Kindernähsachen

Ich habe Euch ja schon vor einiger Zeit versprochen, die Sachen zu zeigen, die meine Prinzessin für ihre Puppe genäht hat. Es war wirklich spannend für mich, sie auf diesem Weg zu begleiten. Noch vor einem Jahr hat sie ihre ersten Nähversuche mit der Hand gemacht. Damals konnte sie noch nicht die Nadel einfädeln und ich musste auch sehr häufig korrigieren und helfen. Jetzt, mit gerade sechs Jahren ist sie schon sehr geschickt und braucht nur noch wenig Hilfe. Ich lasse sie grundsätzlich immer mit doppeltem Faden nähen, so hat sie keine Probleme, dass der Faden aus der Nadel rutscht. Für den Anfang hat sich ein ganz einfacher Schlingstich bewährt (keine Ahnung, wie der korrekt heißt), bei der der Faden um die Kanten geschlungen wird. Das geht natürlich nur bei Materialien, die nicht ausfransen und auch ein bisschen stabil sind, wie Filz. Letztes Jahr habe ich ihr Herzen und Sterne aus Filz genäht, die wir dann einfach als Minikissen oder Schlüsselanhänger gestopft haben,
Man kann auch verschiedene Formen ausschneiden und dann zu einem Mobile zusammenstellen. Das ist ein schönes Kinderprojekt.
Dieses Jahr wollte sie unbedingt etwas für ihre Puppe nähen. Ich hatte noch wunderbaren italienischen Loden, den ich damals zu einem zauberhaften Rundpassemäntelchen vernäht hatte. Nachdem sich die Prinzessin immer einen Wintermantel für ihre Puppe gewünscht hat, habe ich mir gedacht: „warum nicht selbst nähen lassen“?
Ich habe mir dann hingesetzt und ein Schnittmuster für ihre Puppe erstellt. Zum Glück habe ich darin inzwischen etwas Übung. Ich habe dann die Teile mit 3mm Nahtzugabe ausgeschnitten und ihr jeweils mit Nadeln zusammengeheftet. Den Zuschnitt habe ich bewusst übernommen, das ist doch noch recht schwer für Kinder. Gerade wenn die Kanten exakt sein müssen. Sie hat dann genäht. Für das Mäntelchen hat sie wirklich sehr lange gebraucht und viel Durchhaltevermögen bewiesen. Ich glaube zwei oder sogar drei Nachmittage hat sie (mit Pausen) daran genäht.

 Ich habe dann mit der Nähmaschine die Borte aufgenäht und die Snaps befestigt. Hier seht ihr noch mal eine Naht von innen.

 Sie war natürlich sehr stolz darauf und ihre geliebte Puppe hat es auch oft an.

 Aus den Resten hat sie dann noch eine Zwergenmütze genäht. Dabei hat sie nur die obere und die hintere Naht genäht und ich habe vorne mit der Nähmschine mit Zickzack ein Gummi aufgenäht und im Nacken ein Schrägband, dass dann auch die Bändel sind.

 Das nächste Projekt waren das Strümpfe oder eher Overknees aus einem Rest Knitknit von Albstoffe. Das ging wirklich schnell.

 Das letzte Projekt war dann wieder eine Herausforderung. Sie wollte unbedingt noch ein Röckchen für ihre Puppe. Bei diesem Werkstück hat sie nur gesäumt. Den Rest habe ich mit der Nähmaschine/Overlock gemacht.

 Für das Säumen habe ich ihr den sogenannten „Rückstich“ gezeigt. Der ist wirklich noch mal eine ganze Ecke schwerer als der Kantenschlingstich. Hier hat sie auch mehr gekämpft als bei den anderen Sachen.
Die Prinzessin näht eigentlich nur mit der Hand. Sie hat bislang kein Interesse gezeigt, die Nähmaschine zu verwenden. Ich halte es auch ein schöner Einstieg, da es wirklich noch einmal eine ganz andere Beschäftigung mit Material ist und die Geschicklichkeit noch anders fördert als das Nähen mit der Nähmaschine.

