Fleecejacke für den Großen

Normalerweise macht sich mein Großer nichts aus Kleidung, deshalb habe ich ihm bisher meistens nichts extra zu Weihnachten genäht. Dieses Jahr braucht er aber unbedingt mal wieder einen Schwung neuer Kleidung. Vor allem warmer Kleidung. Ich hätte ihm gerne auch einen Wollpulli gestrickt, aber das wollte er nicht. Also habe ich mich auf die Suche nach dem wärmsten Fleece gemacht, den ich finden konnte.

Ich habe dann schönen Strickfleece gefunden. Jetzt brauchte ich nur noch ein Schnittmuster.

Nachdem ich unbedingt die Taschen von meiner Softshelljacke nähen wollte, das Schnittmuster dazu mir aber zu weit dafür war musste ich etwas Neues entwerfen.

Ich habe dann ein bisschen war gebastelt und zwar auf der Grundlage vom JaWePu. Ich habe den Halsausschnitt verkleinert, die Teilung angepasst und die Jacke hinten etwas verlängert, da sie über den Po gehen sollte und das Schnittmuster unten leicht ausgestellt.

Die Länge unten habe ich natürlich auch anpassen müssen, da ich statt des Bündchens einen Saum nähen wollte.

Aufgrund des etwas engeren Halsausschnitts konnte ich dann einen halsnahen Kragen einbauen, der aber nicht ganz so hoch sein sollte. Die Verarbeitung ist im Prinzip wie ich meine Wollwalkjacken nähe, mit doppelt abgesteppten Nähten und einem Reißverschlussbeleg. Die Taschen sind aber nur am Eingriff doppellagig und dann nur aufgesteppt. Der Fleece ist so dick, dass doppellagig nicht ging und ich wollte keinen Materialmix mit Jersey und Co. Die Jacke wurde zum Glück gleich akzeptiert und schon sehr gerne getragen.

Für den großen Maus-Fan

Mein Großer brauchte eine neue Jacke. Die alte Marienkäferjacke vom letzten Jahr ist jetzt wirklich zu klein geworden, sie wurde aber viel geliebt und getragen. Bereits im Advent habe ich mit meinem Sohn den Stoff für die neue Jacke ausgesucht. Jetzt endlich kam ich dazu, sie auch zu nähen.
Wir haben hier keinen Fernseher, aber die Kinder dürfen ab und an kurze Filme aus Youtube sehen. Am beliebtesten ist hier natürlich Sendung mit der Maus. Ich glaube die Eierrutsche wurde hier mindestens schon 50 mal gesehen. Daher kennt mein Großer auch Maus, Elefant und Ente.
Die gab es jetzt auf die Jacke.

 Nachdem es natürlich keine Stickdateien davon gibt, habe ich mich hingesetzt und selbst digitalisiert (das darf man aber nur für den Eigengebrauch machen!!!).

 Ganz perfekt sind sie nicht geworden, die Ente sieht etwas gerupft aus (da war meine Grafikvorlage nicht so hochauflösend), aber der Elefant ist ganz süß geworden finde ich. Mein Schatz hat bemängelt, dass die Maus eigentlich orange ist, aber ich habe leider keinen passenden Fleece bekommen.

 Als Schnitt habe ich natürlich wieder JaWePu genommen, das hat sich einfach bewährt. Genäht habe ich die Jacke aus Doubleface-Fleece aus dem örtlichen Stoffladen.

 Hinten habe ich eine ca. 30 cm große Maus appliziert.

 Diesmal habe ich sogar einen Aufhänger aus Leder angenäht.

Leider gibt es (noch) keine Tragefotos davon, mein Sohn möchte gerade nicht, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf.

Rundpassemäntelchen

Schon im Herbst habe ich einige Schnittversuche zu einem Mäntelchen mit einer Rundpasse gemacht. Versuch Nummer eins war eher etwas für die Tonne, Versuch Nummer zwei zeige ich Euch heute mal.

 Ich bin noch nicht ganz zufrieden, Schnitt Nummer 3 liegt schon etwas länger auf meinem Arbeitsplatz und wartet darauf genäht zu werden.

 Aber das Mäntelchen ist immerhin schon tragbar.

 Mit einer Zipfelkapuze.

 Bei Schnitt Nummer 3 habe ich die Rundpasse noch etwas verkleinert die Form verändert.

 Die Stoffe sind vom Stoffmarkt.

 Die Passe ist aus einem Stück. Damit man sie sieht, habe ich sie mit einer Paspel abgesetzt.

Das Mäntelchen ist aus dieser Skizze entstanden.

Taschen sind auch noch geplant. Mal sehen, ob ich das in diesem Winter noch umsetze.