Die neue Lieblingsfarbe blau!

Meine Prinzessin hat sich tatsächlich ein blaues Kleid gewünscht. Ich habe ja so gar nicht mehr daran glauben können, dass diese rosa-lila-pink Phase mal aufhört, aber der Wunsch war eindeutig und dauerhaft. Im Moment liebt mein Mädel vor allem ihre Webware-Kleider, da kann sie gar nicht genug davon haben. Sie ist so schmal, dass ihr bei einer Körpergröße von 123 cm die 122 immer noch locker passt. Allerdings habe ich sowohl das Oberteil als auch das Rockteil kräftig verlängert. Natürlich habe ich für das kleine Engelchen auch ein Kleidchen dazu genäht. Ich bin ja immer wieder erstaunt, wenn das kleine Mädel mir bei jedem Kleidungsstück (auch bei Unterwäsche!) genau sagen kann, wem es gehört. Wenn sie ein Kleid hat, dass ihre Schwester auch hat, wird es eindeutig bevorzugt behandelt. Sie hat auch schon mal Kleidungsstücke abgelehnt – fängt ja früh an.

Zwischen den zwei Schwestern entsteht gerade eine sehr innige Bindung. Das Engelchen himmelt ihre Große Schwester geradezu an und es berührt mich sehr zu sehen, wie sich die Prinzessin um ihre kleine Schwester kümmert.

Ich finde die Bilder strahlen eine Menge von der Beziehung zwischen den zweien aus. Die Hilfsbereitschaft, die Zuneigung. Nur selten gelingt es mir, mit der Kamera diese Emotionen so stark einzufangen.

 

Aber zurück zum Nähen: Bei „perfect pattern matching“ habe ich ganz schön gekämpft, weil der Stoff stellenweise nicht ganz gerade bedruckt war, aber ich konnte auch einige Erfolge verbuchen.

Ich habe noch ein drittes Kleidchen genäht, für die Tochter meiner Freundin, aber das habe ich ihr noch nicht geben können.

Bei den Webware-Kleidchen geht doch ganz schön viel Stoff auch für die Rüschen und für die Bindebänder drauf. Deshalb konnte ich diesmal beides nicht aus dem gleichen Stoff machen. Ich hatte auch nur 180 cm für die drei Kleider und habe deshalb das Futter aus dem dunkelblauen Stoff gemacht.

 

Nachdem ich so begeistert von den Kleidern war, habe ich mir noch zwei Meter von dem Stoff bestellt. Daraus nähe ich mir dann auch noch einen Rock.

Dazu habe ich für die beiden kleinen Kleider auch noch jeweils einen Kurzarmbody und eine kurze Leggins genäht. Aber dafür ist es hier momentan zu heiß. Das Engelchen trägt im Moment höchstens noch eine kurze Leggins unter ihren Kleidchen, damit die Knie nicht so schnell aufgeschrammt sind.

Natürlich habe ich auch noch drei Boleros dazu genäht. Die Kleidchen passen hoffentlich noch eine Weile. So haben wir dann im Herbst immer noch etwas davon.

 

Hier noch einmal als ganzes Set.

Mädels-Set mit Einhörnern

(Werbung/not sponsored) Wenn ich genug Stoff habe, nähe ich ja immer gerne doppelt. Entweder für meine beiden Mädels, oder für mein Engelchen und die Tochter meiner Freundin. So ist auch dieses Set entstanden.

 

Das Paneel „Little Dreamer“ ist von Alles für Selbermacher.

Wenn es morgens oder abends noch kühl wird, gibt es einfach einen Bolero darüber, zum Glück habe ich ihn sehr neutral genäht, da passt er einfach zu vielen Kombis.

Mit dem Probenähen geht es ganz gut voran, wir sind gerade bei der zweiten Runden und ich hoffe, ich kann Anfang August spätestens das Ebook hochladen.

 

Ich konnte meinem kleinen Engelchen heute morgen irgendwie kein Lächeln entlocken.

 

 

Hier noch mal beide Kleidchen in Größe 86. Bislang habe ich für die beiden Mädels immer unterschiedliche Größen genäht, weil die Tochter meiner Freundin 6 Wochen älter ist, aber inzwischen hat sich das angeglichen. Meiner Tochter sind die Sachen noch etwas zu groß (sie ist jetzt genau 80 cm groß), aber bei kurzarm-Sachen ist das nicht so dramatisch.

Das Paneel habe ich mit Glitzersteinchen verziert.

Das Trägerkleid (Klimperklein) habe ich mit Flügelärmeln genäht.

Dazu gab es eine Leggins und einen Regenbogenbody.