Mein Großer näht auch gerne, aber eigentlich nur mit der Nähmaschine. Für Handnäharbeiten hat er nicht die Geduld. Außerdem fasziniert ihn die Technik der Nähmaschine zusätzlich.
Er hat schon mal vor zweieinhalb Jahren ein Baggerkissen genäht. Ich hatte noch ein Paneel übrig. Das hat er für einen kleinen Jungen zum Geburtstag vernäht.

 Das letzte Mal hat er noch ziemlich viel Hilfe beim Nähen gebraucht. Vor allem das Stecken hat ihm noch Schwierigkeiten gemacht. Diesmal habe ich eigentlich nur die Wendeöffnung geschlossen und die Nahtzugabe eingeschnitten. Den Rest hat er absolut alleine gemacht. Das Paneel findet ihr bei Nicibiene.

 Die Prinzessin wollte nicht mit leeren Händen dastehen, also haben wir den Minibagger, der auch noch auf dem Paneel ist ausgeschnitten und ein Mini-Kissen für den großen Bruder des Geburtstagskindes gemacht. Den habe ich allerdings mit der Nähmaschine genäht, sie hat nur etwas gesteckt und vor allem gestopft.

Schmetterlinge – Babykombi

Nach dem Jungsset gestern kommt mal wieder etwas eindeutig mädchenhaftes. Auch hier hatte ich aus den Stoffen schon ein Kleid für die Prinzessin genäht und mich sehr gefreut, jetzt die Reste noch mal vernähen zu dürfen. Vor allem, weil die Prinzessin dieses Kleid besonders gerne trägt.

 Der Sweat war auch ein Rest von einem Jumpsuit und hat gerade noch so gereicht.

 Genäht habe ich wieder eine Volantjacke. Hier bin ich wirklich mal gespannt, wie der Schnitt am Kind sitzt.

 Dazu eine Luisa-Hose und natürlich einen Regenbogenbody.

 Für eine Zwergenmütze hat der Stoff auch noch gereicht.

Wie ihr seht, habe ich für meine Babykollektion eine kleine (aber feine) Auswahl an Schnitten gewählt. Ich bin einfach nicht der Typ, der 1000 verschiedene Schnitte braucht. Mir reichen ein paar schöne basics, bei denen ich weiß, dass die Passform stimmt. Ich variiere dann lieber in der Ausführung.

Hier kommt die Maus – Babykombi

Heute möchte ich Euch wieder eine besonders geliebte Babykombi in Größe 62 zeigen. Die bekommt das Kind an, egal ob Junge oder Mädchen.

 Die Maus-Stoffe von Snaply passen einfach perfekt zu einem Winterbaby. Ich hatte sogar noch ein Stück Elefantenblauen Sweat. Ansonsten ist die Kombi mit dem vielen weiß so richtig winterlich.

 Ein MiniJaWePu habe ich mit dem Stück Maus-Stoff gefüttert, der letztes Jahr in meinem Adventskalender von Snaply war.

 Hinten habe ich den Elefanten drauf gestickt, denn ich schon mal für eine Jacke von meinem Großen digitalisiert hatte.

 Keine meiner besten Arbeiten, eher mal so huschi-wuschi mit dem Zauberstab digitalisiert.

 Dazu einen Regenbogenbody aus dem wunderschönen Maus-Jersey.

 Und natürlich einen Trotzkopf. Die Kuller vom Stoffonkel passen hervorragend dazu.

 Die Strampelhose nach dem Schnittmuster von
Klimperklein* ist mit der Maus bestickt.

 Bitte habt Verständnis, dass ich die Stickdateien nur privat für mich erstellt habe und nicht weitergeben werde.

 Für ein Zwergenmützchen hat es auch noch gereicht.

