Hasenschlafsack

(Werbung, weil Stoffprobenähen) Schon im Herbst habe ich für meine kleine Maus noch einen zweiten Schlafsack genäht.

Diesmal aus dem süßen Hasenjersey. Der passt wirklich gut für einen Schlafsack und wenn wir ins Bett gehen, muss sie immer erzählen, was sie alles darauf entdecken kann.

Diesmal habe ich ihn mit Nicky gefüttert, das finde ich ja besonders kuschelig, auch wenn ich beim Vernähen regelmäßig fluche.

Dazwischen ist wie immer eine Lage Baumwollvlies*.

Die Katze* darf natürlich auch nicht fehlen.

*amazon partner link

Sweatjackenliebe

Mein Sohn ist ein absoluter Sweatjackenfan. Pullis bleiben hier im Schrank liegen, einfach zu umständlich, die anzuziehen. Nachdem die Ärmel der alten Jacken inzwischen zu kurz wurden, habe ich mal wieder Nachschub genäht.

Auf besonderen Wunsch der Großen ohne Kapuze, sondern mit Kragen.

Diesmal habe ich die Webkante appliziert.

Vernäht habe ich die Stoffserie „Friends from Mars“, die es Freitag bei Stoff und Liebe gibt.

Zu den Stoffen gehört ein Paneel, das ich hier hinten vernäht habe, vorne würde es durch den Reißverschluss geteilt werden, das wollte ich nicht.

Die zweite Jacke habe ich ebenfalls mit Teilen der Webkante verziert. Der Schnitt ist ein JaWePu, ich habe ihn mal probehalber weiter vergrößert, auf Größe 134.

Das Material ist Sommersweat, auch als French Terry bekannt. Innen ist er nicht angerauht.

Hinten hab ich wieder das dazu passende Paneel vernäht.

Regenbogenschlafanzug

Mein Schatz ist normalerweise immer recht farblos unterwegs. Bei den Strümpfen und auch bei der Wäsche darf es aber auch sehr farbenfroh sein.

Der Regenbogenringeljersey ist tatsächlich ein Lieblingsstoff meines Mannes. Hier habe ich ihn mit schwarz kombiniert. Die Katze habe ich kürzlich auch auf ein Kleidungsstück für die Kinder gestickt, deshalb kam sie auch hier noch mal drauf. Zumal mein Schatz Katzenliebhaber ist.

Am Halsausschnitt gab es wieder einen Kragen mit Reißverschluss, wie ich ihn schon ganz häufig für meinen Mann als Schlafanzug genäht habe.

Ich stelle fest, es wird immer mehr selbstgenähtes, dass man Mann von mir hat. Bei den Schlafanzügen gibt es gar keinen gekauften mehr. Der Schnitt ist von mir (unveröffentlicht).