Mal wieder: SchnabelinaBag!

Vielen lieben Dank für Eure zahlreichen mails zum Probenähaufruf. Die Ebooks an die betreffenden sind schon verschickt, wer keine mail bekommen hat bitte nicht traurig sein – das nächste Probenähen kommt bald.
Heute möchte ich Euch mal wieder eine SchnabelinaBag zeigen. Meine Freundin hat sich die Tasche zu Weihnachten/Geburtstag gewünscht und auch die roten Ikea-Punkte und die rot-blauen Blumen ausgesucht. Die blauen Punkte habe ich noch dazu kombiniert.

 Ich habe dann noch die blaue Paspel und das rote Gurtband ausgesucht.

 Ich hatte ihr vorher meine Medium (die ja sehr ähnlich ist) ausgeliehen, damit sie schauen konnte, ob die Größe für sie passend ist.

 Sie war sehr happy, weil sie jetzt endlich alle Sachen unterbringen kann und nicht mehr zwei Taschen braucht (einfach unglaublich, was man mit zwei kleinen Kindern immer alles mitschleppen muss). Zusätzlich gab es natürlich ein Zip-it, falls man mal in Verlegenheit kommt.

 Ich habe den geschlossenen Reißverschluss gewählt (und bin ganz stolz, dass die Punkte so schön symmetrisch sind).

 Passend dazu habe ich noch eine Kosmetiktasche genäht.

 Vorne hat sie eine Klappe mit Reißverschluss. Der Grundschnitt ist wie die SchnabelinaBag geschnitten, den Rest habe ich ergänzt und neu gezeichnet.

 Oben einen offenen Reißverschluss.

 Mir gefällt die gepunktete Paspel sehr gut.

 Vorne gibt es noch ein Einschubfach. Die Tasche konnte ich gerade noch aus den Resten nähen.

 Innen hat sie eine Innenteilung und eine Reißverschlusstasche.

Wie ihr seht, lässt mich das Schnittmuster nicht los.
Beim durchforsten meiner Bilder bin ich auf 10 Taschen gekommen. Sechs davon habe ich nach dem Originalschnitt genäht, die anderen vier sind leicht oder stark verändert.

Wieviele SchnabelinaBags habt ihr schon genäht? Ich habe mal eine kleine Umfrage dazu in der Sidebar gestartet. Ich habe nämlich tatsächlich die eine oder andere schon gesichtet.

Meine neue Tasche!

Schon ganz lange hatte ich geplant mir eine neue SchnabelinaBag in der Größe Medium zu nähen. Ich habe ja (im Gegensatz zu einigen von Euch) mein Schnittmuster in jeder Größe nur einmal genäht (wobei ich die Mini noch einmal etwas abgeändert als Arzttasche hier habe). Im Moment benutze ich vor allem die Medium als Tasche für alle Tage. Die Big ist immer im Schwimmbad und auf dem Stoffmarkt dabei und die Mini ist aktuell meine Strickzeugtasche. Nur die Small nutze ich eigentlich gar nicht (vielleicht sollte ich sie mal verkaufen – das ist einfach nicht meine Größe…).
Da ich die Medium so viel nutze, wollte ich unbedingt etwas robusteres haben. Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit, wenn es mal regnet oder schneit war die Ikea-Baumwolle mir nicht wetterfest genug. Ich habe lange Stoffe und Ideen gesammelt und mit jetzt endlich mal hingesetzt.

 Als Hauptstoff habe ich mir diesen wasserabweisenden Stoff ausgesucht. Er ist eigentlich für Kissen und Polsterauflagen gedacht, eignet sich aber auch gut fürs Taschennähen.

 Dazu hatte ich vor kurzem den Farbenmix-Taschenstoff Rom geschenkt bekommen. Da mir die Kombi aus den zwei Stoffen zu eintönig war, musste ich den blauen Stoff mit einigen Stickis aufwerten. Nach langem Suchen habe ich mich für die Jolijewels  von Jolijou entschieden.