 

Probenäher für Bolero gesucht! (closed)

Nachdem ich die letzten Tage unheimlich fleißig war und fast alle meine mails abgearbeitet habe, damit mein Postfach wieder leer ist (ich sage Euch, es waren über 900 mails drin!!!), bin ich bereit für das nächste Projekt. Für den Sommerpucksack bin ich leider noch nicht mit dem Video fertig, deswegen beginne ich jetzt doch mit dem von Euch so sehnsüchtig erwarteten Bolero. Hier ist nämlich alles schon fix und fertig und muss nur noch zum testen verschickt werden. Während ihr dann Probe näht, schaffe ich dann hoffentlich gleich den Pucksack fertig zu machen. Das Softshelljackenebook ist inzwischen auch so gut wie fertig – ich bin eigentlich nur noch am überprüfen, ob ich alle Designbeispiele drin habe. Hier hatte ich wahnsinniges Pech, dass es mir die Datei zerschossen hatte und plötzlich das Dokument kein einziges Foto mehr hatte. Ich sage Euch – bis ich die 300 Fotos wieder an Ort und Stelle hatte!

Also, weiter gehts mit dem Bolero. Nur für diejenigen, die hier nicht ganz so regelmäßig mitlesen, noch mal ein paar Fotos, damit ihr wisst, wovon ich spreche:

 

 

 

 

 

Den Schnitt wird es erst einmal in den Größen 80 – 140 geben. Er ist eigentlich ganz gut zu nähen, der Verschluss ist etwas kniffelig, aber nicht schwer. Das tolle finde ich daran, dass wirklich nicht viel Stoff gebraucht wird. Zum Nähen eignen sich besonders gut Sweat. Der Sweat kann, muss aber nicht, dehnbar sein. Besonders schön finde ich dafür einen etwas stabileren Sweat. Sommersweat geht zwar auch sehr gut, aber mir gefällt ein etwas steiferer Sweat besser. Das verträgt sich irgendwie besser mit der Bündchenware. Aus Jersey habe ich den Schnitt noch nicht genäht, ich denke aber, dass das ohne Anpassungen zu weit wird. Das müsste noch getestet werden.

Du brauchst:
35-50 cm Sweat
20-30 cm Bündchenware (70 cm breit)
10 cm Schrägband
1 Mini-Steckschnalle (für 10 mm breites Gurtband)

Die Mini-Steckschnalle*habe ich vor langer Zeit einmal bestellt, weil ich sie so toll fand, und irgendetwas daraus machen wollte. Inzwischen habe ich schon viele Boleros damit genäht und meine Tochter mag den Verschluss sehr gerne und bekommt ihn problemlos auf und zu. Natürlich kann man auch einfach eine Kordel nehmen und verknoten.

Jetzt bräuchte ich dringend fleißige Näher/innen, die den Schnitt und das Ebook auf Herz und Nieren testen wollen. Bewerben könnt ich Euch bis Montag Abend (25. Juni) und zwar bitte per mail.

Danach habt ihr direkt anschließend (für diejenigen, die in den Urlaub fahren) eine Woche Zeit, den Bolero zu nähen. Bis zum Ende der Woche bräuchte ich von Euch dann Fotos und eine Rückmeldung. Bitte meldet Euch nur, wenn ihr auch ein passendes Modell vor Ort habt. Ich brauche das Probenähen dringend zur Passformkontrolle.

Bitte schreibt in den Betreff die Körpergröße (nicht Kleidergröße) Euer Kinder, dann habe ich es leichter eine Probenähgruppe zusammenzustellen. Bitte schreibt auch, wie gut ihr schon nähen könnt, und ob ihr z B. eine Overlock habt. So kann ich auch z. B. auch schauen, wie Anfänger mit dem Schnitt zurecht kommen.

*affiliate link

Engelchen-Bolero

Für den Sommer finde ich Boleros einfach super praktisch zum schnell mal drüber ziehen. Gerade abends, wenn es mal ein bisschen kühler wird und man keinen Pulli mitnehmen möchte. Deswegen habe ich für meine zwei Mädels gleich welche im Doppelpack genäht.

Eigentlich hatte ich den Bolero erst ab Größe 92 gradiert, aber ich wollte ihn unbedingt auch in der kleinen Größe für mein Engelchen haben, also habe ich ihn kurzerhand für Größe 80 runtergradiert.

Ich finde ihn ja so schnuckig, in der kleinen Größe. Meine Tochter zieht ihn auch gerne an. Vor allem der Verschluss ist sehr spannend.

Hinten habe ich jeweils Engelsflügel drauf gestickt. Ich wollte unbedingt hinten eine Stickdatei drauf haben, aber möglichst etwas neutrales, das zu vielen Kleidern gut passt. Für mich will ich den Schnitt auch mal gradieren, ich liebe nämlich Boleros.