Passend dazu gibt es heute Abend auch noch endlich meinen #SnaplyBackstage – Bericht.

*affiliate Link

Grün-gestreift – Babykombi

Heute gibt es mal etwas gestreiftes fürs Baby.

 Die Stoffe sind aus zwei verschiedenen alten Kollektionen von Stoff&Liebe. Sie passen wirklich hervorragend zusammen. Die Streifen sind von Kitsch Me if you can und die Blümchenstoffe gehören eigentlich zur Biene Maja. Ich finde es immer toll, wenn man solche Kollektionen auch untereinander kombinieren kann.

 Die Stickdateien sind ebenfalls aus der Biene Maja Kollektion.

 Die Schnitte sind wie immer Kuschelanzug von Klimperklein und…

 Regenbogenbody.

 Aus den Resten durfte ein Zwergenmützchen nicht fehlen.

Die Raupe Nimmersatt – Babykollektion

Weiter geht es mit Größe 56 (Größe 62 kann ich ja dann zur Not noch am Baby zeigen).

 Bei 9 Teilen muss man eigentlich schon von einer Kollektion sprechen. Die Raupe Nimmersatt-Stoffe von Bilderbuchstoffe sind wunderbar unisex und eignen sich deshalb hervorragend für so eine Babykollektion wenn man das Geschlecht noch nicht weiß.

 Genäht habe ich wieder einen Kuschelanzug nach Paulines Ebook*

 Die Erdbeeren habe ich nach diesem Freebie gestickt.

 Dazu noch eine Strampelhose, ebenfalls nach einem Ebook von Pauline.

Dazu gibt es wie immer Regenbogenbodys…

 …und einen Trotzkopf.

 Auch noch zwei kleine Zwergenmützen in verschiedenen Größen und…

 Einen MiniJaWePu dazu. Diesen habe ich in Größe 62 genäht, dann passt er hoffentlich auch zum drüberziehen.

 Aus den Resten gab es noch ein Halstuch nach eigenem Schnitt.

*Material gesponsert*

Die kleine Meerjungfrau – Babyset

So langsam muss ich wirklich mal anfangen Euch meine genähte Babykleidung zu zeigen. Da ich quasi alles verschenkt habe musste ich wirklich von vorne anfangen. Da ich nicht weiß, was es werden wird habe ich in Größe 56 fast nur neutral genäht und in Größe 62 habe ich eine Jungs- und eine Mädelskollektion zusammengestellt. Heute fange ich mal mit einem Mädeloutfit in Größe 62 an.

 Ich habe mir meistens einen schönen Motivstoff gesucht, und dann einen ganze Kombi dazu genäht.

 Den Schnitt für das Jäckchen kennt ihr vielleicht noch. Ich habe so ein Jäckchen schon für meine Tochter genäht. Immer, wenn sie die Jacke trägt finde ich sie so entzückend, dass ich den Schnitt unbedingt auch in klein brauchte. Also habe ich mich hingesetzt und ihn bis Größe 56 runtergradiert. Die Passformkontrolle steht natürlich noch aus, da muss ich noch ein paar Wochen für warten.

 Ich mag den Bubikragen und den angesetzten Volant. Die vielen kleinen Teile der Jacke eignen sich wunderbar um Sweat-Reste aufzubrauchen.

 Statt des Reißverschlusses habe ich diesmal eine Knopfleiste genäht. Ich mag Knöpfe für Babys lieber. So ein Reißverschluss (vor allem die teilbaren) sind doch meistens eher steif und das stört dann beim Tragen.

 Dazu gab es eine Luisa-Hose.

 Und natürlich einen Regenbogenbody zum drunter ziehen.

 Für den Kopf noch eine Zwergenmütze (meine Güte ist das lange her, dass ich eine genäht habe!)…

 … und zwei Halstücher nach eigenem Schnitt.

Der entzückende Meerjungfrauenstoff war mal einen Eigenproduktion von Stoff&Liebe. Es gibt sogar noch Reste davon, die bekommt ihr hier.