 Hier die Seite mit der Flaschentasche (ein bisschen Schneiderkreide muss ich auch noch ausbürsten…)

Paspeln mussten auch sein – ich liebe diese kleinen Details, die die Tasche viel wertiger erscheinen lassen.

 Oben habe ich den geschlossenen Reißverschluss genäht.

 Auf das Zip-It hatte ich mich auch sehr gefreut. Meine alte Medium hat nämlich dieses Detail nicht und ich habe es schon einige Male vermisst.

 Innen blitzt wieder der blaue Taschenstoff heraus. Leider hat mein Baumwollgurtband nicht mehr für den Schultergurt gereicht, da muss ich wohl doch noch einmal welches bestellen.
Ich trage die Tasche nämlich wenn sie voll ist auf durchaus mal mit Schultergurt und normalem Gurt gleichzeitig. So kann ich das Gewicht sehr gut auf beide Schultern verteilen, fast so wie bei einem Rucksack.

 Ganz besonders liebe ich das Ornamente Webband von hamburger Liebe. Es hat mich zwei Wochen Zeit gekostet. Erst kam es ewig nicht und dann war es das falsche. Aber das Warten hat sich gelohnt.

 Innen habe ich die Tasche mit dem Wachstuch von Ikea gefüttert. Das hatte ich schon bei meiner letzten Tasche und es hat sich sehr bewährt.

Nachdem ich so lange auf das Webband warten musste, hatte ich ausreichend Zeit, eine etwas aufwändigere Inneneinrichtung zu nähen. Auf der einen Seite habe ich die Teilung in der Mitte abgenäht und rechts noch einen Reißverschlussschlitz eingenäht….

…auf der anderen Seite habe ich die normale Reißverschlusstasche und zusätzlich noch eine Teilung, die ich zweimal abgenäht habe angebracht. Die vielen Fächer sind echt praktisch bei der großen Tasche. So findet man Kleinigkeiten viel besser. Zur besseren Unterscheidung habe ich bei der einen Seite absichtlich nicht den Futterstoff sondern noch einmal den Außenstoff verwendet. So spürt man aufgrund der Struktur gleich, auf welcher Seite man sich befindet.

Die äußeren Reißverschlusstaschen sind passend zum Webband mit der hamburger Liebe Webware gefüttert.

Da die Tasche nur für mich ist (auch wenn schon ein paar in meiner Umgebung neidische Blicke drauf geworfen haben) wandert sie zu rums.
Wie viele SchnabelinaBags habt ihr schon genäht?

Auf den allerletzten Drücker

LunaJu macht einen Nähwettbewerb zu ihrem Bloggergeburtstag. Dafür hat sie uns zwei Applikations-Vorlagen zur Verfügung gestellt (inzwischen gibt es auch eine Stickdatei und eine Plotterdatei davon) die ich wirklich süß finde.
Ich wollte schon die ganze Zeit unbedingt mitmachen, habe es aber einfach nicht geschafft. Heute ist der letzte Tag, den habe ich an der Nähmaschine verbracht und dann  noch tatsächlich ein Teil fertig gestellt.

 Die Tasche ist für die Sportsachen von meinem Großen im Kindergarten. Als Basis für den Schnitt habe ich meine SchnabelinaBag etwas höher gezogen, so dass sie sehr gut als Schultertasche taugt.

Den tiefer gelegten Reißverschluss habe ich mir gespart. Im Nachhinein finde ich es fast schade, da mir die einfache Variante nicht so gut gefällt, aber das war mir für so eine Tasche einfach zu viel Aufwand.

 Die Tasche hat die gleiche Öffnung und die gleiche Breite und Tiefe wie die Mini. Die Tasche ist aus Tragetuchstoff, deshalb habe ich auch noch oben eine Teilung eingebaut. Die Teile hätten sonst nämlich nicht auf die Glückspäckchen gepasst.

Hier noch einmal die Appli. Den Namen habe ich meine Stickmaschine sticken lassen. Allerdings finde ich die Schriftart (in der Maschine integriert) nicht so der Brüller. So und jetzt noch fix verlinken!