Das Ebook zum Bolero ist eigentlich schon so gut wie fertig und muss nur noch Probe genäht werden. Aber ich glaube den Sommerschlafsack mache ich noch vorher oder was meint ihr?

Bolero und Kleid

Für den Winter gab es hier ein kuscheliges Sweat-Kleid für das kleine Engelchen.

 Das Teil ist eine Reste-Produktion. Eigentlich habe ich aus diesem Sweat den Bolero fürs Ebook genäht. Es war nicht mehr wirklich viel übrig, aber ich habe mit viel Trickserei noch dieses Kleidchen raus bekommen.

 Genäht habe ich ein Kapuzenkleidchen mit Vokuhila-Rockteil. Weil der Sweat gar nicht dehnbar ist, habe ich eine Knopfleiste eingebaut.

 Hier noch den Bolero in 116 für meine große Prinzessin. Tragefotos habe ich leider noch keine davon.

 Den tollen Glitzersweat hat mir Simone von Lapika fürs Ebook zur Verfügung gestellt.

Einschulungskleid

Die Einschulung meiner Prinzessin ist schon eine Weile her und ich habe Euch noch gar nicht das Kleid gezeigt. Natürlich musste ich auch eines fürs Engelchen nähen, der Stoff hat gerade so gereicht.

 Tut mir leid, ihr müsst jetzt eine Bilderflut ertragen.

Ich habe mal das Kapuzenkleidchen aus Webware genäht. Diesmal das einfache Rockteil. In Größe 80 bei einer 74er Kleidergröße.

Hinten habe ich einen nahtverdeckten Reißverschluss eingearbeitet.

Für die große habe ich natürlich das Drehrockteil genäht.

Dazu gab es einen Bolero für die Prinzessin.

Hinten mit einem Mandala bestickt.

Das Engelchen bekam eine Volantjacke mit Puffärmeln.

Für drunter habe ich wie immer Leggins und Shirt in unifarben genäht.

Bzw. einen Body mit Rundhalsausschnitt.

Ich habe auch passende Haarbänder genäht. Die Prinzessin hatte ihres auch bei der Einschulung an, beim Engelchen bleibt es natürlich nicht lange auf dem Kopf.

Den Baumwollstoff habe ich von hier* , der Jersey ist Pamuk von Stoff&Liebe und der Sweat ist noch von Bonnybee.
*affiliate link

Bolero

Wie manche von Euch ja schon bei Insta gesehen haben tüftele ich wieder an neuen Ebooks. Eines davon wird mit Sicherheit mein Boleroschnitt sein. Ich weiß gar nicht wie viele Boleros ich jetzt schon genäht habe. Es hat etwas gedauert, bis diese Bündchenvariante so saß, wie ich mir das vorgestellt habe. Aber jetzt bin ich zufrieden und der Schnitt ist auch soweit gradiert. 
Auch bin ich ziemlich froh, endlich einen Schnitt zu haben, den meine Tochter gerne übers Kleid zieht. Sie läuft sonst nur mit Langarmshirt, Leggins und Kleid herum. Mich friert es ja meistens schon beim zusehen.
Auch nähen lässt sich der Teil ganz gut, das war bei den vorherigen Varianten auch noch etwas tricky.
Ganz besonders süß finde ich ja diese Mini-Steckschnallen. Man könnte an dieser Stelle auch zwei Bändel machen. Allerdings können kleinere Kinder den Bolero dann nicht mehr selbstständig anziehen. Das geht mit der Schnalle eigentlich ziemlich gut. 
Vielleicht muss ich jetzt doch noch mal schauen ob ich den Schnitt noch einmal so für mich konstruiere, damals war ich mit meinem Bolero noch nicht so ganz zufrieden.

Elefantenliebe

So langsam schaffe ich es wieder regelmäßiger an die Nähmaschine. Ich tüftele auch wieder an diversen Schnitten. Rückblickend habe ich mal wieder gemerkt, dass mich die Schwangerschaft viel mehr gehemmt hat als jetzt ein kleines Baby.
Auch für meine Prinzessin ist wieder eine Kombi entstanden:

 Elefantenliebe heißt die neue Eigenproduktion von Stoff&Liebe.

 Ganz besonders gerne habe ich auch den Kombistoff dazu, die Regenbogenherzen.

 Genäht habe ich ein Röckli (den Drehtest hat es schon bestanden) und ein Shirt.

