Rafftop Probenähen Teil II

Der erste Schnitt ist ja schon eine Weile draußen und ich habe schon so viele tolle Beispiele gesehen! Euch allen vielen lieben Dank fürs mitnähen. Da ich weiß, dass ganz viele schon mit den Füßen scharren und auf die nächsten Größen warten, habe ich ordentlich Gas gegeben und kann Euch heute schon die nächste Ladung zur Verfügung stellen.

Heute gibt es eine kleine Variation des Schnittes, und zwar habe ich statt der Bündchen einen dünnen Jerseystreifen aufgenäht und statt der Raffung eine Kellerfalte eingebaut. Natürlich können die großen Größen auch mit Raffung und Bündchen und die kleinen Größen genauso mit Kellerfalte und Jerseystreifen genäht werden.

Hier geht es zu den kleinen Größen.

Als erstes das Schnittmuster:

Hier geht es zur Downloadseite.

Nähanleitung

Schneide Dir das Vorderteil und das Rückenteil jeweils 1x im Stoffbruch zu. Das Schnittmuster enthält keine Naht- und Saumzugaben. Bitte füge eine Nahtzugabe von 7mm und eine Saumzugabe von 2,5- 3 cm hinzu.

In den größeren Größen (etwa ab 110) ist es ganz schön, wenn die Arm- und Halsausschnitte etwas großzügiger sind. Deshalb kann man hier beides ohne Nahtzugabe zuschneiden. In den kleineren Größen würde ich nur die Armausschnitte ohne Nahtzugabe nähen und beim Halsausschnitt maximal mit einer geringeren Nahtzugabe arbeiten. Bitte vergiss in jedem Fall nicht, dass Du oben an der Schulter auf jeden Fall eine Nahtzugabe brauchst.

Denke bitte daran, dass Du bei der Bündchenvariante dann auch längere Bündchen brauchst. Miss entweder die Strecken, multipliziere sie mit 0,75 und füge 15 mm Nahtzugabe hinzu oder wähle einfach die Bündchenlänge für 1-2 Größen größer.

Dazu braucht Du drei 3 cm breite Streifen Jersey, jeweils zwei für die Armausschnitte und einen für den Halsausschnitt. Bitte schneide die Streifen entgegen dem Fadenlauf zu. So sind sie schön dehnbar.

Die Schulternaht des Vorderteils muss jetzt so verkürzt werden, dass sie genau so lang ist, wie die Schulternaht des Rückenteils.

Dazu falte das Vorderteil und das Rückenteil an der Schulternaht. Jetzt kannst Du Dir mit einer Stecknadel markieren, um wie viel breiter die Schulternaht des des Vorderteil ist.

Hier musst Du mit der Nähmaschine etwa 5 Stiche nähen, und zwar mit einer etwas längeren Stichbreite von 4. Bitte nicht vernähen, da dass nur eine Hilfsnaht ist.

Jetzt kannst Du das Vorderteil wieder auseinanderfalten und die entstandene Kellerfalte gleichmäßig rechts und links der Naht verteilen.

Lege die Schulternaht des Vordeteils auf die Schulternaht des Rückenteils. Die beiden Strecken müssten jetzt genau gleich lang sein.

Nähe die Naht mit der Overlock oder einem dehnbaren Stich Deiner Nähmaschine. (Wer die zweite Schulternaht gerade parallel arbeitet: bitte nur eine Schulternaht schließen!!!!)

So sollte die Schulternaht jetzt aussehen. Entferne den Hilfsfaden…

Steppe die Nahtzugabe der Schulternaht auf dem Rückenteil knappkantig ab.

Bei der zweiten Schulternaht bitte nur die Kellerfalte (oder Raffung) vorbereiten.

Jetzt wird der Halsausschnitt mit dem Jerseystreifen versäubert. Falte den Streifen einmal längs, so dass die linke Stoffseite innen liegt und lege ihn an die Kante des Halsausschnittes. Bitte nicht komplett stecken, der Streifen wird leicht gedehnt angenäht.

Jetzt wird der Jerseystreifen mit der Overlock oder einem dehnbaren Stich Deiner Nähmaschine angenäht. Bitte lege Dir immer ca. 5 cm zurecht, so dass sie genau auf der Ausschnittskante liegen, und nähe dann. Der Streifen wird beim annähen gedehnt.

So sieht der fertig angenähte Streifen aus.

Damit sich die Nahtzugabe schön legt, steppe sie fest. Bei Größeren, die etwas pfleglicher beim Anziehen sind, benutze ich einen Geradestich, für Kinder finde ich einen dehnbaren Stich geeigneter. Hier habe ich einen Tricotstich verwendet.

Jetzt wird die zweite Schulternaht geschlossen. Da man diesen Übergang besonders gut sieht, muss man sorgfältig arbeiten. Stecke die Schulternaht aufeinander, kontrolliere dabei, ob die Einfassung und die bereits genähten Nähte genau aufeinander treffen.

Nähe diese Naht zunächst mit der Nähmaschine. So kannst Du präziser arbeiten und Fehler leichter korrigieren.

Treffen die Nähte gut aufeinander…

Kannst du die Strecke noch mal mit der Overlock nähen. Lasse aber bitte am Halsausschnitt die Fadenraupe lang.

Diese kannst Du jetzt mit einer dicken Stopfnadel in die Overlocknaht ziehen.

Jetzt muss die Naht nur noch, so wie auf der anderen Seite auch, abgesteppt werden. Achte darauf, dass die Ecke der Nahtzugabe nicht über die Einfassung heraussteht. Das sieht später unschön aus.

Du kannst sie nach innen ziehen, oder einfach die Ecke umklappen.

Die Naht mit einem Geradestich absteppen.

Als nächstes werden beide Armausschnitte ebenso wie der Halsausschnitt mit einem Jerseystreifen versäubert.

Die Streifen werden leicht gedehnt mit der Overlock angenäht.

Klappe dann die Nahtzugabe nach innen und steppe sie mit einem elastischen Stich fest.

Dann musst du jeweils unter der Achsel genau wie beim Halsausschnittsstreifen wieder die Nähte rechts auf rechts genau aufeinander legen…

Und einige cm mit dem Geradestich der Nähmaschine fixieren. Kontrolliere von rechts, ob die Nähte gut aufeinander treffen und korrigiere sie ggf.

Jetzt werden die Seitennähte komplett geschlossen. Stecke sie aufeinander, nähe sie mit der Overlock oder einem elastischen Stich Deiner Nähmaschine zusammen und…

…ziehe das Ende der Fadenraupe unter den Achseln wieder in die Seitennaht.

Zum Schluss musst Du nur noch die Nahtzugabe im Bereich des Versäuberungsstreifens knappkantig feststeppen.

Dein Shirt ist jetzt soweit fertig und muss nur noch gesäumt werden.

Klappe die Saumzugabe nach innen, stecke sie fest…

Und nähe sie mit einem elastischen Stich Deiner Nähmaschine fest.

Fertig ist Dein Rafftop!

4 thoughts on “Rafftop Probenähen Teil II

  1. Liebe Rosi,
    ich habe gestern das Rafftop in Gr. 92 für meine Tochter genäht. Sie ist sehr zierlich und es passt perfekt. Vielen Dank für den Schnitt und auch für die Idee mit dem Raffen dur das Ziehen an den Unterfäden. So kann man gleich ein bisschen Kunststoff sparen, da man kein Framolin benötigt.
    Liebe Grüße
    Merja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.