nicht gemacht.
    LG
    Kerstin

  2. Die Puppen sind wirklich toll geworden!! Ich habe nur immer Bedenken, dass die Näschen der Puppen zu schnell kaputt gehen. Daher mache ich die Köpfe der Puppen immer ohne Nase.
    Aber wirklich ganz ganz bezaubernd deine Puppen!

    LG
    Kadde.

  3. Die sind echt klasse! Wusste gar nicht dass man diese Puppen auch selbst nähen kann. Aber wenn ich ehrlich bin gefällt mir die linke Puppe mit den kleinen Augen und dem kleinen Mund auch besser…

    Liebe Grüße, Fusselline

  4. Wow, toll geworden. Ich hab mich leider nicht drübergetraut selbst eine zu nähen. Meine Tochter bekommt zu Weihnachten vom Christkind eine geschenkt, diese haben wir im Sommer schon in Auftrag gegeben, dass sie rechtzeitig fertig wird…

    lg

  5. Hi Rosi,
    ich staune was du alles schaffst !!! Das Buch liegt hier auch rum aber die Motivation zur Puppe hats bei mir noch nicht geschafft. Wenn ich noch ein Mädel kriegen sollte dann wird es bestimmt solch eine schlichte Puppe ala Waldorf.
    Genial und schön das der Abstand der Augen jetzt stimmt…dich würde ewig ärgern wenn es nicht geändert hättest.
    Liebe Grüsse aus Ellwangen von Sabine

  6. Unsere Töchter sind anscheinend fast gleich alt. Meine wird Freitag in einer Woche ein Jahr. Ava liebt Puppen genauso wie Deine Tochter. Sie hat eine Puppe von ihrer fast 10-jährigen Schwester, eine Marie, die sie nicht aus den Augen lässt, ich suche auch noch nach einer weichen Puppe für sie aber ich fürchte, ich würde so eine Puppe nie so perfekt hinbekommen wie Du. Die sind einfach zauberhaft.
    Lieben Gruss aus Köln
    Vom Südstadtkind Ina

  7. Das Buch habe ich auch…ich habe eine Angefangen die meine Tochter bekommen soll…aber im Moment hapert es ein wenig mit meiner Geduld…denn die Puppe soll schon recht perfekt werden…ich verstehe dich da völlig;-)…Meine Angst ist zum Großteil die Gestaltung der Frisur…ich bin da irgendwie zu untalentiert…es gibt hier schon eine und die sieht sehr zerrupt aus:-(Leider hat das beim mit der Hand annähen immer wieder gehangen…

    Lg Steff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.