 Weil ich immer wieder Anfragen bekomme, ob es den Trotzkopfschnitt nicht größer geben würde: Es gibt ihn längst. Beim Regenbogenbody in groß ist der Ausschnitt optional dabei. Weil ich auch immer wegen der Größe gefragt werden: Für meinen Großen nähe ich den Bodyschnitt (natürlich ohne Bodyteil dafür mit Saumzugabe) eine Größe größer und verkürze die Ärmel und den Rumpf auf die Körpergröße. Bei meiner Prinzessin mag ich es etwas körperbetonter. Da nähe ich gerade die Körpergröße. Hier seht ihr Größe 116 an einem 111,5 cm großen Kind. Das hat noch Luft zum reinwachsen (sollte erst am Größe 113 anfangen zu passen). Meine Prinzessin ist gerade etwas schmaler als der Durchschnitt.

 Die schönen großen Herzen sind übrigens von der Webkante.

 Elefantenliebe und Regenbogenherzen gibt es am Freitag Abend bei Stoff&Liebe.

 Dazu gab es einen Bolero. Meine Prinzessin ist im Moment was Pullis und Jacken angeht etwas eigen. Sie mag sie einfach nicht. Ich glaube, sie sind ihr auch zu warm. Jedenfalls werden sie bei erster Gelegenheit ausgezogen. Was sie dagegen gerne anzieht und auch anbehält sind Boleros. Ich hatte mal einen genäht (hier). Er war damals noch etwas zu groß und wurde auch nicht getragen. Dann hat sie ihn wieder im Schrank entdeckt und fand ihn auf einmal ganz toll. Ganz besonders toll fand sie auch den Verschluss. Den hatte ich damals von einem alten Still-Bh abgeschnitten. Als unsere kleine Maus da war hat sie den Bolero quasi als Still-Bh verwendet und ihre Puppen gestillt.

 Seitdem tüftele ich an einem Schnitt. Nach dieser Version habe ich noch zwei weitere genäht und so langsam finde ich ihn richtig gut.

 Hinten habe ich nach dem Wunsch meiner Tochter eine Blume draufgestickt.

 …ich bin dann mal wieder Boleros nähen.

*Material gesponsert*

den Frühling mitgebracht…

Ich bin wieder da, von einem wahnsinnig tollen Wochenende, den Bernina Blogger days. Ich habe so viele nette Mädels kennengelernt und natürlich die ganze „Bernina Familie“. Selten war ich so beeindruckt von einem so großen Konzern. Es herrscht dort eine so entspannte, familiäre Atmosphäre. Wir haben so viel genäht, (wieder aufgetrennt), ausprobiert, gelacht, Maschinen getestet, Erfahrungen ausgetauscht und auch ausgiebig gefeiert. Ich werde in den nächsten Tagen auch noch einen Extra-Post schreiben, aber ich möchte Euch trotzdem schon mal ein Foto dalassen.

Wir hatten nämlich wunderbar frühlingshaftes Wetter in Steckborn und so hat mein neuestes Outfit hervorragend gepasst.

Aus den Kirschblüten von Stoff&Liebe habe ich mir nämlich eine (etwas veränderte) Mamacita genäht. Ich brauche eigentlich immer einen Pulli zum drüberziehen, aber über so einem Longshirt passt ein normaler Pulli einfach nicht besonders gut. Also habe ich an einem Bolero-Schnitt getüftelt.

 So ganz zufrieden bin ich passformtechnisch noch nicht. Es war auch etwas tricky, weil der Bolero aus dem Probestoff etwas dehnbar war. Der türkise Sweat ist es leider nicht, das hat mir dann etwas die Passform vermasselt. Eigentlich hätte ich vorne gerne auf Abnäher verzichtet, ich fürchte aber da komme ich nicht drum herum.

 Hinten habe ich den Bolero mit Kirschblüten bestickt. Dort ist die Passform dank der Abnäher auch viel besser.

 Ich mag die Kombi aus Bolero und Mamacita und werde sicherlich noch ein paar weitere nähen.

 Das Stoffdesign ist wirklich traumhaft. Da hat sich Marleen von Rapelli-Design mal wieder selbst übertroffen. Den Stoff bekommt ihr am Donnerstag Abend und zwar hier.

Heidi ist wieder da!

Diesmal gibt es wieder Heidi für (hoffentlich) alle – Stoff&Liebe hat nämlich eine Vorbestellung für den Stoff gestartet:
Vorverkaufsstart: 28. April, ca. 14:00 Uhr
Vorverkaufsende: 29. April, 16:00 Uhr
Ich durfte Heidi ja schon vorab vernähen, und das ist dabei herausgekommen!

 Ich habe ein Shirt genäht…

 ein Röckli und ein Bolero. Der Schnitt für den Bolero ist von mir (aber noch nicht wirklich ausgereift).

 Für den Bolero habe ich einen etwas unüblichen Verschluss recycelt – wer erkennt wo der hingehört hat?

Hier gibt es die Infos zur Vorbestellung!

*Material gesponsert*