Lätzchenparade

Meine Freundin hat sich von mir Lätzchen gewünscht. Sie kennt meine 5-Minuten-Lätzchen schon von unseren gemeinsamen Mahlzeiten und findet die immer so praktisch, weil sie nicht nur vorne schützen, sondern auch auf den Schultern.

Zudem sind sie so schön lang, dass man das Schälchen für das Essen auch auf das Lätzchen stellen kann (so lange das Kind noch nicht zu groß ist). So ist das Essen gegen herunterfallen geschützt und landet nur auf dem Lätzchen.

Ich bevorzuge immer die hellen Farben, dann können die einfach mit in die 60° Wäsche. Die Webbänder nähe ich übrigens immer auf, damit man weiß, welche Seite vorne ist. Sie überstehen die Kochwäsche immer unbeschadet. Ich habe meine ja jetzt schon ziemlich lange in Gebrauch.

Nie genug!

Lätzchen gibt es hier irgendwie nie genug haben. Ständig ist der Schrank leer. Seit die Prinzessin fast alles alleine isst, reicht mein Vorrat nicht mehr. Also schnell Nachschub genäht.

Heute Morgen meinte die Prinzessin mit Blick auf ihr Lätzchen: „deckig, neues haben!“
Jetzt hoffentlich kein Problem mehr. Ich nähe auf meine 5-Minuten-Lätzchen immer noch Webband drauf, damit man vorne und hinten unterscheiden kann.

Das hat Tradition

Jedes Jahr vor dem Urlaub überkommt es mich und ich muss dringend noch ein paar Lätzchen nähen. Naja, der Urlaub ist schon etwas her, aber die Lätzchen immer noch nicht gezeigt. Also hier kommen sie. 5-Minuten-Lätzchen (mit Bündchenware statt Schrägband):

 Das Bündche nähe ich immer mit dem Schrägbandformer nach meiner Anleitung an. Allerdings nehme ich immer einen Zickzack, da ist die Trefferquote größer.

 Unten wie immer mit einem Webband, damit das Lätzchen einen eindeutige Vorderseite hat.