Mützenparade

Hier ist ein ganzer Schwung Wintermützen entstanden. Die Mädelsmodelle für meine Prinzessin, die Jungsmodelle für den Sohn meiner Freundin.

 Zwergenmützen nach meinen Schnitt sind natürlich Pflicht. Die sitzen immer so gut und schützen auch gut Ohren und Nacken.

 Natürlich wendbar. Ein Modell habe ich komplett aus Jersey gemacht, das andere mit Nicky innen, damit es besonders warm ist.

 Dazu kommen noch die Klimperklein-Mützen nach diesem Schnitt. Auch ein Klassiker hier.

 Die andere Seite taugt als Partnermütze.

 Hier noch die für mein Mädel. Wer sieht den Fehler *soifz*? Ich habe es echt erst beim ersten Tragen gemerkt.

 Auch wieder eine mit Nicky gefüttert.

Hier noch als Tragebild. Wie ihr sehen könnt, passt meiner Prinzessin sogar noch der Anzug vom letzten Jahr. Leider wird er nicht mehr den ganzen Winter reichen. Da brauche ich auf jeden Fall noch Ersatz. Ich werde ständig per mail nach dem Schnittmuster gefragt. Leider habe ich es nicht digital und auch nur in einer Größe. Aber in der Zwergenverpackung von Farbenmix gibt es einen ähnlichen Schnitt.

UFO-Tag

Heute war hier UFO-Tag (unfertiges Objekt). Eigentlich wollte ich ja noch ein MiniJaWePu fürs Ebook nähen, aber gestern ist mir aus meiner Bündchenkiste ein zugeschnittener Regenbogenbody entgegengekommen. Denn hatte nach der letzten Zuschneideaktion noch nicht genäht, weil ich zu dem Zeitpunkt keinen Lila-Faden in der Overlock hatte und zu faul zum umfädeln war.
Nachdem meine Süße nicht mehr lange Größe 80 trägt, habe ich dann doch schnell umdisponiert und den Body genäht. Ganz schlicht und farbig, perfekt zum kombinieren!

 Nachdem ich gerade so schön dabei war, habe ich auch gleich noch die zwei Zwergenmützen fertig gestellt, die ich schon eine Ewigkeit zugeschnitten und halb genäht hatte.

 Hier die andere Seite:


 und weil ich gerade so in Fahrt war, habe ich auch gleich noch die zugeschnittene (und bereits verzierte) Luisa-Hose genäht:

Hier habe ich ein Hosenbein mit der Nähmaschine frei bestickt. Das geht eigentlich ganz einfach: Stopffuß rein, Transporteur ausschalten und Fadenspannung auf 1. Dann kann man nach Herzenslust nähen. Ganz so, als wäre die Nadel der Stift.

 In der Zeit hat meine Süße Mittagsschlaf gemacht. Nach dem Aufwachen (noch verschlafen und mit Nucki, den gibts hier nur im Bett) musste sie gleich mal die Mütze testtragen. Sie liebt ihre Mützen über alles und zieht sie immer an, wenn sie eine findet.

 Hier noch mal so ein „schau mal, ich habe meine Mütze aufgezogen“-Bild:

Das mit dem UFO-wegnähen macht echt Spaß und befreit. Wieviele Ufos habt ihr so rumliegen?

Mützen

Hier waren mal wieder neue Mützen fällig. Ich wusste nicht mehr genau, welche Größe ich als letztes genäht hatte, also habe ich mal auf Verdacht losgenäht. Das Ergebnis war viel zu groß!

Ich hatte leider die falsche Größe erwischt. Naja, nicht schlimm, dann ist die nächste Größe auch gleich abgedeckt.
Ich musste natürlich gleich noch mal ran.

Als Schnitte gab es wie immer einmal meinen Zwergenmützenschnitt und dann noch die Wendezipfel von Klimperklein.